(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Herren 30 – Sommer 17

Rang Verein Beg. Punkte Mp Sätze
1   verbessert ATV 1873 Frankonia Nbg 7 12:2 44:19 95:44
2 TC Rednitzhembach 7 12:2 39:24 87:63
3 TC Ingolstadt 7 10:4 34:29 77:69
4 ASV Neumarkt 7 8:6 32:31 70:71
5 TSV Hepberg 7 6:8 28:35 65:82
6 MTC Wassertrüdingen 7 4:10 29:34 67:77
7   verschlechtert TC Roßtal 7 4:10 26:37 62:83
8   verschlechtert TSV Rohr 7 0:14 20:43 57:91

Sommer 17 Herren 30 Spielplan

Datum Heim Gast Mp Sätze Spiele Bericht
Mo. 01.05.2017   TC Roßtal TC Rednitzhembach 4:5 10:11 81:83 anzeigen
Sa. 06.05.2017   TSV Rohr TC Ingolstadt 2:7 7:14 65:90 anzeigen
  TC Rednitzhembach ATV 1873 Frankonia Nbg 4:5 10:12 86:86 anzeigen
  ASV Neumarkt TC Roßtal 6:3 13:8 92:75 anzeigen
Sa. 13.05.2017   TC Ingolstadt MTC Wassertrüdingen 5:4 11:10 85:83 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg TSV Rohr 6:3 13:6 93:49 anzeigen
  TSV Hepberg ASV Neumarkt 4:5 8:10 70:79 anzeigen
Sa. 20.05.2017   TC Roßtal TC Ingolstadt 4:5 10:10 83:82 anzeigen
  MTC Wassertrüdingen ATV 1873 Frankonia Nbg 5:4 10:9 79:73 anzeigen
  TC Rednitzhembach TSV Hepberg 7:2 15:6 100:64 anzeigen
Sa. 27.05.2017   TSV Rohr TC Rednitzhembach 3:6 9:13 88:82 anzeigen
  MTC Wassertrüdingen ASV Neumarkt 4:5 9:10 79:78 anzeigen
  TC Ingolstadt TSV Hepberg 5:4 12:9 93:74 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg TC Roßtal 9:0 18:1 106:25 anzeigen
Do. 15.06.2017   ASV Neumarkt TSV Rohr 8:1 17:4 103:74 anzeigen
Sa. 24.06.2017   TC Roßtal MTC Wassertrüdingen 7:2 14:5 90:58 anzeigen
  ASV Neumarkt TC Rednitzhembach 3:6 7:13 64:92 anzeigen
  TC Ingolstadt ATV 1873 Frankonia Nbg 4:5 9:10 61:70 anzeigen
Sa. 01.07.2017   MTC Wassertrüdingen TSV Rohr 6:3 12:9 88:79 anzeigen
  TC Rednitzhembach TC Ingolstadt 6:3 13:9 85:86 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg ASV Neumarkt 8:1 17:3 103:35 anzeigen
  TSV Hepberg TC Roßtal 6:3 14:8 92:70 anzeigen
Sa. 08.07.2017   TC Rednitzhembach MTC Wassertrüdingen 5:4 12:10 87:80 anzeigen
So. 09.07.2017   TSV Hepberg TSV Rohr 5:4 11:10 79:79 anzeigen
Sa. 15.07.2017   ASV Neumarkt TC Ingolstadt 4:5 10:12 72:84 anzeigen
  ATV 1873 Frankonia Nbg TSV Hepberg 7:2 16:5 103:54 anzeigen
  TSV Rohr TC Roßtal 4:5 12:11 94:80 anzeigen
Sa. 22.07.2017   MTC Wassertrüdingen TSV Hepberg 4:5 11:12 84:80 anzeigen

Willst die 30er oben sehen, musst Du die Tabelle drehen

Unsere Herren 30 haben auch das letzte Saisonspiel gegen Roßtal verloren. Der letzte Platz ist ihnen somit nicht mehr zu nehmen. Der Spielverlauf im Derby war dabei sympomatisch für die ganze Saison. Obwohl fünf Einzel erst im Super-Tie-Break entschieden wurden, war das Match nach den ersten fünf Einzeln beim Zwischenstand von 0:5 bereits verloren, nachdem Matze, Philipp, Tobi und Flo Leu im Match-Tie-Break den Kürzeren zogen. Einzig Heiko Schemmerer konnte sich im Super-Tie-Break gegen Lippi Bidner behaupten und holte den Ehrenpunkt. Die letztlich drei gewonnen Doppel waren nur noch Ergebniskosmetik, ebenso die Tatsache, dass mehr Sätze und Spielge gewonnen wurden. Letztlich ging das Spiel mit 4:5 verloren. Nachdem die 30er kein einziges Spiel gewinnen konnten, haben sie sich den letzten Platz redlich verdient. Der Abstieg in die Kreisklasse ist somit die logische Konsequenz.

Die 30er werden den Kopf jedoch nach dem unglücklichen, weil vermeidbaren, Abstieg nicht in den Sand stecken, sondern spätestens zur Wintersaison wieder voll angreifen, um nach dem  Aufstieg im Vorjahr die Bezirksliga aufzumischen ;-).

Die Ergebnisse gegen Roßtal im Einzelnen:

 

Herren 30 abgestiegen!

Unsere mit großer Erwartungshaltung und voller Einsatzfreude nach Hepberg bei Ingolstadt gereisten 30er, kamen mit einer knappen 4:5 Niederlage aus Hepberg zurück und können die Abstiegsränge somit nicht mehr verlassen. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass sich die Herren 30 verdient am Schluss der Tabelle einreihen, auch weil einige Leistungsträger im Sommer nicht zu ihrer Form gefunden haben. Dazu kam noch die Tatsache, dass kein Spiel in nomineller Bestbesetzung bestritten werden konnte und dass in den entscheidenden Situationen das letzte Quäntchen Glück („Katastrophle Match-Tie-Break-Bilanz) gefehlt hat. In Summe somit ein bitterer, weil vermeidbarer Abstieg.

Aber der Reihe nach…Team-Captain Alexander Bär musste verletzungsbedingt kurzfristig umplanen und selbst nach dem Besuch des „Luchgräber-Seminars“ tags zuvor in Weiler in die Bresche springen. Er begann gleich an Position 6 gegen Daniel Huber. Er hätte durchaus Chancen gehabt das Spiel enger zu gestalten, war dem schnellen Hepberger aber letztlich deutlich mit 2:6 und 2:6 unterlegen. An Position 4 traf Tobias Bär auf Markus Soutschka. Obwohl er die Woche zuvor im Bett verbringen musste, lag Tobi schnell mit 4:1 in Führung. Von da an ging es aber leider nur noch bergab, so dass es am Ende 6:7 und 2:6 hieß. An Position 2 hatte Philipp ein Heimspiel. Er wohnt nur ca. 10 Minuten von Hepberg entfernt und durfte gegen den nächsten Soutschka, Michael beim Vornamen, antreten. Den ersten Satz verschenkte er durch zahlreiche leichte Fehler. Im zweiten Satz fand seine Vorhand, für die man laut Aussage eines Hepberger Zuschauers einen Waffenschein benötigt, öfter ins Ziel und er gewann 6:3. Nachdem er im entscheidenden Super-Tie-Break zunächst von 2:7 auf 7:7 verkürzen konnte, machte er in der entscheidenden Phase zu leichte Fehler und verlor mit 7:10. Somit stand es nach den ersten Einzeln bereits 0:3. Das hatten sich unsere 30er wahrlich anders vorgestellt. Die Euphorie war von da an dahin.

In der zweiten Runde startete Heiko gegen den wiedergenesenen Wolfgang Hirsch. In dem idylisch gelegenen Hitzekessel entwickelte sich eine sehr enge Partie. Den ersten Satz konnte sich Heiko mit 6:4 holen, musste dann aber der Hitze und den langen Ballwechseln Tribut zollen und verlor im zweiten Satz etwas den Faden. Dieser ging mit 6:2 an Hepberg. Im Super-Tie-Break lag er schnell mit 4:9 zurück, konnte sich bis auf 8:9 herankämpfen, um dann aber leider mit einem leichten Fehler das Match zu Gunsten von Wolfgang Hirsch zu beenden. Matze Bär auf Position 1 ließ keinerlei Zweifel aufkommen, wer das Spitzeneinzel gewinnen wird. Mit 6:3 und 6:0 fertigte er Christian Wehling klar ab und holte den ersten Punkt für uns. Dank dieser starken Vorstellung schraubte er seine Bilanz an Position 1 auf 3:3 und hat als einer der wenigen Spieler keine negative Bilanz. An Position 3 zeigte Florian Bär wie schon die ganze Saison über eine schwache Leistung. Das einzig positive nach den über 2,5 Stunden Hitzeschlacht war, dass er wenigstens den zweiten Punkt für Rohr holen konnte, so dass die Begegnung zumindest noch nicht nach den Einzeln entschieden war.

Mit dem Rücken zur Wand versuchten unsere 30er alle drei Doppel zu gewinnen, um doch noch das Wunder „Klassenerhalt“ zu ermöglichen. Doppel 1 mit Matze und Heiko (6:3 und 6:0) und Doppel  2 mit Philipp und Tobi (6:2 und 6:2) gelang dies auch eindrucksvoll. Leider wollte unserem Doppel 3 mit Alex und Flo nach 2:0 Führung nicht mehr viel gelingen, so dass sie sage und schreibe 10 Spiele in Folge verloren. Sie versuchten immer wieder sich ins Spiel zu kämpfen, jedoch leider vergebens ;-( …. Am Ende hieß es 2:6 und 1:6.

Somit besteht die Gewissheit, dass die Rohrer nächstes Jahr leider wieder in der Kreisklasse auflaufen müssen. Sie werden aber versuchen sich im letzten Spiel im Derby gegen „Roschdl“ mit einem Sieg aus der Bezirksklasse zu verabschieden. Bezirksklasse over and out.

Letzte Chance für unsere 30er

Unsere im Winter mit dem Aufstieg in die Bezirksliga noch so erfolgsverwöhnten Herren 30 kommen in dieser Sommersaison nicht richtig in Tritt. Auch die beiden letzten Auswärtsspiele in Neumarkt (1:8) und in Wassertrüdingen (3:6) waren nicht von Erfolg gekrönt, so dass die 30er derzeit mit 0:10 Punkten die rote Laterne inne haben. Besonders ärgerlich aus Rohrer Sicht ist die Tatsache, dass einige Spiele auch durchaus gewonnen werden hätten können. Viele Matches wurden erst im Super-Tiebreak entschieden. Insgesamt haben die Rohrer erst 3 Super-Tiebreaks gewonnen, aber bereits 11 Super-Tiebreaks abgegeben. Das Glück war bislang wahrlich nicht auf Rohrer Seite.

Da jedoch auch die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt aus Hepberg und Roßtal schwächeln und auch erst jeweils einen Sieg verbuchen konnten, besteht noch eine kleine Chance, sofern die letzten beiden Spiele in Hepberg und zu Hause gegen unsere Freunde aus Roßtal gewonnen werden können. Trotz des unglücklichen Saisonverlaufs sind unsere 30er hochmotiviert diesen letzten Strohhalm zu packen und den Klassenerhalt noch in letzter Sekunde zu schaffen! Unser Team würde sich freuen von dem ein oder anderen Zuschauer unterstützt zu werden!

Die Ergebnisse gegen Neumarkt im Detail:

Die Ergebnisse gegen Wassertrüdingen im Detail:

Viel Erfolg im Saisonendspurt 🍀

30er – Hembach 3:6

Unsere Herren 30 konnten auch im dritten Spiel der Saison keine Punkte holen. Am 27. Mai waren die Herren 30 des TC Rednitzhembach zu Gast am Weilerer Berg. Bei sommerlichen Temperaturen begannen Philipp, Flo und Alex die erste Runde.

Alex trat gegen den Hembacher Capitano Roland Katheder an. Dieser verdrehte sich leider bereits zu Beginn des Matches unglücklich das Knie und musste aufgeben. An dieser Stelle Gute Besserung.

An Position 4 spielte Flo gegen Oliver Debus. Im ersten Satz machte Flo es Oliver zu einfach und machte zu viele Fehler. Der zweite Satz war etwas besser und ging an Rohr. Im Match-Tiebreak war der Hembacher wieder auf der Höhe und siegte mit 10:5.

Philipp hatte immer noch mit den Nachwirkungen seiner Wadenverletzung zu kämpfen und hatte nur einen sehr eingeschränkten Bewegungsradius. Somit war er gegen Christian Schlee auf verlorenem Posten und unterlag mit 3:6 und 2:6.

In der zweiten Runde spielte Tobi, gerade vom Fischen zurückgekehrt, gegen Bastian Nowotny. Beide lieferten sich in der Hitzeschlacht ein hochklassiges Match, leider auch mit dem glücklicheren Ende für Hembach. Das Endergebnis war 7:5/5:7/5:10.

An Position 1 spielte Matze souveän und ließ gegen den IVT-ler Manuel Schneider nichs anbrennen. Dank einer konzentrierten Leistung gewann er vor den Augen seiner süßen Tochter Luisa 6:2 und 6:1 und holte den zweiten Punkt für Rohr.

Das vorentscheidene Match bestritt Andi gegen Wolfgang Eckl. Andi, von Headcoach C.P., unter der Woche fachmännisch eingestellt, legte gut los. Obwohl er beim Service ungeahnte Schwächen zeigte ging er im ersten Satz mit 5:3 in Führung. Leider gelang es ihm nicht einen seiner zahlreichen Satzbälle zu nutzen, so dass er den 1. Satz am Schluss im Tie-Break leider noch abgab. Auch im zweiten Satz behielt Wolfgang mit seiner unangenehmen Spielweise mit Vorhand- und Rückhand-Slice die Oberhand.

Somit mussten wir alle drei Doppel gewinnen. Mit der Aufstellung Tobi/Matze, Philipp/Alex und Roman/Flo versuchten wir dies zu schaffen. Wir konnten auch alle drei Doppel lange ausgeglichen gestalten, am Ende gingen jedoch Doppel 1 und Doppel 3 an die sympathische Truppe aus Hembach. Roman zeigte bei seinem Comeback nach zwei Jahren, dass er nichts verlernt hat. Dies lässt Hoffnung für die Zukunft… Wir gratulieren Hembach zum dritten Saisonsieg. Besten Dank auch am unseren Charly, der uns – zum Leidwesen unserer beiden Vegetarier – mit Köstlichkeiten vom Grill verwöhnte.

Die Herren stehen mit Roßtal und Hepberg am Ende der Tabelle. Zwei dieser drei Teams werden aller Voraussicht nach am Ende der Saison den Gang in die Kreisklasse antreten müssen.

Unsere 30er wollen die Pfingstpause an den beiden Traingsstandorten Rohr und Ingolstadt nutzen, um sich intensiv auf den Saisonendspurt vorzubereiten.

Herren 30 mit nächster Pleite

Unsere Herren 30 traten am Samtag, den 13. Mai beim Fusionsverein ATV 1873 Nürnberg Süd, mit knapp 3.000 Mitgliedern einem der größten Sportvereine in Nürnberg, an. Im letzten Jahr konnte unsere Herren 30 die Süder nach einer starken Leistung noch knapp mit 5:4 niederringen. Die Matches wurden auf dem ehemaligen Süder-Gelände an der Wacholderstraße, eingebettet von Autobahn und Bahngleisen, ausgetragen.

Da sich Teile unserer Mannschaft noch auf der Rückreise aus Reit im Winkl bzw. auf musikalischer Fortbildung befanden, lief unsere Truppe zunächst nur zu dritt ein. Besten Dank an den ATV für das Entgegenkommen an dieser Stelle. Wir starteten mit Philipp Braun auf der 2, Florian Bär auf Position 4 und Alexander Bär auf Position 6.

Der Spieltag begann gleich mit einer Schrecksekunde. Philipp, der sich vor einigen Wochen an der Wade gezerrt hatte, machte beim Einschlagen eine unglückliche Bewegung und konnte leider nicht mehr antreten. Gute Besserung auf diesem Wege. Somit ging der Sieg kampflos an Tennistrainer Mayer, Michael Wladyslaw GBR.

Alex traf auf Artur Zaleski und lag schnell mit 1:3 zurück, ehe die Partie von heftigen Regengüssen unterbrochen wurde. Es gab bereits Überlegungen die Begegnung in die ATV-Halle mit Booster-LED zu verlegen, davon wurde jedoch glücklicherweise wieder Abstand genommen. Die gute halbe Stunde Pause tat Alex sichtlich gut. Mit einer abgesehen von einem schwächelnden Aufschlag anstädigen Leistung, gelang es ihm Artur mit 6:4 und 6:4 in Schach zu halten und den ersten Punkt für Rohr zu holen.

Flo traf auf Raimar Fröhlich, gegen den er bereits zweimal antreten durfte. Er unterlag nach einem eher mäßigen Spiel mit 4:6 und 4:6 und machte es seinem Gegenüber durch zu einfache Fehler viel zu leicht, das Spiel zu gewinnen. Besonders der Aufschlag war an diesem Samstag unterirdisch, so dass der Sieg verdient an Raimer ging, der jetzt im Head-to-Head Vergleich mit 2:1 in Führung liegt. Frustiert überlegt F.B. derzeit – ähnlich wie Roger Federer – die Sandplatzsaison auszulassen und sich auf die wichtigen Turniere zu konzentrieren ;-).

In der zweiten Runde begann Matze Bär gegen Drogenfahnder Sascha Albert. Matthias fand an diesem Samstag leider nie wirklich zu seinem Spiel und machte für seine Verhältnisse zu viele Fehler. Somit war gegen den durchtrainierten Albert nichts zu holen und auch dieser Punkt ging an die Nürnberger.

Somit ruhten alle Rohrer Hoffnung auf Flo Leuthold und Andi Streck. Flo konnte seine hervorragende Form aus dem ersten Spiel bestätigen und ließ Team-Captain Bernd Woidich nicht den Hauch einer Chance. Beim 6:1 und 6:2 ließ er sich nie aus der Ruhe bringen und hat durch den Sieg gegen einen von der LK her besser eingestuften Spieler erneut viele Punkte sammeln können.

Andi, der in den Morgenstunden zusammen mit Alex noch wichtige Weichenstellungen in Oberbayern beschließen musste, konnte leider sein riesiges Potenzial nicht abrufen. Gegen Michael Res, der nach Aussage seiner Mannschaftskollege sein bestes Punktspiel aller Zeiten ablieferte, war Andi an diesem Tage chancnelos. Der wie befreit aufspielende Res agierte nahezu fehlerfrei und hatte das ganze Match über auch noch das Glück auf seiner Seite.

Somit war der Zwischenstand nach den Einzeln 2:4. Vorgewarnt durch die Niederlage im Vorjahr, hatten die Süder mit Christian Meissner für das Doppel noch eine Verstärkung vorgesehen. Da es unseren 30er jedoch leider nicht gelungen ist noch Ersatz für Philipp zu besorgen, musste das Doppel 1 kampflos abgegeben werden und die Partie war somit entschieden.

Im Zweier-Doppel holten Matthias und Flo Leu nach starker Leistung und sehenswerten Ballwechseln im Super-Tie-Break noch den dritten Punkt für Rohr. Nachdem sie den ersten Satz noch etwas verschliefen, drehten sie dann nochmals auf und gewannen 6:4 und 10:5.

Flo und Alex verloren Doppel 3 klar in zwei Sätzen, wobei sie in Satz 2 durchaus ihre Chancen hatten, diese aber bei eigenem Aufschlag vergeigten. Um die Aufschlag-Schwäche zu beheben, ist am kommenden Mittwoch intensives Aufschlag-Training für das Doppel Bär/Bär angesetzt.

Somit stand es am Ende 3:6 und die aus der Wintersaison noch so erfolgsverwöhnten Herren 30 zieren derzeit das Ende der Tabelle. Bleibt nur zu hoffen, dass die 30er in den nächsten Woche zu alter Stärke zurückfinden, um den Abstieg aus der Bezirksklasse zu verhindern.

Herren 30 starten mit 2:7 Klatsche in die Saison

Unsere Herren 30 starteten am 6.Mai gegen den TC Ingolstadt in die Saison und wollten dies mit einem Sieg tun. Dass sich die Ingolstädter nicht kampflos geschlagen geben, war bereits bei der Ankunft ersichtlich. Die Oberbayern traten die Reise nach Rohr im schweren militärischen Geschütz an.

Da die Junioren im Match gegen Bad Windsheim um 14 Uhr noch auf zwei Plätzen um Punkte kämpften, konnte zunächt nur Capitano Alex starten. Ihm war zu Beginn deutlich anzumerken, dass er bislang diese Saison noch nicht auf Sand gespielt hatte. Schnell stand es 0:4 bzw 2:6. Im zweiten Satz konnte er sich zwar steigern, es reichte aber trotzdem nur zu einem 5:7.

Mit einer dreiviertel Stunde Verspätung konnten Andi und Heiko ins Geschehen eingreifen. Heiko erwischte einen rabenschwarzen Tag. Normalerweise einer unserer sichersten Spieler versiebte er am Samstag reihenweise einfache Vor- und Rückhände. Der 1. Satz ging mit 6:0 an den Schanzenstädter. Im zweiten Satz konnte er sich etwas steigern und holte diesen im Tie-Break. Selbst die Tipps unsere Herren 50 Stützen konnten an diesem Tag nicht helfen. Sein Gegner behielt im Match-Tie-Break die Oberhand. Besten Dank an der Stelle für die Unterstützung an unsere 50er.

Andi hatte es mit Michael Sturm, einem sehr abgezockten Spieler zu tun. Dieser ließ Andi mit seinem variantenreichem Spiel überhaupt nicht ins Spiel kommen. Mit sehr viel Touch blieb Andi beim 1:6 und 0:6 ohne Chance. Somit stand es bereits nach der 1. Runde 0:3 aus Rohrer Sicht.

In der zweiten Runde ließ Flo Leuthold im Match gegen Andreas Hartzheim keine Zweifel aufkommen, wer das Match gewinnen wird. Mit seiner sicheren Spielweise und im Verglech zu einigen Teamkollegen hervorragenden physischen Verfassung gewann er locker mit 6:3 und 6:1 und holte den ersten Punkt für Rohr.

Auf Position 3 trat Flo Bär gegen den Lehrer Tom Schrock (LK 13) an. Beide Spieler zeichneten sich im 1. Satz durch miserable Aufschagspiele aus, so dass Tom Schrock in dem Breakfestival ein einziges gewonnenes Aufschlagspiel zum 6:4 reichte. Flo war die mangelnde Spielpraxis deutlich anzumerken. Vor den Augen von Coach T. M. aus R., der mit seinen fachmännischen Ratschlägen („Net so“) versuchte dem Spiel eine Wendung zu geben, gewann Flo den zweiten Satz mit 6:3. Im Super-Tie-Break war er jedoch zu schwach, so dass er den Sieg nicht verdient hatte.

Im Spitzeneinzel trat Matze gegen den 48-jährigen Routinier Thomas Englhart (LK 9). In einem tollen Spiel mit starken Ballwechseln konnte Matze zwar gut mithalten, die entscheidenden Punkte machte aber immer der Oberbayer. Am Ende hieß es 3:6 und 4:6.

Somit war die Begegnung Partie aufgrund der Rückkehr zur alten Zählweise mit 1:5 bereits nach den Einzeln entschieden. Die Anfrage der Ingolstädter die Doppel aufzuteilen wurde von unserem Captain abrupt zurückgewiesen.

Heiko und Flo waren im Einer-Doppel gegen die Nr. 1 und 2 Kanonenfutter und verloren 1:6 und 1:6. Alex und Matze gewannen Doppel 2 nach Aufgabe der Gegner und Flo und Andi zogen im Super-Tie-Break den Kürzeren. Somit hieß es am Ende völlig verdient 7:2 für Ingolstadt. Glüchwunsch an dieser Stelle. Unsere Herren müssen sich im weiteren Saisonverlauf deutlich steigern, sonst wird es nichts mit dem avisierten Klassenerhalt.

Highlight aus Rohrer Sicht waren die Grillkünste von unserem Charly. Die Herren 30 bedanken sich recht herzlich bei unserem Grillmeister, der mit der Anschaffung eines Rollator-Grills bereits vorgesorgt hat, damit er die ehrenvolle Funktion des Grillmeisters auch im hohen Alter noch ausüben kann. 😜

Unser Team ließ den Abend noch gemütlich im Tennisheim ausklingen. Das nächste Spiel findet bereits kommenden Samstag auswärts gegen den Fusionsverein ATV 1873 Nürnberg Süd statt.

Seite 1 von 912...Letzte »