(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Herren 50 – Winter 18-19

 

Winter 18-19 Herren 50 Tabelle

Winter 18-19 Herren 50 Spielplan

Herren 50

Also, das 3. Punkspiel ist Geschichte. Bei herrlichem Wetter sind wir in Wendelstein angetreten, auf einer tollen Anlage mit top Plätzen ! Rundherum waren es spannende und schöne Spiele, nur der Ausgang wäre verbesserungswürdig…..

Zu den Einzeln möchte ich sagen, dass wir „hintenraus“ mittlerweile eine „Bank“ haben, denn sowohl Jürgen an 5 und Thomas an 6 haben bisher  ALLE   3 Einzel nach Hause geholt !!!   Das ist spitze !!!!!

Aber hier doch der Reihe nach:

Dieter erwischt es in dieser Saison schon recht hart, denn er durfte bisher immer gegen deutlich bessere Gegner antreten, die einfach ihre höherklassige Erfahrung zeigen können. Mit einem 0:6 und 1:6 hatte er nicht wirklich Chancen. Aber das ist nun mal so und ja auch kein Beinbruch. Aber toll gekämpft hat er !!!

Ich konnte mich erfreulicherweise durchsetzen. Mit 6:1 und 6:4 sicherte ich uns einen Punkt und gehe gestärkt aus der Partie.

Ernst musste sich einem konditionell recht gut aufgestellten Gegner beschäftigen. Mit etwas mehr Glück       – aber das gilt ja meist für beide Seiten – könnte es auch anders ausgehen. Mit 4:6 und 2:6 ging dann dieses Match dann leider doch an Wendelstein.

Michael hat toll gekämpft, aber auch er musste anerkennen, dass der Wendelsteiner die sichereren Bälle schlug. Allerdings hat Michael, im Vergleich zu den letzten beiden Spielen, deutlich mehr durchgezogen, so wie er es sich vorgenommen hat.  Ein 0:6 und 2.6 konnte er aber nicht verhindern.

Jürgen hatte eine hart Nuss zu knacken. Sehr sicher und präzise waren die Schläge, an die sich Jürgen erst  gewöhnen musste. Na ja, der erste Satz ging dann eben mit 1:6 an die Heimmannschaft. Aber wir kennen ja unseren Jürgen. „Ein Spiel dauert 90 Minuten und der Ball ist rund“,  so zumindest die Logik im Fußball. Folglich kam Jürgen „besser aus der Kabine“ , überraschte seinen Gegner im zweiten Satz mit besserem Spiel, da er sich jetzt auf ihn eingestellt hatte und holte diesen mit einem respektablen 6:4. Also gab es „Verlängerung“ im Supertiebreak. Da war vielleicht ein Krimi…Lag er doch etwas ungünstig zurück, konnte aber durch Nervenstärke ausgleichen, vergab die Möglichkeit zum Matchball, um sich dann doch VERDIENT mit 12:10 den Sieg zu sichern.

Thomas konnte Anfangs mit der gelben Kugel keine Freundschaft schließen, lag er doch im ersten Satz gleich 0:4 hinten. Das ließ er natürlich nicht auf sich sitzen und holte ordentlich auf. Tiebreak. Wie das immer so ist, einer zu viel hinten raus, oder ein guter Schlag von der anderen Seite, das Ergebnis war ein 6:7. Der zweite Durchgang war dann wesentlich besser, Thomas konnte das Spiel kontrollieren und schaffte ein 6:2, womit auch dieses Match im Supertiebreak die Entscheidung finden musste. Trotz heftiger Gegenwehr konnte Thomas aber durchsetzen und holte sich das Match mit 10:6. Tolle Leistung.!!

Wer hätte das gedacht, es stand nach den Einzeln mal wieder 3:3. Jetzt wollten wir es aber besser machen als die beiden letzten Male. Heute wollten WIR mit mindestens 5:4 gewinnen.  Haben wir es geschafft?

Wenn jemand auf unseren Sieg gesetzt hätte, wäre er reich geworden…… da es uns leider nicht gelungen ist, in den 3 Doppeln das Bollwerk zu durchbrechen. Spannend und schön waren die Spiele schon, aber die individuellen Fehler auf unserer Seite trugen eben dazu bei , dass das Einser mit 2:6 und 2:6, das Zweier mit 2:6 und 4:6, sowie das Dreier mit 2:6 und 3:6 abgegeben werden mussten.

Aber zumindest war das Ergebnis mal ein anderes… 3:6 unterlegen, statt knapp mit 4:5.

Letztlich war es aber doch ein Erfolg, da wir keine Klatsche bekommen haben, sondern uns gegen eine wirklich spielerisch gute Mannschaft ordentlich präsentiert haben. Darauf sollte jeder von uns persönlich aufbauen, für die kommenden Spiele gegen Reichelsdorf und Altenberg.

Und wie ihr euch sicher denken könnt, werde ich auch darüber berichten.

Sportliche Grüße und tolle, siegreiche Spiele

Horst Höfling

 

 

 

Herren 50

Gestern hatten wir unser 2. Spiel gegen die 60 er, mit der Hoffnung, eine Verbesserung zu Wachendorf zu erreichen. Ist es uns gelungen????

Hier der Bericht:

Die Mannschaft war die selbe wie letzte Woche. Dieter, Ernst, Michael, Jürgen, Thomas und Horst.

Runde 1:

Michael kam mit dem Spiel seines Gegners nicht so zurecht , weiche Bälle sind nicht sein Ding. Folglich gewann der 60er die Oberhand und sicherte sich den Sieg mit 6:3 und 6;2.

Thomas musst sich schon anstrengen, die hohen Bälle zu verwerten. Zeigte aber Geduld und gewann den ersten Satz im Tiebreak mit 7:6. Im zweiten Satz lief es besser und schlug sich in einem 6:3 für Thomas nieder.

Bei mir lief es ganz ordentlich, ich konnte mein Gegenüber in Schach halten und gewann 6:2 und 6:1.

Runde 2:

Jürgen ließ trotz heftiger Gegenwehr nichts anbrennen und machte für sich den Sack mit einem 6:2 und 6:1 zu.

Ernst musste sich mit einem Gegner mit LK 20 herumschlagen, der aber eigentlich – wenn er nicht pausiert hätte – sich im einstelligen Bereich befindet. Das hat man deutlich gesehen. Ernst spielte gut und kämpfte, konnte aber wegen der Überlegenheit  auf der anderen Seite des Platzes nichts ausrichten. Die Folge: ein 1:6 und 1:6.

Dieter hatte das gleiche Los wie Ernst gezogen und durfte eine LK 16 bearbeiten, der ebenfalls wegen Pause keine LK 8 mehr hat , und eben mehr Erfahrung mitbringt. Deutlich höhere Ligen lassen hier grüßen. Trotzdem war es nicht so, dass Dieter vom Platz geschossen wurde. Das 2:6 und 2:6 war aber nicht zu verhindern.

Also stand es mal wieder 3:3 und die Doppel mussten es wieder richten.

Im Einser mit Dieter und Thomas war leider nichts auszurichten, mit einem 1.6 und 2.6 waren die 60er das bessere Team. Im Zweier mit Jürgen und mir kamen wir ebenfalls nicht über ein 4:6 und 3:6 hinaus, womit das gesamte Match an 1860 ging. Daran  änderte auch ein starkes 6:1 und 6:3 vom Dreier mit Ernst und Michael nichts mehr.

Das ist jetzt leider das zweite 4:5 in Folge, was uns den letzte Tabellenplatz beschert. Nächste Woche sind wir in Wendelstein, und wenn wir da ein 4.5 holen würden, dann wäre das Klasse.

Sportliche Grüße

Horst

Herren 50

Nach über einem Monat Pause war es mal wieder soweit, wir durften zuhause gegen Wachendorf antreten. Mit am Start waren Dieter, Horst, Ernst, Thomas, Jürgen, Boris und Fredl.

Begonnen haben Horst, Thomas und Boris. Thomas konnte sich zwar mit 1:6 und 3:6 zur Wehr setzten, den Punkt musste er aber abgeben, ebenso Boris, der nicht über ein 1:6 und 1:6 hinauskam und den Punkt ebenfalls den Wachendorfern überlassen musste. Bei Horst ging es so weiter, 3:6 und 3:6 . Mehr war leider nicht drin.

Bei der zweiten Runde mit Dieter, Ernst und Jürgen schaute es Anfangs besser aus. Jürgen konnte mehr als überzeugen und fegte seinen Gegner in nicht mal einer dreiviertel Stunde quasi vom Platz. Sein Erfolg: 6:0 und 6:0. Juhuu unser erster Punkt war gemacht !!!!

Ernst hatte mal wieder einen Gegner erwischt, der ihm alles abverlangte und wie das oft so ist entschied der Supertiebreak das Spiel. Mit 6:7 , 6:4 und 5:10 konnte auch Ernst den Verlust des Spieles nicht verhindern und somit schwanden unsere Hoffnungen weiter.

Dieter erging es so wie Horst, er unterlag nach hartem Kampf auch mit 3:6 und 3:6.  Nun konnte nur noch mit den Doppeln eine Ergebniskorrektur erreicht werden. Allerdings war das insgesamt nicht unser Tag. Was man den Ergebnissen sehen kann:

Das Einser mit Dieter und Horst konnte, auch wenn die Gelegenheiten da waren, den Sack nicht zumachen . Nach einem guten 6:3 im ersten Satz und einem,  na ja, 3:6 im zweiten, wollte man das Ding schon holen. Aber die beiden Herren auf der anderen Seite des Platzes hatten irgendwie was dagegen, wehrten sich nach Kräften und schafften es, den Supertiebreak mit 10:12 für sich zu entscheiden. Schöne Sch……lappe…….

Das Zweier mit Boris und Thomas kam mit 0:6 und 1:6 unter die Räder, der Gegner war einfach zu stark. Das muss man neidlos anerkennen.

Das Dreier wurde mit Jürgen und Fredl gespielt und war ebenfalls sehr spannend. Den ersten Satz geben sie knapp mit 6:7 ab, gewannen den zweiten mit 6:4 und wollten ebenfalls im Supertiebreak das Ruder herumreißen. Alle Bemühungen nutzten jedoch nichts. Mit 6:10 war dann auch Schluss und die letzte Möglichkeit, das Ergebnis zu verschönern, vertan.

Aber das macht ja nichts, ist ja nur ein Tennisspiel. Vielmehr ist zu vermelden, dass es mehr als faire Spiele waren, eine gute Stimmung herrschte und es trotz der herben Niederlage ein schöner Spieltag war, weil,  spielerisch betrachtet, es schon anzuschauende Matches waren.

Jetzt hoffen wir natürlich auf die letzten beiden Spiele gegen Altenberg am 20. und Gaimersheim am 27. Juli. Unterstützung brauchen wir allerdings von Thalmässing, denn wenn die noch ihr letztes Spiel gegen Wachendorf gewinnen, wird der Klassenerhalt sehr schwer. Nach dem starken Auftritt der Wachendorfer gegen uns, haben wir allerdings Hoffnung.   Wachendorf wird’s schon richten, schließlich habe sie uns 8 Punkte abgeknöpft…….

So, das war`s mal wieder von den 50ern, mit der Bitte um fleißiges Daumen drücken für den Klassenerhalt.

Grüße

Horst Höfling

 

 

Herren 50

Hallo Tennisfans,

das 3. Spiel gegen Thalmässing ist geschafft. Es war sehr spannend, hier der Bericht:

Die Einzelaufstellung mit unserem „doppel D“ Dietmar und Dieter, Horst, Ernst, Schorsch und Thomas ließ wie immer Hoffnungen aufkommen, das wir was reißen könnten. Denn schließlich sind wir ja alle gut drauf !!

Dietmar an der 2 konnte sich im ersten Satz nicht wie erhofft durchsetzen und gab mit 4:6 ab. Der 2 Satz war dann aus Sicht von Dietmar besser, er war aber nicht zufrieden mit seinem Spiel. Trotzdem glich er mit 7:5 aus und durfte in den Matchtiebreak. Dietmar näherte sich zeitlich den Rekordzeiten von Ernst denn das Spiel endete nach rund 2,5 Std. und einem 9:11 für die Gäste.

Ernst hatte keine Probleme und holte Punkt 1 für uns mit einer tollen Leistung, die mit 6:0 und 6:0 endete.

Thomas hatte mit seinem Gegner mehr Probleme und konnte ein 1:6 im ersten Satz nicht verhindern. Er nahm sich vor, den 2. Satz für sich zu entscheiden, schaffte  es aber nicht und so war dann bei 3:6 Schluss.

In der 2. Runde durfte sich Dieter an einem technisch sehr gut spielenden Gegner aufreiben. Leider erwischte Dieter einen schwarzen Tag, konnte nicht das zeigen, was er kann und musste sich somit mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben.

Schorsch machte es Ernst nach, gab seinem Kontrahenten insgesamt ein Spiel und gewann ebenfalls verdient mit 6:0 und 6:1

Horst an der 3 konnte sich im ersten Satz mit 6:2 durchsetzen, im zweiten Durchgang hatte er ein paar Hänger, wo er mehrmals Spielbälle zum 4:2 vergab.  Nachdem er den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen musste, besann er sich aber wieder auf seine Stärken und konnte mit 6:3 den Sieg einfahren.

Somit stand es nach den Einzeln 3:3. Es mussten also 2 Siege her !!!!!!

Um es kurz zu machen, spielten im Einser Dieter und Horst. Mit gutem Spiel und frechem Einsatz war dann auch mit 6:3 und 6:3 die erste Hürde genommen, gefolgt vom Zweier Doppel mit einem 6:2 und 6:2 durch Ernst und Schorsch. Das Dreier Doppel  mit Thomas und Boris kam allerdings mit 0:6 und 2:6 unter die Räder, was aber nicht schlimm ist, weil einer muss eben gewinnen, und das waren diesmal die Gegner.

Am Ende konnten wir dann doch den Erfolg für uns verbuchen, wenn auch mit 5:4 recht knapp.

Somit haben wir jetzt schon mal 4 Punkte auf dem Konto, das Match gegen Dinkelsbühl von letzter Woche wird noch weiter gespielt, weil es wegen Regen abgebrochen werden musste. Der Bericht dazu folgt natürlich zu gegebener Zeit.

Euch allen weiterhin eine erfolgreiche Runde

Grüße Horst Höfling

 

 

Saisonauftakt Herren 50

So, nun war es soweit, das erste Spiel in der Bezirksklasse stand an. Da Buxheim ebenfalls ein Aufsteiger ist, war es schon spannend wer da so kommt, aber, wir haben ja keine Angst…..

Begonnen hat unser Unterstützer aus Roßtal Dietmar Stumpe, Ernst Spanner und Thomas Graßhoff.

Dietmar tat sich gegen einen kämpfenden Gegner schwer, kam im ersten Satz nicht recht ins Spiel, konnte sich aber dennoch den Satz mit 7:5 sichern. Im zweiten Durchgang klappte es besser, er spielte seine Routine aus und sicherte sich mit einem 6:4 den Sieg.

Unser Ernst hatte keine Probleme, spielte routiniert, weshalb er auch klar mit 6:0 und 6:1 den nächsten Punkt holen konnte.

Thomas machte seine Sache ebenfalls sehr gut und rang seinen Gegner klar mit 6:3 und 6:3 nieder. Somit war die erste Runde zu unserer Zufriedenheit gelaufen und wir waren gespannt, ob wir uns weiterhin so gut behaupten können.

Mit Dieter Endörfer, Georg Groß und Horst Höfling machten wir demnach weiter.

Bei Dieter lief es Anfangs nicht gut, er kam mit seinem Gegner nicht zurecht. Er verlangte Dieter viel ab und deshalb musste der Tiebreak entscheiden. Diesen konnte Dieter aber für sich entscheiden. Also 7:6. Auch der zweite Satz war nicht so leicht für Dieter, er schaffte es aber, sich mit 6:4 durchzusetzen, was uns natürlich sehr freute.

Zu unserem Georg brauche ich nicht viel sagen, er spielte wie immer souverän und gewann 6:0 und 6:0

Horst war im ersten Satz mit 6:1 recht schnell , im zweiten tat er sich aber etwas schwer, weil viele Bälle zu lang waren und sein Gegenüber immer besser ins Spiel kam. Horst lag von Beginn an hinten, es gab lange kein Break aber mit Ruhe und Mut ging der Sieg dann doch mit 7:5 an ihn.

Im Zweier Doppel konnten sich dann Ernst und Georg unbedrängt mit 6:0 und 6:2 durchsetzen und im Dreier Doppel Horst und Thomas ebenso mit 6:1 und 6:0. Nur das Einser Doppel musste sich geschlagen geben, da lief es nicht wie erhofft, aber das ist nun mal so im Sport. Mit 4:6 und 6:7 schaffte es Buxheim doch noch, einen Punkt verdient zu erspielen.

Das haben wir Ihnen auch unterm Strich gegönnt, weil das alles sehr nette und sportliche Spieler sind.

Folglich konnten wir unseren ersten Sieg mit 8:1 feiern und freuen uns auf die kommende Aufgabe in Dinkelsbühl.

Sportliche Grüße       Horst Höfling

 

Aufstieg in der Tennis Winterrunde Herren 50

In der Winterrunde 2018 / 2019 konnten sich die Tenniscracks der Herren 50 Mannschaft des TSV Rohr mit sehr freundschaftlichen und hoch motivierten Spielen gegen Johannis 1988, Helisbronn, Nürnberg- Buch, Langenzenn und Eibach  mit 10:0 Punkten durchsetzen und den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern. Namentlich verantwortlich für die Siege waren Dieter Endörfer, Georg Groß, Ernst Spanner, Thomas Graßhoff, Michael Lein, Andreas Riß, Jürgen Gastner, Klaus Petsch und Horst Höfling.

Alle freuen uns auf die kommende Wintersaison und natürlich auf die am 4. Mai  beginnende Sommersaison, wo auch hier in der Bezirksklasse angetreten wird.

Sportliche Grüße

Horst Höfling