(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Am vergangenen Wochenende stand ein richtungsweisendes Auswärtsspielspiel gegen die Herren-30iger-Mannschaft des TTC Bruckberg an. Richtungsweisend deswegen, weil in der mit 9 Mannschaften großen Bezirksklasse 1 Gr. 013 für den Klassenerhalt mindestens der viertletzte Tabellenplatz erreicht werden sollte um alle Eventualitäten eines möglichen Abstiegs auszuschließen. Nach zwei knappen 4:5 Niederlegen, einem 7:2 Sieg und einem geschenkten 9:0 aufgrund des Nichtantritts der Ebermannstätter am vorletzten Spieltag galt es weitere 2 Punkte zu sammeln.

Nominell gut besetzt ging die Rohrer Truppe in den Spieltag, an Position 6 bis 1 mit Heiko, Andi, Tobi, Phil (nach Zehenverletzung zurück), Matze und Achim. Bei Sommerlichen Temperaturen startete die erste Runde regulär mit 2, 4 und 6.

Matze startete an 2 gegen den sehr fit und agil wirkenden Tobias Köhler mit druckvollen Spiel. Köhler merkte schnell, dass er tief in die Trickkiste greifen musste um am heutigen Tag gegen Matze eine Chance zu haben. Er versuchte Matze aus der Konzentration zu bringen und änderte zusätzlich seine Taktik indem er versuchte Tempo aus den Ballwechseln zu nehmen. Matze kam diese Umstellung jedoch eher zugute, da er seine starke Vorhand noch besser einsetzten konnte und dem Gegner so in Bewegung versetzten konnte, dass dieser bald nichts mehr entgegenzusetzten hatte. Am Ende stand ein klares 6:1 und 6:1.

Tobi an 4 begann ähnlich stark. Im Duell der Linkshänder war er derjenige mit den besseren Grundschlägen. In der ganzen Partie zeigte sich, dass beide Spieler sehr wohl wussten wie am besten gegen Linkshänder zu agieren ist. Es entwickelten sich tolle Cross-Duelle vornehmlich über die Rückhandseite aufgebaut. Nachdem der erste Satz bis zum 4:3 relativ ausgeglichen verlief, konnte Tobi zu diesem entscheidenden Zeitpunkt im Satz sein Spiel steigern und zog mit 6:3 davon. Danach blieb er trotz mittlerweile großer Hitze der konzentrierte Spieler und sicherte sich auch den zweiten Satz mit 6:2.

An 6 trafen die beiden leidenschaftlichen Fußballer Heiko und Frank Schleicher aufeinander. Ähnlich wie beim Fußball verteilten sich die Stärken auch hier beim Tennis: Heiko der ausdauernde Kämpfer gegen den filigranen Techniker Frank. Zu Beginn hielt Heiko das Spiel lange offen, konnte jedoch leider im Laufe des Matches der technischen Stärke des Gegners nicht dauerhaft standhalten. Bei diesen schnellen Bedingungen aufgrund der Witterung ging der Punkt folglich an die Gastgeber.

Mit einer 2:1 Führung ging es folglich in die 2. Runde. Im Aufeinandertreffen der bislang im Einzel sieglosen 1er ging ich leicht gehandicapt in die Partie gegen Jens Kullmann. Die spiele verliefen oft ausgeglichen. Gute Aufschläge und das etwas druckvollere Spiel von der Grundlinie auf meiner Seite standen ein sehr gutes Händchen und gut vorbereiteten Netzangriffe von Jens entgegen. Über die Matchdauer gesehen reichte die Kraft und die damit verbundenen Konzentration auf meiner Seite leider nicht um das Spiel zu gewinnen. Mit 3:6, 4:6 ging es an den sichtlich erleichterten Jens, der einen harten Arbeitstag mit vorangegangener Nachtschicht damit erfolgreich abschloss und zu den Doppeln nicht mehr antrat.

Der wiedergenesene Phil spielte unterdessen an Position 3. Eine Saisonvorbereitung von insgesamt 5 Minuten, 1,5 Stunden vor dem Match reichten aus um ihn auf Topniveau zu bringen. Gegen den alten Bekannten, Klaus Hochreuther (ehemals Sachsen) schlug in gewohnter Manier Phils Vorhand ein, sodass der Gegner am Ende Kopfschüttelnd das Spielfeld verließ. 6:0, 6:1 war eine klare Sache.

Andi an Position 5 hatte es mit Benni Pirner, ehemals LK 8 zu tun. Nach anfänglicher Führung für Andi kam Pirner besser in die Partie und legte mit einer 6:5 Führung sogar einen guten Grundstein zum Satzgewinn. Andi schaffte es jedoch seine Qualität punktgenau abzurufen und holte den Satz im Tiebreak. In der Folge musste Pirner immer mehr der investierten Laufarbeit Tribut zollen. Somit gewann Andi aufgrund seines cleveren Spiels hochverdient gegen einen sehr guten Gegner auch den zweiten Satz mit 6:2.

Wir gingen mit einer 7ener Aufstellung in die Doppel. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten in allen drei Doppeln entwickelte sich zusehends auf allen 3 Plätzen ein gutes Niveau. Phil und Tobi im 1er sicherten sich im ersten Satz ein Break und konnte dieses bis zum Satzgewinn halten. Der Wiederstand bei den Gegner war gebrochen und der zweite Satz souverän gewonnen. Doppel 2 war aus Rohrer Sicht an diesem Tag das Auffangbecken für die angenockten Kämpfer Heiko und ich. Trotzdem war alles drin. Mit 5:7 und 6:7 ging das Doppel nur knapp verloren. Im 3er Doppel spielten Matze und Andi zu Beginn unter ihren Möglichkeiten. Beim Stand von 2:5 im ersten Satz konnten sie jedoch im letzten Moment das Ruder noch einmal herum reißen. Mit 5 Spielen in Folge ging der Satz 7:5 nach Rohr. Einige Regelfragen lenkten die Kontrahenten jedoch erneut vom eigentlichen Spiel ab, sodass im zweiten Satz das positive Momentum nicht genutzt werden konnte. Letztlich entschied der Tiebreak die Partie zu unseren Gunsten.

Nach diesem wichtigen Sieg stehen die 30iger in der Tabelle sehr gut da. Nach der Pfingstpause können die kommenden Spiele gegen potentiell stärkere Gegner als bisher selbstbewusst in Angriff genommen werden.