(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Unsere Herren 30 starteten dieses Jahr am 1. Mai in die Sommerrunde. Nach der Meisterschaft im vergangnenen Jahr durften die 30er, die eigentlich topfit aus dem tschechischen Kurz-Trainingslager zurückkehrten, zum Saisonauftakt in Erlangen-Bruck gegen den Bezirksliga-Absteiger antreten.

Bereits vor Spielbeginn entschuldigten sich die Gastgeber mehrfach für den extrem schlechten, da nach dem Regen am Montag viel zu weichen, Zustand der Tennisplätze. Diese Einschätzung bestätigte sich dann leider auf dem Platz, so dass man eigentlich nicht von regulären Bedingungen sprechen konnte. Die Bälle gruben sich teilweise regelrecht in den weichen Untergrund ein und sprangen kaum bzw. deutlich anders als normal. Nichtsdestotrotz hatten natürlich alle Spieler diese Bedingungen.

In der ersten Runde hatten Tobias und Flo größte Schwierigkeiten mit dem Untergrund und fanden überhaupt keinen Rhythmus. Es entwickelten sich somit zwei Spiele ohne schöne Ballwechsel und relativ schwachem Niveau. Folglich gingen diese beiden Puntke deutlich in zwei Sätzen mit 0:6 und 2:6 (Flo) bzw. 2:6 und 4:6 (Tobi) an die Hugenottenstadt. Heiko als Keeper mit deutlich besserer Reaktion ausgestattet tat sich auf den Verhältnissen leichter und hatte sein Gegenüber, Abteilungsleiter und Grillmeister der Erlanger, Jörg Weber mit /:5 und 6:0 im Griff.

In der zweiten Runde durfte Neuzugang und unsere Nummer 1 Achim gegen den ehemaligen Frauenauracher Andreas Maronna antreten. Aufgrund der äußeren Gegebenheiten konnte sich leider auch hier kein schönes Match entwickeln. Achim versuchte alles, letztlich langte es beim 0:6 und 4:6 trotz der Abwehr einiger Matchbälle nicht. Somit stand es zwischenzeitlich 1:3 für Erlangen. Matthias, der sich direkt nach dem Spiel in den Türkei-Urlaub verabscheidete, fand wie erwartet auf Sand schnell wieder zu seiner sehr guten Sandplatz-Form und zeigte vor den Augen von Leo eine gute Leistung. Mit 6:4 und 6:2 holte er unseren zweiten Punkt. Somit waren die Augen auf Andi Streck gerichtet, der ebenfalls mit den harten Bedingungen zu kämpfen hatte. Nachdem sich der „Waden-Andi“ den 1. Satz mit Tie-Break holen konnte, machte er seinem Namen wieder alle Ehre. Zu Beginn des zweiten Satzes holte er sich – trotz bester Präparation – eine Wadenzerrung. Nachdem er sichbar gehandicapt mit 1:4 zurücklag und der zweite Satz von seinen Teammitgliedern bereits abgeschreiben wurde, zeigte er trotz Einschränkung sein Potenzial und Können und drehte den Satz zu einem 6:4.

Somit war die Ausgangslage gegen die Bezirksliga Absteiger vor den Doppeln gut. Rohr wollte durch die Aufstellung von 3 etwa gleichstarken Doppeln den Sieg holen. Die Erlanger wechselten zum Doppel ihren seit 2 Jahren verletzten eigentlichen 1er Florian Eisenmann ein. Dieser Schachzug sollte letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Heimmannschaft bringen.

Achim und Flo konnten das 1er-Doppel sehr souverän mit 6:1 und 6:1 gewinnen und somit zwischenzeitlich auf 4:3 stellen. Matze und  Tobi  mussten sich leider mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben, so dass das 3er-Doppel mit Heiko und Andi die Entscheidung bringen musste. Im 1. Satz zeigten die beiden eine gute Leistung, konnten aber leider mehrere Satzbälle  trotz vorhandener Chancen nicht nutzen. Im zweiten Satz zeigte der eingechselte Eisenmann sein Können und  unsere Spieler haderten noch mit den vergegenen Chancen. Durch den erkannbaren Bruch im Spiel der Rohrer ging auch der 2. Satz an die Erlangen. Somit stand am Ende eine knappe 4:5 Niederlage zu Buche.

Am 11. Mai haben die 30er beim Heimspielauftakt gegen Forchheim die Chance es besser zu machen.