(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Am 11. Mai empfingen unsere Herren 30 nach dem unglücklichen Saisonstart in Erlangen die zweite Mannschaft der SpVgg Jahn Forchheim. Beim letzten Aufeinandertreffen vor einigen Jahren hagelte es eine 1:8 Klatsche für unsere 30er. Da mit Matze, Philipp und Andi S. auch noch drei Stammkräfte passen mussten, waren die Vorzeichen  alles andere als gut.

Trotz unsicherer Wetterlage begannen die 30er auf den Freiplätzen. In der ersten Runde starteten Captain Alexander Bär auf Position 6, Flo Leuthold auf Position 4 und Florian Bär auf Position 2. Alex zeigte eine gute Leistung und gewann sicher in zwei Sätzen. Flo L. legte gegen den Österreicher Payrleitner stark los und holte sich den 1. Satz mit 6:2. Im zweiten Satz drehte Payrleitner auf, so dass der Matchtiebreak entscheiden musste. Hier behielt Flo die Nerven und holte den zweiten Punkt für Rohr. Flo B. konnte gegen Karsten den 1. Satz mit 6:4 für sich entscheiden und musste den zweiten mit 3:6 abgeben. Im Match-Tiebreak konnte Flo beim Stand von 5:9 vier Matchbälle abwehren und hatte beim 10:9 selbst einen Matchball, den er leider mit einem Doppelfehler vergeigte. Am Ende hieß es 11:13 aus Rohrer Sicht.

In der zweiten Runde traten Heiko, Tobi und Achim an. Heiko, direkt vom Arbeitseinsatz am Sportheim auf den Platz, zeigte wieder seine Wettkampfstärke. Mit souveräer Leistung rang er seinen Kontrahänten trotz Probleme mit dem Sprunggelenk in zwei Sätzen nieder. Achim musste sich im Spitzenspiel dem sehr sicheren Michael geschlagen geben. Tobi, der direkt aus Amsterdam angereist war, zeigte nach verlorenem 1. Satz eine ganz starke Leistung und zwang Stefan Wild in den Super-Tie-Break. Hier zeigte er sich topkonzentriert und gewann mit 10:6. Somit stand eine unerwartete 4:2 Führung nach den Einzeln zu Buche.

Im Wissen, dass die Forchheimer bei der Doppelaufstellung auf Risiko gehen müssen, stellte Rohr mit Achim und Flo, Tobi und Heiko und Alex und Joker Andi drei gute Doppel auf. Vor den Augen von 3 Zuschauern und einem Hund stach unser Joker und gewann mit Alex souverän mit 6:1 und 6:3. Auch die anderen beiden Doppel ließen sich nicht lumpen und gewannen jeweils im Super-Tie-Break. Somit stand am Ende ein unerwartet klarer 7:2 Erfolg gegen sympathische Gäste aus Forchheim.

Bereits nächsten Samstag geht es in Ornbau gegen die Tennisgemeinschaft weiter. Unsere 30er wollen an die gute Leistung anknüpfen und den nächsten Sieg holen.