(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

1:5 oder 44:69 Spiele und tolle Matches unserer 1. Herrenmannschaft gegen Tabellenersten ESV-Ansbach Eyb

Letzten Samstag war es soweit. Der lang ersehnte erste Einsatz unserer Youngsters in der 1. Herrenmannschaft während der Winterhallenrunde 2017/18. Bei Schneefall und winterlichen Straßenverhältnissen machten sich unsere Cracks im Mannschaftsbus von Flo L. auf den Weg in die Tennishalle von Bad Windsheim.

Der TSV Rohr ging wie folgt an den Start:

  1. Florian Bär
  2. Luis Fehrenbach
  3. Florian Leuthold
  4. Ronny (the powerful) Kern

Ronny Kern (Jahrgang 2004, LK20) an Nummer vier eingesetzt, begann sein Match gegen Marque Berger (Jahrgang 1981, LK 16) gleich hochmotiviert und voll konzentriert. Unser Ronny versuchte sofort mit seinen harten Drive- Schlägen auf der Vorhand sowie auch der Rückhand den Gegner unter Druck zu setzten. Marque Berger ist nicht nur 23 Jahre älter als unser Ronny, sondern auch von stattlicher Größe. Trotz des deutlichen Altersunterschiedes beider Kontrahenten kam es zu einem von gegenseitigem Respekt und großer sportlicher Fairness geprägtem Spielverlauf. Nahezu alle Spiele wurden hart umkämpft. „Bankcoach“ und Jugendbetreuter Flo L. hatte sichtlich Spaß beim Zuschauen seiner Schützlinge. Trotzdem ging der erste Satz an den Ansbach-Eyb’er mit 6:3. Im zweiten Satz das gleiche Bild. Ronny versuchte alles. Am Ende musste sich aber unser Youngster mit 2:6 auch im zweiten Satz geschlagen geben. Super gemacht Ronny. Du hast gezeigt was in die steckt. Mach weiter so. 😉

Luis Fehrenbach (Jahrgang 2003, LK15) spielte an Nummer zwei. Dort traf er auf den starken Martin Schmidt (Jahrgang 1983, LK15). Luis hatte also die Chance seine LK15 für die nächste Saison zu sichern. Es sollte ein super Match werden. Auf der Bank bei ihm kein geringerer als Sport-Chef Flo Bär. Mit so einer Unterstützung wollte unser Luis natürlich sofort sein bestes Tennis zeigen. Luis begann sehr stark. Er lieferte sich mit seinem Gegner heftige Grundlinienduelle. Dabei versuchte Luis aber immer auch clever in die seitlichen Zonen zu spielen. Auch variierte er auf der Rückhand mit Slice und kurzen Bällen. Dann wieder knallhart und mit sehr wenigen Fehlern auf Vor-  und Rückhand. Somit ging Luis gleich mit 3:0 in Führung. Martin ist ein ziemlich großer und kräftiger Spieler. Entsprechend hart sind seine Aufschläge. Luis versuchte es ihm gleich zu tun und schlug ebenfalls sehr hart und vor allem sehr sicher auf. Der erste Satz ging leider mit 6:7 nach hart umkämpftem Tie Break an den Ansbach-Eyb’er. Im zweiten Satz ging jedes Spiel über Einstand und Vorteil. Am Ende reichte es nach zweistündiger Spielzeit jedoch (noch) nicht. Mit 2:6 ging der Satz und somit das Match an den netten und sehr fairen Martin. Klasse gemacht Luis. Du hast alles richtig gemacht. das nächste mal bist du am Ende vorne. 😉

Unsere Nummer drei Flo Leuthold (Jahrgang 1978, LK16) durfte sein Können mit dem netten Felix Rothgang (Jahrgang 1989, LK15) messen. Unser Flo begann stark gegen den quirligen Linkshänder aus Ansbach-Eyb. Mit sicherem und variablem Spiel versuchte er den mit einer schönen Technik ausgestatteten Felix die Punkte abzuringen. Unser Floh kämpfte hart. Nicht nur mit dem Gegner sondern auch mit der Boden in der Halle. Mehrmals konnten seine schnellen Antritte auf dem Teppich keinen sicheren Halt finden. Trotz dieser Behinderungen und dank seiner tollen Vorhandschläge gelang es ihm trotzdem den ersten Satz mit 6:4 zu gewinnen. Im zweiten das gleiche Bild. Obwohl unser Rohrer nun nicht nur gegen den Gegner sondern auch gegen den Boden und somit gegen eine erneute Verletzung seines Fußgelenkes kämpfen musste, behielt er die Oberhand. Mit 6:4 ging auch der zweite Durchgang an unseren Flo. Herzlichen Glückwunsch zu der starken Leistung. Mach weiter so. Wir sind froh, dass du dich nicht ernsthaft verletzt hast. 🙂

Zeitgleich zum Spiel von Floh L. kam es zum Showdown unseres Sportwarts Floh Bär (Jahrgang 1984, LK13) gegen Frank Klameth (Jahrgang 1987, LK8). Kurz gesagt ein TOP Spiel. Unser Meister Flo wollte von Anfang an die neu formierte Mannschaft nach besten Kräften unterstützen. Leider kam er mit dem Spiel des Ansbach-Eyb’ers nicht klar. Der Ansbacher versuchte den Spiel-Rhythmus unseres Flohs (Harte Hits mit der Vorhand und der starken beidhändigen Rückhand) zu brechen. Mit kurzen Vor- und Rückhandsliceschlägen wollte er unseren top Player im wahrsten Sinne des Wortes in die Knie zwingen. Mit 3:6 ging dann auch der erste Durchgang an Frank. Im zweiten überraschte unsere LK13 mit häufigen Netzattacken. Nicht ohne Erfolg. Trotzdem unterliefen Floh sowohl beim Aufschlag als auch an der Grundlinie einige leichte Fehler. Obwohl im zweiten Satz um jeden Ball gekämpft und unser Chef auch unbedingt der Mannschaft die Chance auf ein Unentschieden sichern wollte, ging der Satz und somit der Sieg mit 5:7 an Frank Klameth. Sehr schade Flo. Super gekämpft. 😉

Somit stand es nach den Einzeln 1:3. Theoretisch wäre also noch ein Unentschieden drin gewesen. Unser Team 😉 entschied sich für folgende Aufstellung:

Floh Leuthold und Ronny im Zweier gegen Frank und Marque. Flo Bär und Luis im Einser gegen Martin und Felix.

Unsere Jungs konnten im zweier Doppel wenig ausrichten. Der groß gewachsene Marque fischte am Netz alles weg oder donnerte die Überkopfbälle – Smash – mit gefühlten 200 km/h in den Boden. Trotzdem kam es zu sehenswerten Ballwechseln, bei denen unsere Rohrer durchaus teilweise auf Augenhöhe mitspielen konnten. Mit 2:6 und 1:6 ging das Doppel an die Spieler vom ESV.

Im Einserdoppel schaute es da schon anders aus. Luis war anfangs etwas aufgeregt mit Meister Flo Bär im Doppel zu spielen. Floh hingegen schien sich sichtlich wohl in der Anwesenheit des 14- jährigen zu fühlen. Beide gewannen nach starkem Spiel den ersten Satz mit 6:4. Im Zweiten konnten sich die Gegner noch steigern. Nach tollen Ballwechseln beider Doppelpaare ging der Satz mit 2:6 nach Ansbach-Eyb. Der abschließend Match-Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Mit 5:10 ging dieser und somit das Match leider knapp verloren.

Somit stand es am Ende um 23:00 Uhr 1:5 oder 44:69 Spiele für Ansbach-Eyb. Herzlichen Glückwunsch an die fairen und sympatischen Sportler aus Ansbach-Eyb die sich mit diesem Sieg die Tabellenführung sicherten. Rohr rutschte vom dritten auf der vierten Platz ab. Das nächste Herrenspiel findet am Sonntag, den 25.02. um 11:00 Uhr gegen Bruckberg in Bad Windsheim statt.

 

 

 

Herren 30 verpassen nächste Überraschung denkbar knapp

Am Samstag, den 3. Februar traten unsere Herren 30 gegen die gut bekannte Mannschaft aus Sachsen, welche im Sommer in der Landesliga aufschlagen, an. Die Sachsener haben sich im Winter mit den besten Spielern aus Ornbau und Feuchtwangen verstärkt und standen vor der Begegnung mit beeindruckender 8:0 und 21:3 Bilanz an der Tabellenspitze.

In der ersten Runde begannen Alex und Flo. Alex trat gegen den ehemaligen Ornbauer Spitzenspieler Sven Reinhardt an. Obwohl Alex der ein oder andere starke Punkt gelang, war Reinhardt, der um 7 Leistungsklassen besser eingestuft ist als unser Alex, zu fit, zu schnell und zu sicher, als dass Alex eine wirkliche Chance gehabt hätte. Alex wehrte sich nach Kräften, doch nach einer guten Stunde stand es 1:0 für Sachsen.

Auf Position 2 trat Flo gegen den Tennis-Haudegen Jürgen Steger an. Jürgen ist unseren 30er bestens bekannt, da er beim wöchentlichen Doppeltraining oftmals am Nebenplatz sein Können unter Beweis stellt. Die Begegnung war im ersten Satz relativ ausgeglichen. Da Jürgen mit seinem eingesprungenen Service zu viele leichte Punkte von Flo geschenkt bekam, ging der 1. Satz auch nach Sachsen. Im 2. Satz agierte Flo konzentrierter und konnte schnell mit 4:0 in Führung gehen. Diese Führung konnte er mit 6:2 auch ins Ziel bringen. Im Super-Tie-Break traf Flo – sehr zum Leidwesen von Jürgen – das ein oder andere Mal die Linie, die in der ATV Halle ein Zurückspielen fast unmöglich macht, und gewann letztlich mit 10:5 gegen den LK9er..

In der zweiten Runde hatte Tobi das Vergnügen mit Andi Möller. Tobi zeigte insgesamt seine beste Leistung seit langem. Ihm gelang sowohl im ersten als auch im zweiten Satz  das Kunststück einen 0:3 Rückstand aufzuholen. Der erste Satz ging trotz Satzbällen von Tobi noch mit 7:5 an Andi Möller. Den zweiten Satz konnte sich Tobi nach sehenswerten Ballwechseln mit 6:4 sichern, so dass auch hier der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Leider war hier das Glück mehr auf Seite der Sachsener. Der Match-Tiebreak endete 10:8 für Andi Möller.

Im Spitzenspiel trat Roßtal-Import Achim gegen Michl Wolf, CEO der gleichnamigen Firma aus Heilsbronn an. Achim zeigte eine starke Leistung und konnte an seinen guten Auftritt bei den Mittelfränkischen Senioren-Meisterschaften anknüpfen. Dank tadelloser kämpferischer Leistung holte er sich den ersten Satz mit 6:4. Auch der zweite Satz war sehr eng und beide lieferten sich viele spektakuläre Rallys. Leider zog Achim im Tie-Break knapp den Kürzeren. Bei Achim ließen nun nach großem Kampf die Kräfte nach und er wurde etwas zu passiv. Diese kleine Schwäche wusste Michl Wolf sofort auszunutzen und holte sich den Super-Tie-Break mit 10:6.

Somit stand es nach den Einzeln 3:1 für die haushohen Favoriten. Mit etwas mehr Fortune wäre sogar ein 3:1 für uns und somit ein senstationeller Punktgewinn gegen den Spitzenreiter möglich gewesen. In den Doppeln ließen die Sachsener nichts mehr anbrennen und gewannen gegen Tobi und Achim bzw. Alex und Flo jeweils in zwei Sätzen. Somit ist den Sachsenern der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

Unsere Herren 30 liegen somit weiterhin auf dem Vorletzen Tabellenplatz. In den nächsten beiden Partien am 17.2 gegen Uttenreuth und am Nachholtermin 31.3 gegen Altenberg fällt die Entscheidung um den Klassenerhalt.

Starker 4:2 Erfolg unserer U18 Junioren gegen den SC Uttenreuth sichert zweiten Tabellenplatz hinter dem 1.FC Nürnberg

Am gestrigen Samstag hatten es unsere U18 Junioren mit den starken Jungs vom SC Uttenreuth in der Halle des 1.FC Nürnberg zu tun. Der TSV Rohr ging mit folgender Truppe an den Start:

  1. Luis Fehrenbach
  2. Sebastian Franzisi
  3. Ronny Kern
  4. Tom Lämmermann

An Nummer vier durfte heute unser Tom Lämmermann (LK 20, Jahrgang 2004) sein Können gegen Niklas Turi (LK 22, Jahrgang 2002) unter Beweis stellen. Um es vorweg zu nehmen. Tom machte seine Sache gegen den mindestens einen Kopf größeren Utternreuther super. Tom gab alles. Er wollte seinen Mannschaftskollegen von Anfang an zeigen, was in ihm steckt. Sobald sein Gegner in seinem Spiel zu kurz wurde, nutzte Tom sofort die Möglichkeit mit seiner starken und sicheren Vorhand direkt als Winner den Punkt zu machen. Somit ging der erste Durchgang dann auch mit 6:3 an den sichtlich erfreuten Spieler vom TSV Rohr. Im zweiten konnte Tom seine Leistung noch steigern. Mit 6:1 ging der zweite Satz und somit der Sieg nach Rohr. Herzlichen Glückwunsch Tom. Prima Leistung. 🙂

Ronny Kern (LK 20, Jahrgang 2004) hatte es mit Alexander Lechner (LK 22, Jahrgang 2001) zu tun. Um es kurz zu sagen. Ronny begann stark. Mit harten Grundschlägen versuchte er förmlich seinen Gegner vom Platz zu fegen. Trotzdem versuchte der sympathische Uttenreuther Alexander alles, um die Partie offen zu halten. Der erste Durchgang ging dann unter den kritischen Blicken einer echten Tennisexpertin Anja Kern auch glatt mit 6:0 an den Spieler vom TSV Rohr. Im Zweiten das gleiche Bild. Solbad Alex in seinen Schlägen zu kurz wurde, kam der Schuss von unserem Neu-Rohrer, dem mittleren der drei Tennis Brüder -Athos, Porthos und Aramis – äh ne 😉 Robin, Ronny und Jason! Auch dieser Durchgang ging mit 6:0 an Ronny. Top gemacht! Super Leistung. 🙂

Unsere Nummer zwei, Sebastian Franzisi (LK 17, Jahrgang 2003) durfte gegen den starken Johannes Brieden (LK 20, Jahrgang 2001) ran. Sebastian begann motiviert. Johannes zeigte aber von Anfang an, dass auch beim SC in Uttenreuth super Tennis gespielt wird (Uttenreuth ist aktuell bei den Herren in der Landesliga Tabellenführer. Da ist z.B. ein Markus Staudacher an Nummer acht und ein Fabian Reisch an Nummer 10 gemeldet). Trotzdem gab unser Sebi nicht auf! Mit 2:6 ging leider der erste Satz nach sehenswerten Ballwechseln und tollen Vor- und Rückhandschlägen an den Uttenreuther Johannes. Auch im zweiten Satz das gleiche Bild. Unser Windsbacher Sebi kämpfte. Musste sich aber, trotz einiger toll ausgespielter Punkte mit 1:6 dem körperlich deutlich überlegenen Spieler geschlagen geben. Schade Sebi. Du hast aber wieder gezeigt, was in dir steckt. Bleib dran. Beim nächsten mal bist du wieder vorne. 😉

Luis Fehrenbach (LK 15, Jahrgang 2003) unsere Nummer eins, traf in seiner Partie auf den starken Mauritz Amer (LK 17, Jahrgang 2002). Luis begann die Partie hochmotiviert. Mit tollen Ballwechseln versuchten beide Kontrahenten direkt den Punkt zu machen. Mit 6:4 ging der erste Satz an Luis. Im zweiten Satz begann Luis sehr stark und ging mit 4:1 in Führung. Luis war in der Lage sowohl mit der Vorhand, als auch mit der Rückhand starke Winner zu setzen. Obwohl er bereits bei eigenem Aufschlag Spielball zum 5:1 hatte, konnte er den Sack nicht zumachen und Mauritz kämpfte sich nochmal ran. Mit 4:6 ging dann der zweite Satz an den clever und praktisch fehlerfrei spielenden Uttenreuther. Im alles entscheidenden Matchtiebreak, ließ Luis aber nichts mehr anbrennen. Mit 10:5 ging dieser dann doch deutlich an den Spieler vom TSV Rohr. Herzlichen Glückwunsch Luis zu dieser tollen Leistung. Das hast du echt super gemacht. 🙂

Somit stand es nach den Einzeln 3:1 und die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Im Klartext: Ein Doppel musste her.  Die Jungs entschieden sich nach top Informationen von Luis Oma Inge, die genau wusste, wie die Uttenreuther in der Vergangenheit die Doppel aufgestellt haben, für folgende Aufstellung.

Sebi und Ronny im Einser gegen Mauritz und Johannes und Luis und Tom im Zweier gegen Alex und Niklas.

Trotz sehenswerten Ballwechseln und tollen Netzduellen konnten Sebi und Ronny gegen die starken Mauritz und Johannes den Sieg nicht erringen. Mit 3:6 und 2:6 ging das Doppel nach Uttenreuth.

Im Zweierdoppel ließen die Rohrer Luis und Tom Alex und Niklas keine echte Chance. Nach starker Leistung ging mit 6:0 und 6:2 das Doppel klar nach Rohr.

4:2 für Rohr! Herzlichen Glückwunsch an alle Jungs zu diesem tollen Sieg.

Kurz vor Mitternacht wurde trotz Schneefall und schlechten Straßenverhältnissen noch ordentlich in unserem „Lieblings-Stamm-Amerikaner“ 😉 in Nürnberg gefeiert. Vielen Dank auch an Gudrun, Anja, Inge und Jutta, die sich immer voll in die Sache einbringen und unsere Cracks nach besten Kräften im Hintergrund unterstützen.

Dicke Überraschung in Australien! Marterer haut Verdasco raus

Tennis-Profi Maximilian Marterer aus Stein hat bei den Australian Open die dritte Runde erreicht, besiegte in einem Fünfsatz-Match den Spanier Fernando Verdasco, ehemals Nummer 7 der Welt in 3:27 Stunden mit 6:4, 4:6, 7:6 (7:5), 3:6, 6:3. Damit steht Maximilian Marterer, der in seiner Jugendzeit jede Woche in unserer Tennishalle trainiert hat, zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier in der dritten Runde. Am Samstag trifft er jetzt auf Tennys Sandgren (26) aus den USA, der den früheren Australien-Champion Stan Wawrinka (32) aus der Schweiz bezwang. Wir drücken Maxi weiterhin die Daumen!

U18 Junioren rocken Halle beim 1.FC Nürnberg! 5:1 Sieg gegen den TC RW Hilpoltstein

Am Samstag, den 02.12.17, durfte unsere 1. Juniorenmannschaft in der Winterhallenrunde 17/18 in der Halle des  1. FC Nürnberg gegen die Jungs vom TC RW Hilpoltstein in der Bezirksklasse 1 antreten.

Für den TSV Rohr gingen folgende Spieler an den Start:

  1. Luis Fehrenbach
  2. Sebastian Franzisi
  3. Yanni Leuthold
  4. Ronny Kern

Unser Neuzugang und an Nummer vier spielender Ronny Kern (LK 20), hatte es mit dem vier Jahre älteren Kilian Mang (LK 23) zu tun. Ronny kam in der mit Rebound Ace ausgelegten Halle des 1. FC Nürnberg super zurecht. Mit seinen harten Drive-Schlägen schickte er den sympatischen Hilpoltsteiner Kilian in die Ecken des Platzes. Beiden Spielern gelangen sehenswerte Ballwechsel, oft mit dem Punkt für den Spieler des TSV Rohr. Mit 6:0 ging dann auch gleich der erste Satz an Ronny. Im zweiten das gleiche Bild. Kilian konnte noch an Sicherheit in seinen Schlägen dazugewinnen, trotzdem ließ unser Ronny nichts anbrennen. Mit 6:1 ging auch dieser Durchgang an den mittleren der drei Tennisbrüder. Herzlichen Glückwunsch Ronny zu deinem tollen Sieg. Wir sind froh, dass du für uns aufschlägst. 😉

Yanni Leuthold (LK18) unsere Nummer drei, musste sein Können mit dem ein Jahr älteren Danilo Häckl (LK 22) messen. Auch in diesem Match war von Anfang an deutlich zu erkennen, dass Yanni einfach über einiges mehr an Spielpraxis verfügt. Trotzdem zeigt auch der nette Hilpoltsteiner, dass er tolle Schläge im Repertoire hat. Mit 6:0 ging der erste Satz aber dann doch ziemlich deutlich an unseren Yanni. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Auch hier dominierte Yanni das Match. Mit klasse Zonenspiel schickte er seinen Gegner von links nach rechts über den Platz. Somit hatte es zur Folge, dass auch der zweite Satz mit 6:0 an den Rohrer Spieler ging. Super gemacht Yanni. Du hast ganz cool abgeliefert. Mach weiter so. 🙂

Unsere Nummer zwei, Sebastian Franzisi (LK 17) durfte gegen den sympatischen und uns vom Tennis Junior Cup in Wendelstein sehr bekannten, starken und ein Jahr älteren Jan Huber (LK19) ran. Sebi zeigte von Anfang an, dass er die Partie für sich entscheiden will. Mit vollem Engagement ging er in jeden Ballwechsel. Aufgrund seiner höheren Sicherheit und etwas präziseren Schläge ging der erste Satz dann auch mit 6:2 hoch verdient an den Spieler mit Wohnssitzt in Windsbach – Windsbach ist glaube ich als Steueroase bekannt. 😉 Auch im zweiten Satz das gleiche Bild. Sebi ließ nicht locker. Auch kurze Aufreger unseres Spielers vom TSV, die auch im Profitennis an der Tagesordnung stehen, brachten Sebastian nicht aus der Fassung. Mit 6:2 ging auch der zweite Satz und somit der Sieg an Sebi. Herzlichen Glückwunsch Sebi. Das hast du sehr gut gemacht. Du hast dich voll auf den Sieg konzentriert und dadurch einen weiteren Punkt für deine Mannschaft eingefahren. Mach weiter so. 😉

Bei Luis Fehrenbach (LK15) unserer Nummer eins, kam es zu einer Neuauflage der Partie im Sommer in Wendelstein gegen den drei Jahre älteren starken Phillipp Merlein (LK15). Luis begann von Anfang an voll fokussiert. Mit harten Grundschlägen versuchte er Philipp in die Ecken des Platzes zu treiben. Mit 6:4 ging somit auch der erste Satz an Luis. Im zweiten das gleiche Bild. Obwohl Luis hier bereits in Führung lag, konnte er den Sack nicht zumachen und der Satz Tie Break musste die Entscheidung bringen. Nach harten Fights beider Konkurrenten, ging er zweite Satz knapp an Philipp. Im abschließenden Matchtiebreak ging es hin und her. Luis überzeugte vor allem mit seinem starken ersten Aufschlag. Trotzdem musste er sich denkbar knapp mit 8:10 dem an diesem Tag glücklicheren Philipp geschlagen geben. Super gemacht Luis. Du hast bis zum Schluss toll gekämpft. Mach weiter so. 🙂

Somit stand es nach den Einzeln 3:1 und die Doppel mussten die Entscheidung bringen.  Die Spieler entschieden sich für folgende Doppelaufstellung:

Sebastian und Ronny im Zweier gegen Danilo und Kilian. Luis und Yanni im Einser gegen Philipp und Jan.

Sebastian und Ronny ließen ihren Gegnern keine echte Chance. Mit 6:0 und 6:0 ging das Doppel ziemlich schnell und deutlich an den TSV Rohr.

Im Einserdoppel, sah die Sache da doch anders aus. Mit 4:6 ging er erste Satz nach Kampf an die deutlich älteren und größeren Spieler vom TC RW Hilpoltstein. Doch unsere Cracks ließen nicht locker. Im zweiten drehte sich die Partie. Mit 6:1 gewannen Yanni und Luis nach tollem Spiel den zweiten Satz glatt. Auch der abschließende Match Tie Break ging mit 10:5 deutlich an die Spieler und somit die Mannschaft des TSV Rohr.

Resümée: Tolle Leistung von allen Spielern in der teilweise doch sehr lauten Halle des 1.FC Nürnberg.

Nachdem sich unsere Junioren noch mit einem Mitternachtssnack in einem bekannten amerikanischen Restaurant belohnt hatten, waren dann alle so gegen 1:00 Uhr am frühen Sonntagmorgen wohlbehalten zu Hause angekommen.

 

 

Neue Oberschiedsrichter

Am Wochenende, 28.10./29.10.17 nahmen Andreas Streck, Brigitte Schmidt, Dirk Fehrenbach, Holger Frauenschläger und Kathrin Schmidt am OSR-Lehrgang in Dietenhofen teil. Nach 3 Stunden Lehrgang und intensivem Lernen Zuhause legten die fünf die Prüfung mit Bravour ab! Herzlichen Glückwunsch an unsere neuen Oberschiedsrichter!

 

Seite 1 von 11812...10...Letzte »