(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Herren Ü 30 Übergangssaison

Leider war die Pressestelle der H30 Coronabedingt bisher nicht in der Lage zeitnah Berichte zu den vergangene Spieltagen zu verfassen, weshalb an dieser Stelle eine Zusammenfassung der vergangenen 4 Spiele erfolgt.

 

Die Resultate waren zusammenfassend bis heute nicht zufriedenstellen was unter anderem daran liegen mochte, dass das obligatorische und bereits akribisch geplante Trainingslager im Ausland (zur engeren Wahl standen Pilsen, Gardasee oder Mallorca) aufgrund des Lockdowns und der Grenzschließungen nicht stattfinden konnten.

 

Das ersten Spiel in der Bezirksklasse bestritten wir zuhause gegen unsere alten Bekannten vom Altmühlgrund:

Leider mussten wir aufgrund äußerst kurzfristiger und unglücklicher Ausfälle mit nur 5 Mann zu den Einzeln antreten. Ein Novum in der Geschichte der H30.  Zudem kamen unsere Spieler Heiko und Flo L direkt von der nebenan im Hauptverein befindlichen Baustelle nach harter körperlicher Arbeit zu ihren Spielen. Denkbar ungünstige Voraussetzungen also, welche kurz gesagt in einem 0:6 nach den Einzeln mündeten. Ein Ehrenpunkt wurde noch durch ein erfolgreiches Doppel erreicht.

 

Das zweite Spiel fand in Wettstetten  statt. Auch hier mussten unsere Vereinsfunktionäre Flo L und Heiko direkt vom Zisternenbau – über den Umweg 100km Autobahn – auf den Tennisplatz springen. Dennoch boten sie gute Leistungen gegen gute Gegner welche letztendlich die Oberhand gewannen. Die restlichen Einzel gingen leider bis auf Andis ebenfalls allesamt glatt in 2 an die sympathischen Gastgeber. Andi bot eine super Vorstellung gegen einen grandios aufspielenden Gegner. Die Partie wurde auf dem besten Platz der Anlage mit leichtem Grasbewuchs durchgeführt, welcher den Platz etwas mehr Stabilität als den übrigen Plätzen verlieh. Auf der ansonsten wirklich schönen und weitläufigen Platzanlage in Wettstetten waren dann die Doppel nur noch Formsache und wurden pünktlich vor einem heftigen Wärmegewitter abgeschlossen. Zwei Doppel konnten noch Zähler nach Rohr lotsen.

 

Das bisherige Highlight dieser Saison folgte am 3. Spieltag. Zu Gast war der MTC Wassertrüdingen. Fast alle Einzel konnte hier gewonnen werden. Nur Heiko hatte erneut keine Möglichkeit ausgeruht und konzentriert seine Tennispartie zu bestreiten. Ein Gau während der Arbeiten im Bereich des Hauptvereinsgeländes zwangen ihn dazu vor und nach seinem Einzel wichtige Arbeiten durchzuführen. Die Doppel wurden alle gewonnen und somit war der Endstand mit 8:1 diesmal aus Rohrer Sicht sehr aufbauend und erfreulich.

 

Am 4. Spieltag empfingen wir die Multikulti-Truppe von Noris WB Nürnberg aus dem Norden Nürnbergs mit vielen ansässigen international agierenden Großunternehmen. Scheinbar gehört es dort zur Teamphilosophie keine Nationalitäten zu bevorzugen oder zu benachteiligen. Folgerichtig standen 6 Spieler aus 6 Nationen auf dem Spielberichtsbogen: BRA, CRO?, GBR, ECO, FRA, GER.

Die Rohrer Mannschaft  welche ausschließlich aus gebürtigen Mittelfranken besteht versuchte gegen dieses internationale Starensemble alles um sich durch die Einzel eine gute Basis zum Sieg zu verschaffen.  Leider verliefen 4 Einzel unglücklich, zum Teil mit vergebenen Satzbällen oder knapp verlorenem Tiebreak. Somit war die Aufgabe nach den Einzeln drei Doppel zu gewinnen.  Fast gelang der Coup, jedoch leider nur fast. 4:5 war trotzdem Grund genug um anschließend gemütlich und gutgelaunt den Abend ausklingen zu lassen.

Überraschungscoup knapp verpasst! Ein Strecki allein reicht nicht…

Am Sonntag den, 15. Oktober trafen unsere Herren 30 auf den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter aus Uttenreuth. Da unsere Herren 30 wegen Verletzungen, Operationen, Männerschnupfen und selbstdiagonstizierten Formschwächen nicht in Bestbesetzung antreten konnten, war die Erwartungshaltung nicht allzu hoch und man rechnete sich kaum ernsthafte Chancen aus. Auch die Aufstellung ließ nix Positives erahnen. Die Uttenreuther waren gegenüber den Rohrern Andi Streck, Flo Bär, Flo Leu und Heiko Schemmerer um insgesamt 21 LKs besser eingestuft. Leider scheuten die Uttenreuther und in Rohr bestens bekannten Spitzenspieler Fabi Schrei und Markus Staudacher erneut das direkte Aufeinandertreffen mit uns Rohrern ;-).

Trotz des hohen LK-Unterschieds schlugen sich Heiko und Flo B. in der ersten Runde achtbar. Auch wenn die Ergebnisse letztlich deutlich in zwei Sätzen verdient an die Uttenreuther gingen, waren auf Rohrer Seite genügend Möglichkeiten das Spiel deutlich enger zu gestalten. Diese wurden leider nicht genutzt.

In der zweiten Runde musste Flo L. leider seinem harten Musiker-Leben Tribut zollen und hatte mehr mit seinem eigenen Körper, denn mit seinem Gegner zu kämpfen. Sichtlich angeschlagen kämpfte er sich gegen seinen Gegner, einen Handball Hünen, zwar durch, musste sich letztlich aber auch in zwei Sätzen geschlagen geben.

Spitzenspieler Andi Streck konnte zwar laut eigener Einschätung nicht ganz an die hervorragende Vorstellung vom letzten Spieltag anknüpfen, ließ aber dennoch seine Klasse oft aufblitzen und besiegte seinen Gegner, LK 7, knapp, aber verdient in zwei Sätzen. Mit dem zweiten Sieg gegen einen deutlich besser eingestufen Gegner hat er seine bestechende Winterform bestätigt.

In den Doppeln traten Andi S. und Flo L. im 1er und Flo B. und Heiko S. im Zweier-Doppel an. Das Einser-Doppel machte seine Sache sehr gut und holte den zweiten Punkt für Rohr. Heiko und Flo erreichten nach verlorenen ersten und gewonnenem zweiten Satz den Super-Tie-Break, so dass ein Überraschungs-Coup gegen den Tabellenführer zum Greifen nahe war. Leider zeigten sich die Uttenreuther zu Beginn des Match-Tie-Breaks von ihrer Sahneseite und zogen schnell auf 6:0 davon. Rohr konnte zwar noch auf 6:7 verkürzen, verlor letztlich aber mit 7:10. Somit wurde Uttenreuth letzlich doch der Favoritenstellung gerecht.

Die Rohrer haben aber Blut geleckt und wollen die Klasse im neuen Jahr auf alle Fälle halten.

H30 mit wichtigen Punkten für den Klassenerhalt

Am 2. Spieltag in der H30 Bezirksliga traf unsere Jungsenioren-Truppe auf die nominell mit gegen den Abstieg kämpfenden Männer von Bayern 07 Nürnberg. Nach teils desolaten Leistungen beim Abschlusstraining musste man auf eine starke Kursänderung der Formkurve hoffen.

Zu Beginn startete an Nummer vier unser Top-Funktionär Heiko Schemmerer gegen Matthias Lewin. Auf Position 1 hatte es Achim mit Daniel Achilles, seines Zeichens LK7 zu tun.

Auf Platz 2 konnte Heiko mit druckvollem und solidem Spiel vor den Augen seiner begeisterten Fans Matthias oftmals in die Defensive drängen. In einem fairen und von längeren Ballwechseln geprägten Spiel siegte schließlich Heiko als der sicherere Spieler hochverdient mit 6:3 und 6:2.

Auf Platz 1 lief es leider aus Rohrer Sicht genau umgekehrt. Achim konnte die Achillessehne seines Gegners nicht finden und verlor auch in der Höhe verdient 2:6 und 1:6 gegen den stark aufspielenden Dani.

In der zweiten Runde boten wir unsere Hard Hitter Andi Streck und Tobi Bär auf.

Tobi auf Platz 2 musste sich gegen Felix Stahlmann behaupte. In einer intensiv geführten Partie hatte Tobi zunächst das druckvollere Spiel und schlug zum Satzgewinn im Ersten auf. Felix lies jedoch nie locker, machte in den entscheidenden Phasen keine Fehler mehr und konnte zum Ende des Satzes eine kleine Serie zum Satzgewinn starten. Der Zweite Satz war ähnlich Eng. Tobi hatte einige Breakmöglichkeiten, war der dominierende Spieler, schaffte es jedoch aufgrund der konditionellen Stärke des Gegners nicht ganz ins Ziel. 5:7 und 4:6 ging der Punkt nach Nürnberg.

Auf Platz 1 Spielte Andi gegen Dominik Herrmann. Beide lieferten sich im ersten Satz ein Spiel auf höchstem Niveau. Andi mit brutaler Power und Präzision, Dominik mit feinem Händchen und unglaublichen Reaktionen beim Kontern. Andi konnte sich zum Ende des Satzes ein wenig absetzten musste jedoch nach guten Aktionen von Dominik nach einigen Satzbällen nochmals in den Tiebreak. Nach sehr konzentriertem und kontrolliert druckvollem Spiel ging der Tiebreak verdient an Andi. Dominik musste dem hohen Einsatz im Ersten Satz Tribut zollen – Andi hingegen machte weiter wie im Tiebreak. Somit war der zweite Satz nur noch Formsache. Das 7:6 und 6:1 brachte den Ausgleich vor den beiden Doppeln.

Der 1er von Bayern 07 musste aus deren Sicht leider gehen. Aber es kam mit Harald Zechendorf ein Ersatzmann, sodass beide Doppel gespielt werden konnten.

Doppel Nr. 2 mit Andi und Heiko sollte das Unentschieden absichern. Doppel Nr. 1 mit Heiko und Achim war schlagkräftig aufgestellt um den möglichen Gesamtsieg einzufahren. Das 2er Doppel bot eine schnörkellose Vorstellung und gewann 6:3 und 6:0.

Das 1er Doppel legte im ersten Satz stark vor und gewann mit 2 Breaks und ohne Aufschlagverlust 6:2. Im zweiten Satz unterliefen bei eigenem Aufschlag zu viele Fehler, sodass dieser mit 3:6 abgegeben werden musste. Glücklicher Weise konnte die Spannung im MTB wieder erhöht werden und dieser nach teilweise spektakulären Bällen knapp aber verdient mit 10:7 gewonnen werden.

Somit konnten 2 wichtige Punkte für den Klassenerhalt verbucht werden.

Als nächstes steht noch vor Weihnachten das Spiel gegen den Topfavorit auf die Meisterschaft, den SC Uttenreuth an.

Herren 30 ohne Chance

Unsere Herren 30 mussten zum ersten Ligaspiel in der Bezirksliga im Sportpark Nordwest Fürth gegen die Herren 30 aus Kornburg antreten. Die Rohrer traten verletzungsbedingt mit der Rumpftruppe Achim, Flo, Flo und Alex an. Die Einzel sind schnell erzählt. Die von den LKs deutlich besser platzierten Kornburger wurden ihrer Favoritenrolle klar gerecht und ließen den Rohrern in den Einzeln wenig Chance.

Im Doppel sorgte das Bären-Doppel nach guter Leistung für den Ehrenpunkt. Das 1er Doppel musste die Überlegenheit der Kornburger anerkennen. Am Ende stand somit ein 1:5 zu Buche und die Erkenntnis, dass der Klassenerhalt eine sehr schwierige Aufgabe werden wird. Trozt Niederlage ließen die 30er den Abend bei Burgern gemütlich ausklingen ;-).

 

Herren 30 sichern mit 7:2 den 3. Platz

Zum letzten Spiel der Saison durften unsere Herren 30 nach Neunkirchen am Brand reisen. Der Wetterbericht verhieß nichts gutes und sagte viele Regenschauer voraus. Pünktlich gegen 14 Uhr kamen aber sogar ein paar Sonnenstrahlen heraus. Neben der 1. Herren 30 aus Neunkirchen um den ehemaligen Bundesliga Spieler und jetzigem Chefcoach der Neunkirchener Talentschmiede Daniel Dolbea begannen Matze, Philipp und Andi. Leider kam nach einer guten halben Stunde der erste große Schauer und es hieß erstmal warten. Die Neunkirchener erwiesen sich als  sehr gute Gastgeber und zapften in der Regenunterbrechung gleich das erste Fass Bier an. 🍻

Nach gut einer Stunde konnte es weitergehen. Leider musste der Gegner von Philipp weg und konnte das Match nicht zu Ende spielen. Andi zeigte beim 6:2 und 6:1 kaum Schwächen. Matze wurde durch die Regenunterbrechung aus dem Rhythmus gerissen und konnte nicht an seine letzten Spiele anknüpfen. Er unterlag in zwei Sätzen.

In der zweiten Runde musste der Gegner von Alex auch aufgeben, so dass es bereits 3:1 für Rohr stand. Tobi und Flo auf Position 4 und 3 machten ihre Sache gut und fuhren zwei klare Siege für Rohr ein. Somit war die Partie bereits entschieden. Da die Plätze nach einem erneuten Duscher wieder unbespielbar waren, wurden die Doppel nicht mehr gespielt.

Die Herren 30 beenden somit die erste Saison in der Bezirksklasse auf einem hervorragenden 3. Tabellenplatz und ließen die Saison gemütlich bei Herberts Rock und zumindest soweit die weibliche Zustimmung vorlag am FFW Fest in Kloster ausklingen. 😂

 

Herren 30: Saisonziel Klassenerhalt erreicht!

Nach der klaren Niederlage letzte Woche gegen die Meisterschaftsfavoriten vom ATV Nürnberg Süd wollten unsere Herren gegen Herzogenaurach den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen. Die Herzogenauracher hatten jedoch das gleiche Ziel und brachten mit Martin Allinger ihren Etatmäßigen 1er, LK2, der normalerweise in der Herren Landesliga aufschlägt mit.

In Runde 1 startete Andi auf Position 5 gegen Ren Zailong, China sehr souverän. Sein Gegner versuchte sich als Hardhitter hatte jedoch letztlich keine Chance beim 6:1 und 6:0. Den Ehrenpunkt gab Andi gastfreundlich mit vier Dubletten in einem Aufschlagspiel an den Herzogenauracher. Flo B. verlor auf der 4 mit 1:6 und 4:6 gegen Oli Nicklisch und knüpfte erneut an seine mäßigen Saisonleistungen an. Erst gegen Ende des Matches fand er besser ins Spiel, leider war es nach dem 2:5 Rückstand im 2. Satz aber zu spät, um das Spiel noch zu drehen. Matze an Position 2 knüpfte an seine sehr gute Vorstellung der Vorwoche an und hatte Matthias Fischer beim 6:3 und 6:4 jederzeit sicher im Griff. Somit gingen die Rohrer mit 2:1 in Führung.

In der zweiten Runde hielt unser Capitano Alex zu Beginn des Machtes gut gegen Ben Ingenfeld mit. Mit zunehmender Spieldauer riß der Herzogenauracher das Match immer mehr an sich und gewann 6:3 und 6:1. Achim hatte das Vergnügen gegen den LK2er Allinger anzutreten. Achim spielte gute Bälle, musste jedoch die Überlegenheit neidlos anerkennen und stand beim 1:6 und 0:6 auf verlorenem Posten. Philipp hatte zu Beginn des Matches körperliche Defitzite und stand auskunftsgemäß kurz davor umzukippen. Seine Mannschaftskollegen legten ihm dringend ans Herz seine vegane Ernähungsweise zu überdenken und ab und zu in ein saftiges Steak zu beißen ;-).  Nach etwas Zuckerzufuhr und verlorenen 1. Satz kämpfte er sich jedoch zurück und gewann sowohl Satz 2 als auch den Super-Tie-Break deutlich. Somit stand es 3:3 Unentschieden.

Da die Herzogenauracher zum Doppel 3 nicht mehr antreten konnten, musste nur noch ein Doppel für den Gesamtsieg gewonnen werden. Doppel 2 mit Andi und Matze konnten gegen Allinger und Ingenfeld nichts ausrichten, so dass unser 1er Doppel den Sieg sichern sollte. Bis auf eine kleine Schwächephase im 2. Satz machten Achim und Philpp ihre Sache auch gut und gewannen ihr Doppel im Super-Tie-Break. Somit war der 5:4 Sieg und das Saisonziel Klassenerhalt perfekt.

Zum Saisonabschluss gehts nächsten Samstag noch nach Neunkrichen am Brand. Unsere 30er freuen sich auch im nächsten Jahr in der Bezirksklasse aufschlagen zu dürfen.

Spannung pur im Super-Tie-Break des letzten Einzels