(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Am Samstag, den 3. Februar traten unsere Herren 30 gegen die gut bekannte Mannschaft aus Sachsen, welche im Sommer in der Landesliga aufschlagen, an. Die Sachsener haben sich im Winter mit den besten Spielern aus Ornbau und Feuchtwangen verstärkt und standen vor der Begegnung mit beeindruckender 8:0 und 21:3 Bilanz an der Tabellenspitze.

In der ersten Runde begannen Alex und Flo. Alex trat gegen den ehemaligen Ornbauer Spitzenspieler Sven Reinhardt an. Obwohl Alex der ein oder andere starke Punkt gelang, war Reinhardt, der um 7 Leistungsklassen besser eingestuft ist als unser Alex, zu fit, zu schnell und zu sicher, als dass Alex eine wirkliche Chance gehabt hätte. Alex wehrte sich nach Kräften, doch nach einer guten Stunde stand es 1:0 für Sachsen.

Auf Position 2 trat Flo gegen den Tennis-Haudegen Jürgen Steger an. Jürgen ist unseren 30er bestens bekannt, da er beim wöchentlichen Doppeltraining oftmals am Nebenplatz sein Können unter Beweis stellt. Die Begegnung war im ersten Satz relativ ausgeglichen. Da Jürgen mit seinem eingesprungenen Service zu viele leichte Punkte von Flo geschenkt bekam, ging der 1. Satz auch nach Sachsen. Im 2. Satz agierte Flo konzentrierter und konnte schnell mit 4:0 in Führung gehen. Diese Führung konnte er mit 6:2 auch ins Ziel bringen. Im Super-Tie-Break traf Flo – sehr zum Leidwesen von Jürgen – das ein oder andere Mal die Linie, die in der ATV Halle ein Zurückspielen fast unmöglich macht, und gewann letztlich mit 10:5 gegen den LK9er..

In der zweiten Runde hatte Tobi das Vergnügen mit Andi Möller. Tobi zeigte insgesamt seine beste Leistung seit langem. Ihm gelang sowohl im ersten als auch im zweiten Satz  das Kunststück einen 0:3 Rückstand aufzuholen. Der erste Satz ging trotz Satzbällen von Tobi noch mit 7:5 an Andi Möller. Den zweiten Satz konnte sich Tobi nach sehenswerten Ballwechseln mit 6:4 sichern, so dass auch hier der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Leider war hier das Glück mehr auf Seite der Sachsener. Der Match-Tiebreak endete 10:8 für Andi Möller.

Im Spitzenspiel trat Roßtal-Import Achim gegen Michl Wolf, CEO der gleichnamigen Firma aus Heilsbronn an. Achim zeigte eine starke Leistung und konnte an seinen guten Auftritt bei den Mittelfränkischen Senioren-Meisterschaften anknüpfen. Dank tadelloser kämpferischer Leistung holte er sich den ersten Satz mit 6:4. Auch der zweite Satz war sehr eng und beide lieferten sich viele spektakuläre Rallys. Leider zog Achim im Tie-Break knapp den Kürzeren. Bei Achim ließen nun nach großem Kampf die Kräfte nach und er wurde etwas zu passiv. Diese kleine Schwäche wusste Michl Wolf sofort auszunutzen und holte sich den Super-Tie-Break mit 10:6.

Somit stand es nach den Einzeln 3:1 für die haushohen Favoriten. Mit etwas mehr Fortune wäre sogar ein 3:1 für uns und somit ein senstationeller Punktgewinn gegen den Spitzenreiter möglich gewesen. In den Doppeln ließen die Sachsener nichts mehr anbrennen und gewannen gegen Tobi und Achim bzw. Alex und Flo jeweils in zwei Sätzen. Somit ist den Sachsenern der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

Unsere Herren 30 liegen somit weiterhin auf dem Vorletzen Tabellenplatz. In den nächsten beiden Partien am 17.2 gegen Uttenreuth und am Nachholtermin 31.3 gegen Altenberg fällt die Entscheidung um den Klassenerhalt.