(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Am 21.05. fuhren die Damen 30 zum Tabellenführer nach Rednitzhembach. Sorgenvoll war allerdings nur der Blick zum Himmel, wo immer wieder bedrohliche Gewitterwolken aufzogen. In der ersten Runde sahen wir ein sehr ausgeglichenes Spiel von Christa, die nach einem unglücklichen Break den ersten Satz mit 5 : 7 abgeben musste, den zweiten aber mit 6 : 3 für sich entscheiden konnte. Im Match-Tiebreak konnte ihre Gegnerin den Heimvorteil nutzen und gewann diesen mit 10 : 5. Elfriede konnte, nachdem sie den 1. Satz verloren hatte, im 2. Satz beim Stand von 2 : 5 zwar insgesamt 3 Matchbälle der Gegnerin abwehren und auf 4 : 5 verkürzen, musste sich dann aber doch mit 4 : 6 geschlagen geben. Lediglich Uta gewann ihr Match in gewohnter Weise mit 6 : 2 und 6 : 1. In der zweiten Runde konnte Gabi einmal mehr ihre Trainingsleistung nicht unter Beweis stellen und verlor klar mit 6 : 0 und 6 : 2. Tina konnte nach verlorenem 1. Satz leider ihre 3 : 0-Führung im zweiten nicht nutzen und verlor diesen mit 4 : 6. Spannend ging es wieder auf Platz 1 zu, wo Anke nach verlorenem 1. Satz und Rückstand auch im 2. Satz das Spiel noch drehen konnte und über den Tiebreak den Match-Tiebreak erreichte. Da inzwischen alle anderen Spiele beendet und auch einige Rohrer Zuschauer dazu gekommen waren, hatte Anke eine ansehnliche Fangruppe hinter sich. Diese kam allerdings nicht an gegen die Heimkulisse, so dass auch hier die Heimspielerin mit 10 : 5 die Oberhand behielt. Obwohl nach den Einzeln das Spiel insgesamt bereits verloren war, hofften wir auf Ergebniskosmetik bei den Doppeln. Aber weder Anke und Tina im Einser- noch Christa und Elfriede im Zweier-Doppel konnten die sichere Spielweise der Gegnerinnen durchbrechen und verloren mit 3 : 6 und 2 : 6 bzw. 1 : 6 und 4 :6. Richtig spannend wurde es dann noch einmal auf Platz 3. Gabi und Uta hatten nach verlorenem 1. Satz den 2. Satz gewonnen und damit den 3. Match-Tiebreak des Tages erreicht. Dort lagen die Gegnerinnen anfangs zwar in Führung, doch durch Nervenstärke und Kampfgeist gewannen Gabi und Uta mit 15 : 13. Trotz der Niederlage schmeckte allen anschließend im Vereinsheim das vorzügliche Essen. Während draußen der Himmel seine Schleusen nun geöffnet hatte und es kräftig regnete, unterhielten wir uns drinnen angeregt mit den netten Gastgeberinnen. Zum Schluss hatten wir so großes Interesse an unserer Tennishalle bei ihnen geweckt, dass sie uns eine Revanche für den kommenden Winter versprachen. /bilder/webnews/Sommer09/damen30hembach__small.jpg