(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen
Um die trainingsfreie Zeit in den Pfingstferien etwas zu überbrücken, entstand die Idee eines „Schleifchenturniers“. Dabei waren Alexander, Katharina, Laura, Mara, Luca, Noah und Merlin mit seinem Freund Mika. Zum Aufwärmen gab es Spielchen wie Rundlauf und Vier-Felder. Die Gewinner erhielten jeweils ein buntes Schleifchen, das an den Schläger gebunden wurde. Als nächstes wurden Zweierteams gebildet, die
mit einem verdeckten Auge per Augenklappe den Ball möglichst oft hin und her spielen mußten. Das war gar nicht so leicht.Luca und Noah schafften den unangefochtenen Rekord
von 51 Ballwechseln. Hut ab ! Als nächstes wurden Aufschläge geübt, bei denen Pömpel abgeschossen bzw. in ein abgestecktes Feld aufgeschlagen werden mußte. Im Anschluß kam der lustigste Teil des Turniers. Als Handicap mußten die Kinder im Doppel verkleidet gegeneinander antreten. Es gab ein „Bademantel“-Doppel, das im Bademantel, Taucher-oder Sonnenbrille, Hut und Handschuhe spielen mußte und ein Regenschirm-Polizei-Doppel. Durch den großen Einsatz der Kinder beschlugen die Taucherbrillen jedoch sehr rasch, so dass dieser Teil der Verkleidung teilweise wieder abgelegt werden muß.
Zuletzt mußten sich die Doppelpartner zusammen an einem Gummiband festhalten und so jeden Ball gemeinsam erlaufen.
Da Katharina leider aufgrund ihres gebrochenen Zehs  nur sehr eingeschränkte einsatzfähig war, sprang netterweise Lucas Mama Christine bei einigen Disziplinen ein, so dass jedes Kind immer
einen Spielpartner hatte. Leider verflog die Zeit viel zu rasch. Wir hätten noch einige Disziplinen mehr auf dem Programm gehabt und auch die Kinder wollten unbedingt noch weitere Schleifchen erspielen, aber das müssen wir dann wohl auf ein andermal verlegen. Drei Stunden reine Spielzeit in der Sonne war auch recht anstrengend. Glücklicherweise haben die Eltern wieder ein umfangreiches Buffet gezaubert, so dass es reichlich Essen zum Stärken zwischendurch gab. Zur großen Freude aller hatte die Familie von Noah eine große Anzahl an tollen Sachpreisen in
Form von Spielzeug, Bällen, ferngesteuerten Autos, Büchern etc. gespendet. Mara als Siegerin des Turniers durfte sich als erstes einen Preis aussuchen, gefolgt von Laura und Luca, die am zweit meisten Bändchen ergattert hatten, und allen anderen Kindern. Insgesamt war es wirklich ein wunderschöner, entspannter Tag mit einem Tennis mal so ganz anders.