(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Damen 40 II – Winter 16-17

Rang Verein Beg. Punkte Mp Sätze
Datum Halle Heim Gast Mp Sätze Spiele Bericht

nächste Niederlage – Damen 40 – Gruppe II am Sonntag 05.03.17

Unsere Damen 40 spielten am Sonntag gegen TC Rednitzhembach. Leider waren sie unterlegen. Hermine Haußühl holte auf Platz 4 den ersten Sieg im Einzel (7:5 und 6:4), und Marianne Gerner auf Platz 3 machte mit ihrer Gegnerin kurzen Prozess (6:1 und 6:2). Elisabeth Barth – Platz 2 – und Gabriele Fischer – Platz 1 – taten sich schwer und gaben ihre Einzel ab (Elisabeth 2:6; 1:6 und Gaby 4:6; 6:0 und 5:10).

Für die Doppel kamen Johanna Lausenmeyer für Hermine und Traudel Gastner für Elisabeth hinzu. Aber auch die Paarungen konnten nicht punkten. Hanna und Gaby verloren das 1er Doppel 4:6 und 2:6. Marianne und Traudel gewannen im 2er Doppel den ersten Satz, gaben den zweiten ab und verloren den Matchtiebreak (6:2; 2:6 und 5:10).

Nun ist nur noch ein Match in der Winterrunde offen. Am 26.03. geht es gegen Altenmuhr.

03.12. – Damen 40 II – hart gekämpft bis 23.20 Uhr – und gewonnen

img_1367So, am Samstag haben unsere 40er Mädels der Gruppe II endlich gewonnen.
Hart gekämpft haben in ihren Einzeln Johanna Lausenmeyer und Traudel Gastner. Traudel gab den ersten Satz mit 3:6 her und gewann den zweiten Satz im Tiebreak, um dann doch 6:10 im Matchtiebreak zu unterliegen.
Johanna hatte eine Gegnerin mit ähnlichen Spielanlagen: Bringen, bringen bringen, es waren kraftzehrende lange Ballwechsel. Fast zwei und eine halbe Stunde ging es hin und her. Hanna lag zunächst mit 5:1 vorn, dann musste sie sich damit abfinden, dass die Wolkersdorferin den Satz noch zum 7:6 drehte und auch noch den zweiten Satz mit 6:4 gewann.
Christa Bär ließ als einzige keine Mätzchen zu, die gewann klar und schnell 6:3 und 6:4.
Gabriele Fischer spielte teilweise wieder gegen sich selbst und gab ihr Einzel ab mit 3:6 und 0:6.

Nun galt es, beide Doppel zu gewinnen, den Gegnerinnen hätte ein erfolgreiches Doppel zum Sieg gereicht.
Aber unsere 40er Mädels stellten sich richtig auf und holten den Sieg.
Christa und Traudel ließen im 2er Doppel den Gegnerinnen wenig Spielraum und gewannen glatt mit 7:5 und 6:3.
Verbissener wurde es im 1er Doppel. Hanna und Gaby lagen zunächst vorn (wieder mal 5:1 s. o.), die Gegnerinnen holten Spiel um Spiel auf, dann ging es in den Satztiebreak, der prompt verloren wurde.
Im zweiten Satz führten sie 4:1, ließen die Gegnerinnen wieder herankommen, gewannen dann aber mit 7:5. Den Matchtiebreak spielten unsere beiden sehr konzentriert und gewannen mit 10:6.

Heute ein Unentschieden der Damen 40 II gegen den SV Weiherhof

Es geht zwar noch nicht ganz aufwärts mit unseren Damen 40 II, aber zumindest wurde heute, am Sonntag, den 13. November, gegen den SV Weiherhof unentschieden gespielt.
Zwei Einzel wurden für die Rohrer gut geschrieben: Traudel Gastner 6:3 / 4:6 / 10:5; die Gegnerin von Brigit Riss-Müller musste wegen einer Verletzung aufgeben.
Marianne Gerner und Gabriele Fischer wurden geschlagen mit 7:5 / 3:6 / 4:10 und 3:6 / 3:6.

Um zu gewinnen galt es, nun die zwei Doppel nach Hause zu bringen. Traudel war heute gesundheitlich nicht so ganz fit und gab daher ihren Platz im Doppel an Christa Bär ab.
Beide Doppel waren spannend. Christa und Marianne verloren im Matchtiebreak 6:1 / 3:6 / 6:10; Birgit und Gaby gewannen das 1er Doppel mit 6:7 / 6:2 / 10:6.

Auftakt-Turnier in die Winterrunde – Damen 40 / Gruppe II am letzten Samstag

Das erste Turnier der Winterrunde unserer Damen 40 lief nicht gut. Sie trafen auf starke Gegnerinnen vom DJK Abenberg; sie gingen mit 4:10 Punkten auseinander. Zunächst sah es recht gut aus. Birgit Riß-Müller und Elisabeth Barth gewannen souverän in zwei Sätzen (6:3; 6:1 und 6:4; 6:4).
Johanna Lausenmeyer und Gabriele Fischer gaben ihre Einzel mit 0:6 / 2:6 und 6:7 / 4:6 ab. Bei den Doppeln drehten die Abenbergerinnen dann richtig auf. Unsere Spielerinnen gaben das 1er Doppel mit 2:6 / 4:6 ab, und das 2er Doppel wurde im Matchtiebreak mit 1:6 /6:4/6:10 verloren.
Aber: Das war nur das erste Turnier von sechs in der Winterrunde.