(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Herren – Sommer 17

Rang Verein Beg. Punkte Mp Sätze
1 SV Nürnberg-Reichelsdorf 6 10:2 28:8 59:20
2 TSV Altenberg III 6 10:2 26:10 53:23
3 1. TC Leerstetten 6 8:4 22:14 46:30
4 TSV Rohr 6 7:5 23:13 48:29
5 TC Regelsbach 6 4:8 16:20 39:43
6 TC Rot-Weiß Schwabach II 6 2:10 7:29 14:58
7 SC Großschwarzenlohe 6 1:11 4:32 9:65
Datum Heim Gast Mp Sätze Spiele Bericht
Mo. 01.05.2017   SC Großschwarzenlohe 1. TC Leerstetten 0:6 0:12 22:72 anzeigen
  TC Rot-Weiß Schwabach II SV Nürnberg-Reichelsdorf 0:6 0:12 26:73 anzeigen
  TC Regelsbach TSV Rohr 2:4 6:8 53:50 anzeigen
So. 07.05.2017   SV Nürnberg-Reichelsdorf TSV Altenberg III 3:3 7:6 54:50 anzeigen
  TC Rot-Weiß Schwabach II TC Regelsbach 1:5 2:10 37:67 anzeigen
  1. TC Leerstetten TSV Rohr 4:2 8:5 59:50 anzeigen
So. 14.05.2017   SC Großschwarzenlohe TSV Altenberg III 0:6 0:12 17:72 anzeigen
So. 21.05.2017   TSV Altenberg III 1. TC Leerstetten 6:0 12:1 70:36 anzeigen
  TC Regelsbach SC Großschwarzenlohe 5:1 11:3 69:33 anzeigen
  SV Nürnberg-Reichelsdorf TSV Rohr 3:3 7:6 60:47 anzeigen
Do. 25.05.2017   TSV Altenberg III TC Regelsbach 4:2 9:4 56:37 anzeigen
So. 28.05.2017   TSV Rohr SC Großschwarzenlohe 6:0 12:0 72:16 anzeigen
  1. TC Leerstetten SV Nürnberg-Reichelsdorf 1:5 3:10 38:62 anzeigen
So. 18.06.2017   1. TC Leerstetten TC Regelsbach 5:1 10:3 64:41 anzeigen
  TSV Rohr TC Rot-Weiß Schwabach II 6:0 12:0 74:28 anzeigen
So. 25.06.2017   SC Großschwarzenlohe TC Rot-Weiß Schwabach II 3:3 6:6 55:48 anzeigen
  TC Regelsbach SV Nürnberg-Reichelsdorf 1:5 5:11 48:61 anzeigen
So. 02.07.2017   TC Rot-Weiß Schwabach II 1. TC Leerstetten 0:6 0:12 20:72 anzeigen
  SV Nürnberg-Reichelsdorf SC Großschwarzenlohe 6:0 12:0 72:7 anzeigen
So. 09.07.2017   TSV Altenberg III TC Rot-Weiß Schwabach II 3:3 6:6 47:43 anzeigen
So. 16.07.2017   TSV Rohr TSV Altenberg III 2:4 5:8 50:57 anzeigen

1:5 oder 44:69 Spiele und tolle Matches unserer 1. Herrenmannschaft gegen Tabellenersten ESV-Ansbach Eyb

Letzten Samstag war es soweit. Der lang ersehnte erste Einsatz unserer Youngsters in der 1. Herrenmannschaft während der Winterhallenrunde 2017/18. Bei Schneefall und winterlichen Straßenverhältnissen machten sich unsere Cracks im Mannschaftsbus von Flo L. auf den Weg in die Tennishalle von Bad Windsheim.

Der TSV Rohr ging wie folgt an den Start:

  1. Florian Bär
  2. Luis Fehrenbach
  3. Florian Leuthold
  4. Ronny (the powerful) Kern

Ronny Kern (Jahrgang 2004, LK20) an Nummer vier eingesetzt, begann sein Match gegen Marque Berger (Jahrgang 1981, LK 16) gleich hochmotiviert und voll konzentriert. Unser Ronny versuchte sofort mit seinen harten Drive- Schlägen auf der Vorhand sowie auch der Rückhand den Gegner unter Druck zu setzten. Marque Berger ist nicht nur 23 Jahre älter als unser Ronny, sondern auch von stattlicher Größe. Trotz des deutlichen Altersunterschiedes beider Kontrahenten kam es zu einem von gegenseitigem Respekt und großer sportlicher Fairness geprägtem Spielverlauf. Nahezu alle Spiele wurden hart umkämpft. „Bankcoach“ und Jugendbetreuter Flo L. hatte sichtlich Spaß beim Zuschauen seiner Schützlinge. Trotzdem ging der erste Satz an den Ansbach-Eyb’er mit 6:3. Im zweiten Satz das gleiche Bild. Ronny versuchte alles. Am Ende musste sich aber unser Youngster mit 2:6 auch im zweiten Satz geschlagen geben. Super gemacht Ronny. Du hast gezeigt was in die steckt. Mach weiter so. 😉

Luis Fehrenbach (Jahrgang 2003, LK15) spielte an Nummer zwei. Dort traf er auf den starken Martin Schmidt (Jahrgang 1983, LK15). Luis hatte also die Chance seine LK15 für die nächste Saison zu sichern. Es sollte ein super Match werden. Auf der Bank bei ihm kein geringerer als Sport-Chef Flo Bär. Mit so einer Unterstützung wollte unser Luis natürlich sofort sein bestes Tennis zeigen. Luis begann sehr stark. Er lieferte sich mit seinem Gegner heftige Grundlinienduelle. Dabei versuchte Luis aber immer auch clever in die seitlichen Zonen zu spielen. Auch variierte er auf der Rückhand mit Slice und kurzen Bällen. Dann wieder knallhart und mit sehr wenigen Fehlern auf Vor-  und Rückhand. Somit ging Luis gleich mit 3:0 in Führung. Martin ist ein ziemlich großer und kräftiger Spieler. Entsprechend hart sind seine Aufschläge. Luis versuchte es ihm gleich zu tun und schlug ebenfalls sehr hart und vor allem sehr sicher auf. Der erste Satz ging leider mit 6:7 nach hart umkämpftem Tie Break an den Ansbach-Eyb’er. Im zweiten Satz ging jedes Spiel über Einstand und Vorteil. Am Ende reichte es nach zweistündiger Spielzeit jedoch (noch) nicht. Mit 2:6 ging der Satz und somit das Match an den netten und sehr fairen Martin. Klasse gemacht Luis. Du hast alles richtig gemacht. das nächste mal bist du am Ende vorne. 😉

Unsere Nummer drei Flo Leuthold (Jahrgang 1978, LK16) durfte sein Können mit dem netten Felix Rothgang (Jahrgang 1989, LK15) messen. Unser Flo begann stark gegen den quirligen Linkshänder aus Ansbach-Eyb. Mit sicherem und variablem Spiel versuchte er den mit einer schönen Technik ausgestatteten Felix die Punkte abzuringen. Unser Floh kämpfte hart. Nicht nur mit dem Gegner sondern auch mit der Boden in der Halle. Mehrmals konnten seine schnellen Antritte auf dem Teppich keinen sicheren Halt finden. Trotz dieser Behinderungen und dank seiner tollen Vorhandschläge gelang es ihm trotzdem den ersten Satz mit 6:4 zu gewinnen. Im zweiten das gleiche Bild. Obwohl unser Rohrer nun nicht nur gegen den Gegner sondern auch gegen den Boden und somit gegen eine erneute Verletzung seines Fußgelenkes kämpfen musste, behielt er die Oberhand. Mit 6:4 ging auch der zweite Durchgang an unseren Flo. Herzlichen Glückwunsch zu der starken Leistung. Mach weiter so. Wir sind froh, dass du dich nicht ernsthaft verletzt hast. 🙂

Zeitgleich zum Spiel von Floh L. kam es zum Showdown unseres Sportwarts Floh Bär (Jahrgang 1984, LK13) gegen Frank Klameth (Jahrgang 1987, LK8). Kurz gesagt ein TOP Spiel. Unser Meister Flo wollte von Anfang an die neu formierte Mannschaft nach besten Kräften unterstützen. Leider kam er mit dem Spiel des Ansbach-Eyb’ers nicht klar. Der Ansbacher versuchte den Spiel-Rhythmus unseres Flohs (Harte Hits mit der Vorhand und der starken beidhändigen Rückhand) zu brechen. Mit kurzen Vor- und Rückhandsliceschlägen wollte er unseren top Player im wahrsten Sinne des Wortes in die Knie zwingen. Mit 3:6 ging dann auch der erste Durchgang an Frank. Im zweiten überraschte unsere LK13 mit häufigen Netzattacken. Nicht ohne Erfolg. Trotzdem unterliefen Floh sowohl beim Aufschlag als auch an der Grundlinie einige leichte Fehler. Obwohl im zweiten Satz um jeden Ball gekämpft und unser Chef auch unbedingt der Mannschaft die Chance auf ein Unentschieden sichern wollte, ging der Satz und somit der Sieg mit 5:7 an Frank Klameth. Sehr schade Flo. Super gekämpft. 😉

Somit stand es nach den Einzeln 1:3. Theoretisch wäre also noch ein Unentschieden drin gewesen. Unser Team 😉 entschied sich für folgende Aufstellung:

Floh Leuthold und Ronny im Zweier gegen Frank und Marque. Flo Bär und Luis im Einser gegen Martin und Felix.

Unsere Jungs konnten im zweier Doppel wenig ausrichten. Der groß gewachsene Marque fischte am Netz alles weg oder donnerte die Überkopfbälle – Smash – mit gefühlten 200 km/h in den Boden. Trotzdem kam es zu sehenswerten Ballwechseln, bei denen unsere Rohrer durchaus teilweise auf Augenhöhe mitspielen konnten. Mit 2:6 und 1:6 ging das Doppel an die Spieler vom ESV.

Im Einserdoppel schaute es da schon anders aus. Luis war anfangs etwas aufgeregt mit Meister Flo Bär im Doppel zu spielen. Floh hingegen schien sich sichtlich wohl in der Anwesenheit des 14- jährigen zu fühlen. Beide gewannen nach starkem Spiel den ersten Satz mit 6:4. Im Zweiten konnten sich die Gegner noch steigern. Nach tollen Ballwechseln beider Doppelpaare ging der Satz mit 2:6 nach Ansbach-Eyb. Der abschließend Match-Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Mit 5:10 ging dieser und somit das Match leider knapp verloren.

Somit stand es am Ende um 23:00 Uhr 1:5 oder 44:69 Spiele für Ansbach-Eyb. Herzlichen Glückwunsch an die fairen und sympatischen Sportler aus Ansbach-Eyb die sich mit diesem Sieg die Tabellenführung sicherten. Rohr rutschte vom dritten auf der vierten Platz ab. Das nächste Herrenspiel findet am Sonntag, den 25.02. um 11:00 Uhr gegen Bruckberg in Bad Windsheim statt.

 

 

 

Herren – SC Großschwarzenlohe 6:0


Im vierten Spiel der Saison durften unsere Herren am 28. Mai zu ihrem ersten Heimspiel antreten. Bei sommerlichen Temperaturen konnten wir in einer insgesamt klaren Partie die Punkte in Rohr behalten.
Dennoch hätte es auch anders kommen können. Aufgrund kurzfristiger beruflich und verletzungsbedingter Absagen fehlte uns am Sonntagmorgen noch immer ein Spieler und wir hatten gedanklich schon wichtige Zähler an unseren Gegner abgegeben. Zum Glück konnten wir sehr spontan mit Roman Braun noch einen vierten Spieler auftreiben und in folgender Besetzung antreten:
1. Roman Braun
2. Andi Heinrich
3. Lorenz Steinert
4. Luca Meier
Bei noch angenehmen Temperaturen begannen Andi und Luca die erste Runde.
Andi konnte sich in einer einseitigen Partie klar gegen Daniel Maier mit 6:1 und 6:0 durchsetzen.
An Position vier sah es zunächst nach einem ausgeglichen Match aus, Luca überzeugte durch häufige Präsenz am Netz und eine offensive Spielweise. Nachdem der 1. Satz dann doch schnell mit 6:3 gewonnen war, lies er im 2. keinerlei Zweifel aufkommen und sicherte gegen Tobias Christl mit 6:0 den zweiten Punkt für Rohr.

In der zweiten Runde durften nun Roman und Lorenz bei deutlich gestiegenen Temperaturen starten.

Roman, der früh morgens noch nichts von seinem Einsatz im heutigen Punktspiel wusste, konnte sich dank seiner jahrelangen Erfahrung und Routine klar mit 6:1 und 6:1 durchsetzen.
Im vierten Einzel lies Lorenz dank seiner ruhigen und sicheren Spielweise Maximilian Schalk keine Chance und sicherte mit 6:2 und 6:3 den Sieg für Rohr.e

Anschließend konnten wir die Doppel gelassen angehen.
Doppel 1 gewannen Flo Bär, der sich den Einsatz mit Roman geteilt hat, und Andi Heinrich 6:1 und 6:2.
In Doppel 2 hatten es Lorenz und Luca wieder mit ihren Gegnern aus den Einzeln zu tun und konnten einen souveränen Sieg mit 6:1 und 6:1 einfahren.
Entspannt ließen wir den Spieltag bei Bier und Pizza ausklingen. Hervorzuheben bleibt die trotz des einseitigen Ergebnisses stets lockere und gute Atmosphäre an diesem heißen Tennistag.

 

Premieren Auftakt Sieg von Luis Fehrenbach bei Herren

SV Reichelsdorf vs. TSV Rohr Herren 3:3

 

Luis Fehrenbach knackt die 650 Punkte durch grandiosen 2:6 und 4:6 Sieg und sichert sich LK 17 !!!

Am Wochenende des sonnig heißen 21.Mai 2017 musste TSV Rohr gegen Nürnberg-Reichelsdorf antreten. Dabei gab es die große Premiere des Luis Fehrenbach.

Dieser hatte mit einer hervorragenden Leistung den Rechtsanwalt Pasemann Kai eine Lehrstunde in Sachen Tennis erteilt, zitat:“…so günstig komme ich an keine Trainerstunde mehr“, waren die lobenden Worte bei der Gratulation nach dem 2:6 und 4:6 Sieg.

 

 

 

 

 

Hier war dem Youngster durch die anfängliche Souveränität zu spüren das er mit seinem Gegner spielen wollte und die Spannung nicht aufrecht erhalten konnte. Das sollte gefährlich werden, denn nach einer 0:5 Führung und Matchball kam Herr Pasemann nochmals bis auf 4:5 heran.

Im Anschluss wurde Luis gleich von zwei alten Haudegen ins Gebet genommen und entsprechend geimpft…. 

Weniger erfreulich erging es Süß Gerd. Dieser leidet seit längerem an einem HWS Syndrom. In seiner Begegnung traf dieser auf Draghici Raul. Wie bis jetzt in allen seinen Begegnungen dieser Saison verpasste er zu Beginn den Entscheidenden Vorteil zu nutzen um klare Fronten zu schaffen.

Bei einem 3:1 Rückstand kam die Schrecksekunde aller Beteiligten. Bei einem Rückhand Überkopfball krachte Süß unvermittelt zu Boden und verlor kurzzeitig das bewusst sein. Bei dem Versuch von selbst wieder auf zu stehen hatte er starke Schwindel Anfälle und verlor das Gleichgewicht. Infolge dessen musste er sich 2x übergeben.

Hier ist dem SV Reichesldorf ein Fairness Pokal zu übergeben. Der Gegner gewährte Herrn Süß eine über 20 minütige Pause, so dass dieser sich etwas erholen konnte und erneut das Spiel aufnahm.

Dies wird Herr Draghici vermutlich heute noch bereuen. Bei einem infolge nicht mehr sehenswertem Tennis kämpfte sich Süß in Satz 1 an einen 5:1 Rückstand auf 5:4 heran, ehe dann der Satz mit 6:4 an den Gegner ging. Doch es sollte unbedingt sichergestellt sein das mindestens ein Unentschieden erreicht wird falls im Doppel etwas schief laufen sollte. So kämpfte er unter heißen Bedingungen und fightete in Satz 2 den Sieg mit 4:6 heraus. Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Hier wurde es nochmals spannend. wieder eine 1:4 Führung schaffte das große zittern. Schnell Stand es 7:5 für den Gegner.

Dann kam wieder die Wut durch und Süß schaffte unspektakulär den 8:10 Sieg.

Nunmehr war Luca meier gefragt. Dieser hatte in stets langen Ballwechseln einen hartnäckigen Gegner. dennoch konnte Prodan Flavius dem Druch nicht Stand halten und verlor gegen Luca Meier mit 4:6 und 3:6 !

 

Die Doppel-Prämiere von Süß Gerd und Luis Fehrenbach.

Aufgrund des gesundheitlichen Zustandes von Süß Gerd war er der Schwachpunkt dieser Partie. Er war es der zu Beginn die entscheidenden Punkte bei einer 4=:15 Führung vergeigte und damit schon mal das erste Aufschlagspiel abgab. Während auch hier der „kleine Luis“, an diesem Tag ganz Große, seine Leistung bestätigte ging bei einer 5:6 Führung und eigenem Aufschlagspiel zum Satzgewinn, allerdings gegen die Sonne, der Satzverlust auf die Kappe von Süß mit letztlich 7:6. In Satz 2 war dann keine Gegenwehr mehr zu spüren und man verlor diesen mit 6:1!

Damit trafen die Befürchtungen ein das anstatt eines 2:4 Sieges nur ein Remis heraus kommen konnte.

Kruno Saint , der noch immer am Knie Problemen leidet, gab sein Bestes, verlor aber dennoch mit 6:2 und 6:3

Auch das Doppel mit Luca Meier war nicht zu gewinnen, nachdem sich Luca Meier selbst bei eigenem Aufschlag den Schläger derart auf das Schienbein schlug das nur noch Schnecken Tempo über den Platz angesagt war. Das spiegelte sich in einer glatten Null Nummer ( 6:0; 6:0 ) wieder.

Doch nun folgen 3 Heimspiele am Sonntag 28. Mai bei der wir auf zahlreiche Zuschauer und Unterstützung hoffen.

 

Petrus gnädig…Leerstetten jedoch nicht….Herren verlieren 4:2

The Terminator, the Ball machine, Steinert Lorenz verlor im Super Tiebreak und gab das mögliche Remis aus der Hand !

Steinert Lorenz bei Super Service

Doch von Beginn an:

Heute war bei prognostiziertem Regen in Leerstetten unser Petrus gnädig. Damit konnten die Herren in der Besetzung Lorenz Steinert, Andreas Heinrich, Saint Kruno und Süß Gerd scheinbar nach dem 2. Sieg in Folge greifen.

Dabei gab es nur ein Problem. Saint Kruno erschien, aber mit dickem Knie. Folgeerscheinungen aus der letzten Partie gegen Regelsbach machten ihm das heutige Tennis Leben zur Hölle. Schnell war diese Partie 6:4;6:4 zugunsten von Leerstetten entschieden.

Damit konnte Saint Kruno seinem Kontrahenten Reif Christopher nur gratulieren.                                                                                                                                                                      

Ein Lob an deinen Einsatz und Kampfeswillen.

Jetzt durften zugleich auch alle anderen Spielen auf der traumhaft schönen Anlage des TC Leerstetten. Eine Vorkehrung falls es sich Tennis Petrus anders überlegen sollte.

Wer bis dato eine personifizierte Ball Maschine noch nicht gesehen hatte, hätte in Leerstetten heute die Gelegenheit gehabt. The Terminator „Lorenz Steinert“ verpasste in Satz 1 knapp den Anschluss nach einer 4:2 Führung und gab diesen dann dennoch 6:4 ab.

In Durchgang 2 fast das gleiche Bild. Diesmal brachte er trotz hohem Druck vom Gegner jeden Ball zurück und trieb diesen in die Verzweiflung und Fehler. Geschafft …5:7, Super T-Break !!! Hier führte er schon 5:7 und gab dann leider das Match mit 10:7 an Schulz Sebastian ab.

 

Heinrich Andreas sollte heute an seine Grenzen stoßen. Ein Daniel Kuhse mit harten schnellem Aufschlag und Grundlinien platzierten Bällen ließen Andreas keinen Hauch einer Chance. So stand es zügig 6:0 und 6:2

Heinrich bei seinem starken Service

3:0 für Leerstetten….keine rosigen Aussichten. Das hatte man sich anders vorgestellt.

Gerd Süß rechnete auf dem Papier und hoffte noch mit 2 Doppel Erfolgen das theoretische möglich zu machen.

Trotz eines starken Auftrittes gegen Volk Alexander mit 2:6 und 3:6  verkürzte er nun auf 3:1 !!!

Konstante 1. Aufschlag Quote brachte den Sieg

 

Die Doppel müssten es wieder richten……..

Heinrich/Süß vs. Kuhse/Reif….eine spannende Angelegenheit. Heinrich und Süß die immer besser zusammen finden hatten auch hier und da vereinzelt ihren Blackout.   So schaffte es Süß auch am heutigen Tage wieder nicht Überkopfbälle, also Elfmeter ohne Torwart zu versenken.

Umso besser tat dies Heinrich am Netz. Nach 70 min. hieß es  dann 3:6 & 3:6 für Heinrich Süß ! Klasse, nur noch 3:2

Volk/Schulz vs. Saint/Steinert…..konnte der Terminator hier nochmals einen zulegen?   Leider nein….die Kondition machte zu schaffen und so war das greifbare Remis nur der Ansatz einer Wunschvorstellung. Mit 6:4 & 6:4 konnte Rohr der Super Truppe von Leerstetten gratulieren.

Ob diese Niederlage die Klassen Meisterschaft kostete wird sich im nächsten Spiel am 14. Mai zeigen. Da steht man in Reichelsdorf/Nürnberg am Platz und wird versuchen in Best Besetzung   die Stärken des Teams auszuspielen.

Kopf hoch….Verlierer ist nur der der liegen bleibt

Heinrich/Süß

 

Auftakt nach Maß….Herren siegen in Regelsbach 2:4 nach Doppel Krimi

Der 1.Mai 2017 ….ein Fingerzeig für die angestrebte Kreisklasse 4 Meisterschaft 2017

Die in diesem Jahr erstmals antretenden Herren, mit Heinrich Andreas, Sain Kruno, Steinert Lorenz, Luca Meier, Sebastian Franzisi, Luis Fehrenbach und Gerd Süß für den TSV Rohr, haben an diesem Wochenende mit Saint Kruno, Heinrich Andreas, Steinert Lorenz und Süß Gerd bei anfänglich früh sommerlichen Temperaturen gegen den TC Regelsbach den Auftakt gegeben!

Steinert Lorenz dürfte den Generationenwechsel einleiten.  Werner Seltmann, ihm gebührt an dieser Stelle ein beachtliches Lob, bot Lorenz Steinert die Stirn, und hätte das entscheidende „Zünglein an der Waage“ sein können. Mit langen Ballwechseln und enormen Kampfgeist brachte er Lorenz stets in die Zwickmühle und trieb ihn in eigene Fehler. Dies tat er sehr erfolgreich. Satz 1 ging an  Herrn Seltmann mit 7:5 ! Dann zeigte sich das konditionelle Defizit zwischen dem jungen Hasen und der alten Generation. Im 2. Satz war das Spiel nicht minder schlechter geworden, lediglich die Fehlerquote stieg bei Werner Seltmann im entscheidenden Moment, so dass dieser dann trotz respektvollen Einsatz mit 6:2 an Lorenz Steinert ging. Der Super T-Break musste die Entscheidung herbei führen. Auch hier konnte Werner Seltmann, Gründer und Finanzgeber des TC Regelsbach, trotz aller Routine & Kampfgeist den Siegeswillen von Lorenz Steinert nicht mehr brechen und verlor, wenn auch nur knapp, mit 7:10 !!!

“ Herr Werner Seltmann…..der TSV Rohr verneigt sich vor dieser grandiosen Leistung und zollt Ihnen gebührenden Respekt“

Partie Nr. 2 mit Süß Gerd (TSV Rohr) und Thomas Goralczyk (TC Regelsbach) war die Favoriten Rolle klar vergeben. Der an einer Knie Muskelschwäche laborierende Goralczyk verkürzte eine 3:0 Führung fix. Beim Stand von 3:2 besann sich der überlegende Gast seiner Stärken und fuhr Satz 1 mit 6:2 nach Hause. Eine schnelle 4:1 Führung zog dann Thomas Goralczyk den Zahn. Damit war kein Widerstand mehr zu spüren. Dennoch benötigte Süß Gerd Matchball Nr. 4 zum Sieg.

Mit einer beruhigenden 2:0 Führung im Mannschaft Ergebnis ging dann  Heinrich Andreas gegen Dr. Rudi Stubenrauch an den Start. Zu Beginn geriet Andreas Heinrich in einen 2:0 Rückstand. Der alte Hase, Dr. Rudi Stubenrauch, konnte dem aufdrehenden Heinrich läuferisch nichts im Wege setzen. Durch klare, überlegte und souveräne Bälle entschied den 1. Satz mit 4:6 Heinrich Andreas für sich.

Durchgang Nr.2 stellte ihn dann vor keine große Herausforderung mehr. Obwohl das Ergebnis klarer aussah, blitzten Herrn Stubenrauch´s langjährige Tennis Erfahrungen und Künste zeitweilig auf, und konnten die zahlreichen Zuschauer, die sich an der Anlage des TC Regelsbach als Ausflügler am 01. Mai verliefen, begeistern. Jetzt war mit 4:6 und 2:6 hier eine ordentliche 3:0 Führung geschaffen worden und ein Remis gesichert.

Der Youngster und Tennis Newcomer, Saint Kruno, durfte gegen Andreas Rabus antreten. Der außerhalb des Platzes erfolgreiche Schauspieler Andi Rabus – war der klare Favorit. Dieser Rolle wurde er auch gerecht. Zu keinem Zeitpunkt lies er die Frage aufkommen „wer“ hier der Herr des Hauses sei! Damit war auch nach 55 min. mit 6:1 und 6:2 der 1 Punkt für den TC Regelsbach auf dem Papier verbucht.

Nunmehr stand fest das der TC Regelsbach nur noch ein Remis erringen konnte, was für die Gastgeber  gleichbedeutend mit einem Sieg gewesen wäre.

Ein Doppel Krimi ……

Im ersten Doppel Heinrich/Süß, was zu gleich Generalprobe war, mussten sich diese gegen Stubenrauch/Pedros durchsetzen. Das 2. Doppel mit Saint/Steinert vs. Goralczyk/Rabus war am Papier schon entschieden. Dieses Doppel war kaum zu gewinnen. So mussten es die Routiniers richten.

Schnell war in der Doppel Premiere eine 2:0 Führung geschaffen. Doch man war im Kopf schon weiter, wie am Platz, und dies sollte sich schnell rächen. Ehe die beiden sich versahen war Satz Nr. 1 mit 6:2 verloren. Sollte Regelsbach tatsächlich ein Remis erzwingen? Der Siegeswille war ungebrochen, da Süß Gerd noch eine Rechnung mit dem TC Regelsbach, seinem letztjährig angestammten Verein, offen hatte. Bei Satz Nr. 2 änderte Süß die Taktik und begann mit dem Aufschlag. Eigentlich wäre Heinrich am Zuge gewesen. Schnell war die 2:0 Führung geschaffen die dann mit einem am Netz agierenden Süß auf 4:1 ausgebaut werden konnte. Plötzlich drehten die Haus Herren auf und kamen auf 4:4 heran. Dann platzte Süß der Kraken und sorgte bei eigenem Aufschlagspiel mit 4 Punkten in Folge und einem zu Null Spiel für die 5:4 Führung. Im darauffolgenden Spiel returnierte Heinrich souverän und schaffte mit einem Traum Volley den 4:6 Satzausgleich. Jetzt begann das große Zittern in den Super T-Break. Doch auch hier waren die nun mehr und mehr verunsicherten Gastgeber schnell in einen 8:1 Rückstand geraten. Ein erneuter selbstsicherer Ball Abschluss durch den Seitenwechsel am Netz von Heinrich sorgte für die sichere 9:1 Führung und Matchball. Süß der an diesem Tag scheinbar Schwierigkeiten hatte Matchbälle zu verwandeln, hatte den Elfmeter ohne Torwart am Schläger und feuerte ein Loch in den Werbebanner. Unwürdig beendete der Gastgeber bei eigenem Aufschlag, Pedros Rafael, mit einem Doppelfehler das Match und schaffte den Sieg mit 2:4 für den TSV Rohr.

Ein spannender Auftakt….am 07.Mai 2017 bereitet man sich nun auf Leerstetten (Auswärtsspiel) am Mittwoch bei gemeinschaftlichem Training nochmals vor.

Danke Jungs und Gratulation für diese Leistung

Gerd Süß

 

 

 

Herren schaffen Unentschieden gegen Tabellenführer

Unsere Herren sind als Überraschungs-Zweiter am Sonntag, den 27. Juni zum Spitzenspiel zum SV-Reichelsdorf gefahren und wollten für eine weitere Überraschung sorgen. Die erste Runde begann auch verheißungsvoll, sowohl Ferdl als auch Christoph konnten ihre Gegner in jeweils 2 Sätzen besiegen. Die Hoffnungen in der zweiten Runde ruhten auf Tommy und Helmi. Leider erwischten beide keinen allzu guten Tag und mussten die klare Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Somit stand es nach den Einzeln 4:4 Unentschieden. Unsere Jungs wollten mindestens ein Unentschieden erreichen und wollten dies mit einem starken 2er-Doppel erreichen. Diese Taktik ging voll auf. Christoph und der für Ferdl eingesprunge Flo gewannen souverän mit 6:0 und 6:2. Helmi und Tommy hielten zwar teilweise gut mit, hatten jedoch leztzlich keine Chance. Bei herrlichem Sonnenschein ließen unsere Jungs den Nachmittag mit griechischem Essen auf der Terasse des SV Reichelsdorf ausklingen. Das letzte Spiel findet am Sonntag, den 5. Juli in Langenzenn statt. Unsere Herren wollen erneut punken, um die Saison erfolgreich abzuschließen.

Seite 1 von 1312...10...Letzte »