(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Unsere Herren 30 kehrten am Samstag, den 12. Mai mit einem 7:2 Erfolg aus Langfurth zurück und feierten damit den zweiten souveränen Saisonsieg. Im Fernduell liegt Roßtal aufgrund der um ein Spiel besseren Matchbilanz knapp vor unseren 30ern.

Auf den Weg nach Langfurth machten sich Philipp Braun, Florian Bär, Andi Streck, Heiko Schemmerer, Alex Bär und Roman Braun. In der ersten Runde konnte Flo die Rohrer durch seinen 6:3 und 6:1 Sieg relativ schnell in Führung bringen. Heiko auf Position 4 tat sich mit der sicheren Spielweise seines Gegenübers sichtlich schwer. Beim Versuch das Spiel zu machen unterliefen ihm zu viele unforced errors. Er kämpfte sich jedoch durch und behielt mit 6:4 und 6:3 die Oberhand. Auf Position 6 sprang Roman aufgrund der Abwesenheit zweier Stammspieler kurzerhand ein. Nachdem er am Tag vor dem Match erstmals seit langer Zeit wieder an den Schläger griff, fehlte ihm in vielen Situationen noch die Sicherheit. In der ein oder anderen Szene ließ er jedoch seine nach wie vor vorhandene Klasse aufblitzen. Er zwang seinen Gegner in den Super-Tie-Break. Nach schneller 3:0 Führung verlor er leider trotz kämpferisch tadelloser Vorstellung mit 8:10.

In der zweiten Runde trat Philipp im Spitzenspiel gegen Christoph Baumeister an. Nachdem er den Start völlig verpannt hatte und nur mit sich selbst beschäftigt war lag er innerhalb weniger Minuten mit 0:5 in Rückstand. Er kämpfte sich zwar nochmals auf 4:5 ran, verlor aber den 1. Satz. Im zweiten ein ganz anderes Bild. Die berüchtigte Vorhand fand immer besser den Weg ins Ziel und er gewann klar 6:0. Auch im Super-Tie-Break behielt er die Nerven und gewann überlegen mit 10:5. Andi Streck, der erneut mit modischer Unterhose ala Robben auflief, überzeugte mit einer soliden Leistung mit einem kleinen Durchhänger Mitte des zweiten Satzes. Er konnte sich aber wieder rechtzeitig auf seine Stärken verlassen und gewann mit 6:3 und 7:6. Auf der Position 5 traf der Capitano Alex auf Christoph Rothenberger. Alex zeigte eine ansprechende Leistung. Durch ein wahres Double-Fault-Festival vor allem zu Beginn des Matches brachte er sich um den verdienten Lohn. Er konnte die Aufschlagquote zwar verbessern und sich in den Super-Tie-Break retten, konnte hier aber seinen Matchball nach einem Wahnsinnsaufschlag trotz Anfeuerung durch die restliche Mannschaft leider nicht nutzen und hackte den Ball in die Netzwurzel ;-(. Sein Gegenüber machte es besser und verwandelte den Matchball zum 11:9.

Somit stand es nach den Einzeln 4:2. Beim Bolzen an der Ballwand wurde die Doppelaufstellung fixiert. Die gewählte Taktik ging auf. Alle drei Doppel konnten souverän in zwei Sätzen gewinnen, so dass es am Ende 7:2 für Rohr hieß. Unsere 30er ließen den Abend zusammen mit den sympathischen Gastgebern in Langfurth ausklingen. Weiter geht es erst nach der Pfingstpause mit dem ersten Heimspiel der Saison.