(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Neuigkeiten

Hier erfahrt Ihr Aktuelles rund und die Tennisabteilung und Tennishalle des TSV Rohr!

Bambini 2 Tabellenführer!

0

Nach 3 Spieltagen dürfen wir uns an der Tabellenspitze ausruhen. Ein deutlicher Sieg mit 6:0, durch Til, Marc , Nik und Noah , am 10.11.19 gegen den TSV Ammerndorf . Am 15.12.19 spielte unsere Truppe Marc, Nik, Luca und Noah dann gegen die bambinis vom TC Grossgründlach . 3 Matches gingen durch gegnerisches w.o. an uns und somit endete die Partie 5:1.
wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele …

Bericht: Arnold

Weiter in der Erfolgsspur!

Am Samstag 11.01. stand das dritte Spiel für die Rohrer Damen an. Die Ausgangssituation: TSV Rohr auf Tabellenplatz eins, unsere Gegner ASV Veitsbronn-Siegelsdorf auf Platz zwei.

Es starteten Nadine und Sarah mit den Einzeln. Nadine sicherte den ersten Punkt für Rohr. Sarah kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz in den Super-Tie-Break, welchen sie auch gewinnen konnte. 2:0 für Rohr 😉 Weiter ging’s mit Kathrin und Anja. Den dritten Punkt konnte Kathrin in zwei Sätzen einfahren. Bei Anja musste der zweite Super-Tie-Break des Tages das Match entscheiden. Diesen entschied leider die Gegnerin für sich. Somit hatten wir uns ein komfortables 3:1 erspielt.

Das 1er-Doppel mit Kathrin und Nadine sollte den sicheren Punkt zum Sieg einbringen. Gesagt, getan – nach nicht einmal einer Stunde siegten die beiden mit 6:1/6:3. Anja und Sarah verloren ihr Doppel in zwei Sätzen.

Somit stand auf dem Spielbericht ein Endstand von 4:2, welcher unseren dritten Sieg im dritten Spiel und die weitere Tabellenführung besiegelte. Das musste natürlich gefeiert werden, wobei das an diesem Tag nicht unser einziger Grund zum feiern war 🙂

Weiter geht’s für uns am Sa 25.01. um 17 Uhr. Gegen die Damen aus Roth wollen wir den nächsten Sieg einfahren 😉

 

Endlich des erste mol gwunna

Samstag war es endlich soweit….endlich des erste mol gwunna….rote Laterne abgegeben. Die Leidtragenden waren die Jungs aus Stein. Marian, Breno, Kris und Raphi haben den Knaben aus Stein ziemlich deutlich gezeigt, dass wir hier die  Chefs  am Platz sind. Erster Schritt zum Klassenerhalt in der Bezirksliga mit einem 5:1 geschafft!

Zwei Niederlagen in Folge 🙁

Am 15.12. und am 21.12. hatten wir unsere letzten Mädchenspiele für dieses Jahr. Leider konnten wir zweimal keinen Sieg für Rohr heimfahren. Wir hoffen das es im neuen Jahr besser wird!!

Mädchenspiel vom 15.12.2019 gegen Neumarkt 2:4 verloren.

 

Mädchenspiel vom 21.12.2019 gegen Altenfurt 0:6 verloren.

2.Spielder 2.Midcourt-Mannschaft

Am 08.12.19 trafen unsere vier Rohrer Luca, Noah, Laura und Mara auf den SC Worzeldorf.

Auf Wunsch der Gegner begannen die auf Nummer 2 und 3 platzierten und somit Noah und Laura ihr Spiel. Beide spielten sehr souverän, machten wenig Fehler und gewannen zügig mit 4:0 und 4:0 (Laura) und 4:1 und 4:0 (Noah). Auch Lucas Spiel verlief ohne Spielabgabe in beiden Sätzen 4:0 .

Mara hingegen zeigte sich zwar deutlich überlegen im ersten Satz, den sie mit 4:1 auch klar gewann, dann aber wendete sich das Blatt. Ihr Gegner machte plötzlich auch weniger Fehler, die Ballwechsel wurden lang und spannend, beide Spieler scheuchten sich über den Platz, aber Mara musst den zweiten Satz zu null abgeben. Ziemlich verunsichert startete sie ins Matchtiebreak. Beide Kinder kämpften um jeden Punkt.Leider unterlag Mara jedoch letztendlich knapp mit 7:10.

In den Doppel entschieden sich unserer Kinder für ein Jungen- und für ein Mädchendoppel. So trafen Luca und Noah auf die Nummer 2 und 3 der Worzeldorfer. In einem souveränen Spiel gewannen sie ohne Punktverlust in beiden Sätzen mit 4:0.

Auch Mara und Laura spielten ein schönes Doppel zusammen, punkteten oft am Netz und gewannen schließlich ihre Partie mit 4:1 und 4:2 gegen die beiden starken Jungs aus Worzeldorf.

Muriel Letzkus

Überraschungscoup knapp verpasst! Ein Strecki allein reicht nicht…

Am Sonntag den, 15. Oktober trafen unsere Herren 30 auf den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter aus Uttenreuth. Da unsere Herren 30 wegen Verletzungen, Operationen, Männerschnupfen und selbstdiagonstizierten Formschwächen nicht in Bestbesetzung antreten konnten, war die Erwartungshaltung nicht allzu hoch und man rechnete sich kaum ernsthafte Chancen aus. Auch die Aufstellung ließ nix Positives erahnen. Die Uttenreuther waren gegenüber den Rohrern Andi Streck, Flo Bär, Flo Leu und Heiko Schemmerer um insgesamt 21 LKs besser eingestuft. Leider scheuten die Uttenreuther und in Rohr bestens bekannten Spitzenspieler Fabi Schrei und Markus Staudacher erneut das direkte Aufeinandertreffen mit uns Rohrern ;-).

Trotz des hohen LK-Unterschieds schlugen sich Heiko und Flo B. in der ersten Runde achtbar. Auch wenn die Ergebnisse letztlich deutlich in zwei Sätzen verdient an die Uttenreuther gingen, waren auf Rohrer Seite genügend Möglichkeiten das Spiel deutlich enger zu gestalten. Diese wurden leider nicht genutzt.

In der zweiten Runde musste Flo L. leider seinem harten Musiker-Leben Tribut zollen und hatte mehr mit seinem eigenen Körper, denn mit seinem Gegner zu kämpfen. Sichtlich angeschlagen kämpfte er sich gegen seinen Gegner, einen Handball Hünen, zwar durch, musste sich letztlich aber auch in zwei Sätzen geschlagen geben.

Spitzenspieler Andi Streck konnte zwar laut eigener Einschätung nicht ganz an die hervorragende Vorstellung vom letzten Spieltag anknüpfen, ließ aber dennoch seine Klasse oft aufblitzen und besiegte seinen Gegner, LK 7, knapp, aber verdient in zwei Sätzen. Mit dem zweiten Sieg gegen einen deutlich besser eingestufen Gegner hat er seine bestechende Winterform bestätigt.

In den Doppeln traten Andi S. und Flo L. im 1er und Flo B. und Heiko S. im Zweier-Doppel an. Das Einser-Doppel machte seine Sache sehr gut und holte den zweiten Punkt für Rohr. Heiko und Flo erreichten nach verlorenen ersten und gewonnenem zweiten Satz den Super-Tie-Break, so dass ein Überraschungs-Coup gegen den Tabellenführer zum Greifen nahe war. Leider zeigten sich die Uttenreuther zu Beginn des Match-Tie-Breaks von ihrer Sahneseite und zogen schnell auf 6:0 davon. Rohr konnte zwar noch auf 6:7 verkürzen, verlor letztlich aber mit 7:10. Somit wurde Uttenreuth letzlich doch der Favoritenstellung gerecht.

Die Rohrer haben aber Blut geleckt und wollen die Klasse im neuen Jahr auf alle Fälle halten.

Letzte Beiträge

Newsletter Matchball

Archive

Kategorien