(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Herren 30 – Sommer 17

Rang Verein Beg. Punkte Mp Sätze
1   verbessert ATV 1873 Frankonia Nbg 7 12:2 44:19 95:44
2 TC Rednitzhembach 7 12:2 39:24 87:63
3 TC Ingolstadt 7 10:4 34:29 77:69
4 ASV Neumarkt 7 8:6 32:31 70:71
5 TSV Hepberg 7 6:8 28:35 65:82
6 MTC Wassertrüdingen 7 4:10 29:34 67:77
7   verschlechtert TC Roßtal 7 4:10 26:37 62:83
8   verschlechtert TSV Rohr 7 0:14 20:43 57:91

Sommer 17 Herren 30 Spielplan

Datum Heim Gast Mp Sätze Spiele Bericht
Mo. 01.05.2017   TC Roßtal TC Rednitzhembach 4:5 10:11 81:83 anzeigen
Sa. 06.05.2017   TSV Rohr TC Ingolstadt 2:7 7:14 65:90 anzeigen
  TC Rednitzhembach ATV 1873 Frankonia Nbg 4:5 10:12 86:86 anzeigen
  ASV Neumarkt TC Roßtal 6:3 13:8 92:75 anzeigen
Sa. 13.05.2017   TC Ingolstadt MTC Wassertrüdingen 5:4 11:10 85:83 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg TSV Rohr 6:3 13:6 93:49 anzeigen
  TSV Hepberg ASV Neumarkt 4:5 8:10 70:79 anzeigen
Sa. 20.05.2017   TC Roßtal TC Ingolstadt 4:5 10:10 83:82 anzeigen
  MTC Wassertrüdingen ATV 1873 Frankonia Nbg 5:4 10:9 79:73 anzeigen
  TC Rednitzhembach TSV Hepberg 7:2 15:6 100:64 anzeigen
Sa. 27.05.2017   TSV Rohr TC Rednitzhembach 3:6 9:13 88:82 anzeigen
  MTC Wassertrüdingen ASV Neumarkt 4:5 9:10 79:78 anzeigen
  TC Ingolstadt TSV Hepberg 5:4 12:9 93:74 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg TC Roßtal 9:0 18:1 106:25 anzeigen
Do. 15.06.2017   ASV Neumarkt TSV Rohr 8:1 17:4 103:74 anzeigen
Sa. 24.06.2017   TC Roßtal MTC Wassertrüdingen 7:2 14:5 90:58 anzeigen
  ASV Neumarkt TC Rednitzhembach 3:6 7:13 64:92 anzeigen
  TC Ingolstadt ATV 1873 Frankonia Nbg 4:5 9:10 61:70 anzeigen
Sa. 01.07.2017   MTC Wassertrüdingen TSV Rohr 6:3 12:9 88:79 anzeigen
  TC Rednitzhembach TC Ingolstadt 6:3 13:9 85:86 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg ASV Neumarkt 8:1 17:3 103:35 anzeigen
  TSV Hepberg TC Roßtal 6:3 14:8 92:70 anzeigen
Sa. 08.07.2017   TC Rednitzhembach MTC Wassertrüdingen 5:4 12:10 87:80 anzeigen
So. 09.07.2017   TSV Hepberg TSV Rohr 5:4 11:10 79:79 anzeigen
Sa. 15.07.2017   ASV Neumarkt TC Ingolstadt 4:5 10:12 72:84 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg TSV Hepberg 7:2 16:5 103:54 anzeigen
  TSV Rohr TC Roßtal 4:5 12:11 94:80 anzeigen
Sa. 22.07.2017   MTC Wassertrüdingen TSV Hepberg 4:5 11:12 84:80 anzeigen

Herren 30 sammeln nächsten Punkt

Unsere Herren 30 kämpfen derzeit mit Uttenreuth und Altenberg um den letzten Nichtabstiegsplatz in der Bezirksliga. Am 17.2 kam es zum ersten Abstiegsschlager gegen Uttenreuth, die wie schon die ganze Saison ohne die, uns bestens bekannten Spitzenspieler, Fabus Schrei und Markus Stoudamire angetreten sind. Mit Achim, Matze, Philipp und Tobi schickte unser Capitano ein schlagkräftiges Team ins Rennen.

Erste Runde: Matze mit starker Vorhand und solidem Slice souverän gegen technisch guten und nahezu fehlerfrei spielenden 175cm großen Gegner. Ansehnliches Spiel.

Tobi im Eiltempo, ließ den Bringergegner, mit technischen Defiziten, dafür aber mit hoher Konstanz, keine Chance. Das Match beendete er mit seinem Lieblingsaufschlag auf der Vorteilseite – Slice nach außen aufs Band.

Somit sicherte 2x Bär die überraschende 2:0 Führung.

Zweite Runde: Philipp konnte gegen den drucklos aber mit guter länge aggierenden Käppiträger (Schirm nach hinten) seine Rückhand ignorieren und mit der gewohnt starken Vorhand das Spiel diktieren. Nach deutlichem Rückstand im zweiten verhalfen Phil starke, konzentrierte 10 Minuten gegen den zu diesem Zeitpunkt hoch motivierten und dies mit etlichen Brüllern untermalenden Gegner. Der obligatorische Handschlag zum Schluss wurde verweigert, da Phil zwischen jedem Ballwechsel in seine Hand hustete.

Zu Achims Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Nach dem ersten Break und den ersten zwei Aufschlagspielen des Gegners war klar: der Satz ist gelaufen. Achim gelang es nicht sich zu steigern und so verlief der zweite Satz genauso.

Vor den Doppeln war es auch ziemlich wahrscheinlich, dass der gegnerische 1er (ehemaliger Regionalligaspieler) egal in welcher Konstellation sein Doppel gewinnen wird. Somit wurden zwei vermeintlich schlagkräftige Doppel aufgestellt. Wie erwartet ging das Doppel 2 gegen den Uttenreuter 1er klar an die Gegner. Nach Satzbällen im ersten lief das Spiel im Einser Doppel zunehmend an unserem Doppel vorbei. Zu wenig Druck, zu schlechtes Volleyspiel und ein am Netz gut aufspielender Gegner ergaben somit die doppelte Doppelpleite. Ob das 3:3 als Punktgewinn oder als Punktverlust zu werten ist, wird sich erst nach dem abschließenden Entscheidungsspiel gegen Altenberg endgültig beurteilen lassen.

Herren 30 verpassen nächste Überraschung denkbar knapp

Am Samstag, den 3. Februar traten unsere Herren 30 gegen die gut bekannte Mannschaft aus Sachsen, welche im Sommer in der Landesliga aufschlagen, an. Die Sachsener haben sich im Winter mit den besten Spielern aus Ornbau und Feuchtwangen verstärkt und standen vor der Begegnung mit beeindruckender 8:0 und 21:3 Bilanz an der Tabellenspitze.

In der ersten Runde begannen Alex und Flo. Alex trat gegen den ehemaligen Ornbauer Spitzenspieler Sven Reinhardt an. Obwohl Alex der ein oder andere starke Punkt gelang, war Reinhardt, der um 7 Leistungsklassen besser eingestuft ist als unser Alex, zu fit, zu schnell und zu sicher, als dass Alex eine wirkliche Chance gehabt hätte. Alex wehrte sich nach Kräften, doch nach einer guten Stunde stand es 1:0 für Sachsen.

Auf Position 2 trat Flo gegen den Tennis-Haudegen Jürgen Steger an. Jürgen ist unseren 30er bestens bekannt, da er beim wöchentlichen Doppeltraining oftmals am Nebenplatz sein Können unter Beweis stellt. Die Begegnung war im ersten Satz relativ ausgeglichen. Da Jürgen mit seinem eingesprungenen Service zu viele leichte Punkte von Flo geschenkt bekam, ging der 1. Satz auch nach Sachsen. Im 2. Satz agierte Flo konzentrierter und konnte schnell mit 4:0 in Führung gehen. Diese Führung konnte er mit 6:2 auch ins Ziel bringen. Im Super-Tie-Break traf Flo – sehr zum Leidwesen von Jürgen – das ein oder andere Mal die Linie, die in der ATV Halle ein Zurückspielen fast unmöglich macht, und gewann letztlich mit 10:5 gegen den LK9er..

In der zweiten Runde hatte Tobi das Vergnügen mit Andi Möller. Tobi zeigte insgesamt seine beste Leistung seit langem. Ihm gelang sowohl im ersten als auch im zweiten Satz  das Kunststück einen 0:3 Rückstand aufzuholen. Der erste Satz ging trotz Satzbällen von Tobi noch mit 7:5 an Andi Möller. Den zweiten Satz konnte sich Tobi nach sehenswerten Ballwechseln mit 6:4 sichern, so dass auch hier der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Leider war hier das Glück mehr auf Seite der Sachsener. Der Match-Tiebreak endete 10:8 für Andi Möller.

Im Spitzenspiel trat Roßtal-Import Achim gegen Michl Wolf, CEO der gleichnamigen Firma aus Heilsbronn an. Achim zeigte eine starke Leistung und konnte an seinen guten Auftritt bei den Mittelfränkischen Senioren-Meisterschaften anknüpfen. Dank tadelloser kämpferischer Leistung holte er sich den ersten Satz mit 6:4. Auch der zweite Satz war sehr eng und beide lieferten sich viele spektakuläre Rallys. Leider zog Achim im Tie-Break knapp den Kürzeren. Bei Achim ließen nun nach großem Kampf die Kräfte nach und er wurde etwas zu passiv. Diese kleine Schwäche wusste Michl Wolf sofort auszunutzen und holte sich den Super-Tie-Break mit 10:6.

Somit stand es nach den Einzeln 3:1 für die haushohen Favoriten. Mit etwas mehr Fortune wäre sogar ein 3:1 für uns und somit ein senstationeller Punktgewinn gegen den Spitzenreiter möglich gewesen. In den Doppeln ließen die Sachsener nichts mehr anbrennen und gewannen gegen Tobi und Achim bzw. Alex und Flo jeweils in zwei Sätzen. Somit ist den Sachsenern der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

Unsere Herren 30 liegen somit weiterhin auf dem Vorletzen Tabellenplatz. In den nächsten beiden Partien am 17.2 gegen Uttenreuth und am Nachholtermin 31.3 gegen Altenberg fällt die Entscheidung um den Klassenerhalt.

Überraschungspunkt für unsere Herren 30

Am 9. Dezember gingen unsere Herren 30 in der Halle des Fusionsvereins ATV Franconia Nürnberg gegen die Landesliga Herren 30 Mannschaft des TC Großgründlach an den Start. Die Mannschaft aus dem Knoblauchsland um Mannschaftsführer Steffen Walther, der selbst für den TC Hof bereits in der Bundesliga!!! der Herren 30 aufschlug, waren dabei klarer Favorit.

Für uns begannen Flo B. auf Position 4 und Matze B. Position 2. Flo trat gegen den sehr erfahrenen und routinierten Bernd Machnik an. Obwohl Flo B. den ein oder anderen Fehler einstreute, gelang ihm nach hauchdünn gewonnenem ersten Satz zumindest im zweiten ein klarer Erfolg (7:6/6:1). Matze musste nach dem Schlägerklau erstmals mit neuem Schläger antreten. Im 1. Satz hatte er noch Schwierigkeiten sich mit dem neuen Material zurecht zu finden. Mit zunehmender Spieldauer änderte sich dies jedoch und er gewann letztlich im Super-Tie-Break, trotz zwischenzeitlichem 1:6 Rückstand gegen Simon Götz. Somit stand es zur Überrraschung aller plötzlich 2:0 für Rohr.

In der zweiten Runde durfte unser Roschdler Achim gegen Halb-Profi Walther antreten. Achim wehrte sich nach Kräften und zeigte eine hervorragende Leistung, die immerhin zu einem 2:6 und 2:6 reichte. Mehr war nicht gegen diesen Gegner nicht drin. An Position 3 trat unser Wahl-Ingolständer Philipp P. gegen Landesliga-Mann Fischer an. Philipp erwischte leider keinen guten Tag, die mangelnde Spielpraxis war ihm deutlich anzumerken und er verlor sang- und klanglos mit 2:6 und 2:6. Somit stand es nach den Einzeln Unentschieden.

Ziel unserer 30er war es ein Doppel zu gewinnen, um das Unentschieden zu halten, auch wenn dies ein schweres Unterfangen werden würde. Philipp und Flo wurden in Doppel 2 von Steffen Walther und Bernd Machnik im Satz 1 in wenigen Minuten mit 0:6 deklassiert. Im zweiten Satz lief das Spiel dank deutlicher Leistungssteigerung zwar auf Augenhöhe, in den entscheidenden Phasen erwies sich aber Steffen Walther als zu stark. Somit ruhten die Rohrer Hoffnungen auf Matze und Achim. Diese lieferten sich eiinen harten Fight um jenden Ball mit ihren Großgründlacher Kontrahenten. Im Super-Tie-Break hatte die Rohr/Roßtal Kombo aber den besseren Start und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen. Somit stand am Ende der erste Punktegewinn der Wintersaison gegen die Landesliga-Truppe aus Großgründlach.

Herren 30 verlieren klar gegen Kornburg

Unsere 30er traten nach der 2:4 Niederlage gegen den Fusionsverein ATV 1873 Nürnberg Süd am 18. November in der ATV Halle gegen den TSV Kornburg an. Nachdem Matzes Tennisschläger geklaut, Andis Wade lädiert und Philipps Aufenthaltsort unbekannt war, traten wir mit dem Roschdler Achim, Flo B., Flo. L. Und Capitano Alex gegen die im Schnitt 4 LKs besser eingestufen Kornburger an.

Auf Position 4 zeigte Alex gegen Frank Salomon eine ordentliche Leistung, agierte in den entscheidenden Momenten jedoch unglücklich und musste sich somit mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben. Auf der 2 trat Flo gegen Fabian Rasch an. Nachdem er im ersten Satz die Chancen zur 5:3 Führung leider nicht nutzen konnte, unterliefen ihn zu viele Fehler und er verlor verdient mit 4:6 und 2:6. In der zweiten Runde hatte Flo L., der leider krankheitsbedingt nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, Hirsch nicht allzuviel entgegenzusetzen, so dass es am Ende 0:6 und 1:6 stand. Das Spitzenspiel konnte Achim lange offen gestalten. Sein Kontrahent Maximilian Kösser steigerte sich jedoch mit zunehmender Spieldauer und gewann schließlich mit 6:4 und 6:1.

Somit war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden. Unsere Jungs wollten zum Ausklag noch gemütlich und entspannt die beiden ausstehenden Doppel spielen. Im Doppel 1 gelang dies auch recht gut, wobei Flo und Achim beim 2:6 und 2:6 die Überlegenheit der Gegner anerkennen mussten.

Das Doppel 2 jedoch war geprägt von unsportlichem und unverständlichem Verhalten eines Kornburger Spielers. So kam es, dass unser Doppel trotz gewonnenem ersten Satz das Match abbrach und die Kornburger vorzeitig zum Duschen schickte, um eine weitere Eskalation zu verhindern.  Leider kein schönes Ende dieses ansonsten schönen Tennistages.

Unsere 30er freuen sich dennoch bereits aus ihren nächsten Auftritt gegen Großgründlach, der mit Sicherheit ohne Zwischenfälle ablaufen wird.

Willst die 30er oben sehen, musst Du die Tabelle drehen

Unsere Herren 30 haben auch das letzte Saisonspiel gegen Roßtal verloren. Der letzte Platz ist ihnen somit nicht mehr zu nehmen. Der Spielverlauf im Derby war dabei sympomatisch für die ganze Saison. Obwohl fünf Einzel erst im Super-Tie-Break entschieden wurden, war das Match nach den ersten fünf Einzeln beim Zwischenstand von 0:5 bereits verloren, nachdem Matze, Philipp, Tobi und Flo Leu im Match-Tie-Break den Kürzeren zogen. Einzig Heiko Schemmerer konnte sich im Super-Tie-Break gegen Lippi Bidner behaupten und holte den Ehrenpunkt. Die letztlich drei gewonnen Doppel waren nur noch Ergebniskosmetik, ebenso die Tatsache, dass mehr Sätze und Spielge gewonnen wurden. Letztlich ging das Spiel mit 4:5 verloren. Nachdem die 30er kein einziges Spiel gewinnen konnten, haben sie sich den letzten Platz redlich verdient. Der Abstieg in die Kreisklasse ist somit die logische Konsequenz.

Die 30er werden den Kopf jedoch nach dem unglücklichen, weil vermeidbaren, Abstieg nicht in den Sand stecken, sondern spätestens zur Wintersaison wieder voll angreifen, um nach dem  Aufstieg im Vorjahr die Bezirksliga aufzumischen ;-).

Die Ergebnisse gegen Roßtal im Einzelnen:

 

Herren 30 abgestiegen!

Unsere mit großer Erwartungshaltung und voller Einsatzfreude nach Hepberg bei Ingolstadt gereisten 30er, kamen mit einer knappen 4:5 Niederlage aus Hepberg zurück und können die Abstiegsränge somit nicht mehr verlassen. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass sich die Herren 30 verdient am Schluss der Tabelle einreihen, auch weil einige Leistungsträger im Sommer nicht zu ihrer Form gefunden haben. Dazu kam noch die Tatsache, dass kein Spiel in nomineller Bestbesetzung bestritten werden konnte und dass in den entscheidenden Situationen das letzte Quäntchen Glück („Katastrophle Match-Tie-Break-Bilanz) gefehlt hat. In Summe somit ein bitterer, weil vermeidbarer Abstieg.

Aber der Reihe nach…Team-Captain Alexander Bär musste verletzungsbedingt kurzfristig umplanen und selbst nach dem Besuch des „Luchgräber-Seminars“ tags zuvor in Weiler in die Bresche springen. Er begann gleich an Position 6 gegen Daniel Huber. Er hätte durchaus Chancen gehabt das Spiel enger zu gestalten, war dem schnellen Hepberger aber letztlich deutlich mit 2:6 und 2:6 unterlegen. An Position 4 traf Tobias Bär auf Markus Soutschka. Obwohl er die Woche zuvor im Bett verbringen musste, lag Tobi schnell mit 4:1 in Führung. Von da an ging es aber leider nur noch bergab, so dass es am Ende 6:7 und 2:6 hieß. An Position 2 hatte Philipp ein Heimspiel. Er wohnt nur ca. 10 Minuten von Hepberg entfernt und durfte gegen den nächsten Soutschka, Michael beim Vornamen, antreten. Den ersten Satz verschenkte er durch zahlreiche leichte Fehler. Im zweiten Satz fand seine Vorhand, für die man laut Aussage eines Hepberger Zuschauers einen Waffenschein benötigt, öfter ins Ziel und er gewann 6:3. Nachdem er im entscheidenden Super-Tie-Break zunächst von 2:7 auf 7:7 verkürzen konnte, machte er in der entscheidenden Phase zu leichte Fehler und verlor mit 7:10. Somit stand es nach den ersten Einzeln bereits 0:3. Das hatten sich unsere 30er wahrlich anders vorgestellt. Die Euphorie war von da an dahin.

In der zweiten Runde startete Heiko gegen den wiedergenesenen Wolfgang Hirsch. In dem idylisch gelegenen Hitzekessel entwickelte sich eine sehr enge Partie. Den ersten Satz konnte sich Heiko mit 6:4 holen, musste dann aber der Hitze und den langen Ballwechseln Tribut zollen und verlor im zweiten Satz etwas den Faden. Dieser ging mit 6:2 an Hepberg. Im Super-Tie-Break lag er schnell mit 4:9 zurück, konnte sich bis auf 8:9 herankämpfen, um dann aber leider mit einem leichten Fehler das Match zu Gunsten von Wolfgang Hirsch zu beenden. Matze Bär auf Position 1 ließ keinerlei Zweifel aufkommen, wer das Spitzeneinzel gewinnen wird. Mit 6:3 und 6:0 fertigte er Christian Wehling klar ab und holte den ersten Punkt für uns. Dank dieser starken Vorstellung schraubte er seine Bilanz an Position 1 auf 3:3 und hat als einer der wenigen Spieler keine negative Bilanz. An Position 3 zeigte Florian Bär wie schon die ganze Saison über eine schwache Leistung. Das einzig positive nach den über 2,5 Stunden Hitzeschlacht war, dass er wenigstens den zweiten Punkt für Rohr holen konnte, so dass die Begegnung zumindest noch nicht nach den Einzeln entschieden war.

Mit dem Rücken zur Wand versuchten unsere 30er alle drei Doppel zu gewinnen, um doch noch das Wunder „Klassenerhalt“ zu ermöglichen. Doppel 1 mit Matze und Heiko (6:3 und 6:0) und Doppel  2 mit Philipp und Tobi (6:2 und 6:2) gelang dies auch eindrucksvoll. Leider wollte unserem Doppel 3 mit Alex und Flo nach 2:0 Führung nicht mehr viel gelingen, so dass sie sage und schreibe 10 Spiele in Folge verloren. Sie versuchten immer wieder sich ins Spiel zu kämpfen, jedoch leider vergebens ;-( …. Am Ende hieß es 2:6 und 1:6.

Somit besteht die Gewissheit, dass die Rohrer nächstes Jahr leider wieder in der Kreisklasse auflaufen müssen. Sie werden aber versuchen sich im letzten Spiel im Derby gegen „Roschdl“ mit einem Sieg aus der Bezirksklasse zu verabschieden. Bezirksklasse over and out.

Seite 1 von 1012...10...Letzte »