(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite auswählen

Mit Rückenwind aus dem Sieg vom letzten Wochenende in Stöckach haben sich unsere Herren 30 viel vorgenommen und wollten gegen die noch sieglosen Forchheimer den nächsten Sieg eintüten. Bereits am Tag vor dem Spiel wurde unser Team durch die kurzfristige Absage unserer Nummer 1 erheblich geschwächt. Leider wurde unsere Mannschaft von einem eigentlich als Stammspieler eingeplanten Crack erneut im Stich gelassen. Nichts desto trotz fuhren unsere Herren optimistisch nach Forchheim.

In der ersten Runde starteten Alex, Tobi und Andi. Andi, der topvorbereitet aus dem Intensiv-Trainingslager in Kreta angereist war, hatte großes Pech. Noch bevor der erste Punkt gespielt werden konnte, zog er sich einen Muskelfaserriss in der Wade zu und konnte nicht antreten. Wir wünschen an dieser Stelle Gute Besserung und schnelle Genesung. Auf Position 4 zeigte sich Tobi dank einem vom Seitenprofi Achim Bauer empfohlenem Seitenwechsel im Vergleich zu den letzten Partien deutlich verbessert und lieferte sich einen heißen Fight mit Stefan Wild, leider mit dem besseren Ende für Forchheim. Auf der 6 legte Alex einen furiosen Start hin und zeigte im ersten Satz ausgezeichnetes Tennis. Leider konnte er das hohe Niveau nicht durchhalten und verlor den zweiten Satz und auch den Super-Tie-Break. Philipp, der nach der Aufgabe von Andi gleich starten konnte, schaffte es leider nicht an die gute Leistung in Stöckach anzuknüpfen. Mit zu vielen unforced errors machte er es seinem talentierten Gegner Flo Kaiser, der erst vor zwei Jahren mit dem Tennis begonnen hatte, zu einfach. Somit war die Aussichtslage mit 0:8 Punkten schon nahezu hoffnungslos als Heiko und Flo den Platz betraten. Heiko konnte nach 0:3 Rückstand gegen den österreichischen Tennistrainer Christoph Payrleitner zwar acht Spiele im Folge und somit auch den ersten Satz gewinnen, verlor aber den zweiten Satz und den Super-Tie-Break. Der bislang noch ungeschlagene Flo erwischte einen rabenschwarzen Tag und zeigte eine katastrophale Lesitung. Michael hatte es so relativ einfach den Sieg einzutüten. Somit war das Spiel bereits nach den Einzeln zugunsten der Forchheimer entschieden.

In den bedeutungslosen Doppeln verloren sowohl Sven, der dankenswerterweise kurzfristig für Andi eingesprungen war und Tobi als auch Alex und Philipp in zwei Sätzen. Heiko und Flo konnten ihr Doppel gewinnen und sicherten somit wenigstens den Ehrenpunkt für Rohr. Im Vergleich zu letzter Woche, als unsere Herren alle Super-Tie-Breaks gewinnen konnten, war das Glück diese Woche mehr auf Seiten der Forchheimer.

Aus Rohrer Sicht war das schönste an diesem Tag der farbenprächtige doppelte Regenbogen, der sich während den Doppeln über Forchheim bildete. Beim Essen zeigten sich unsere Spieler stark verbessert und ließen den Abend mit süffigem Hallerndorfer Bier und den sympathischen Gastgebern in der Österreich-Hochburg ausklingen. Mit Forchheim Coach Christoph Payrleitner wurde zur Vorbereitung auf die kommende Saison ein deutsch-österreichischer Vergleichskampf in Pilsen (CZR) vereibart. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag zu Hause gegen Weiß Blau Nürnberg statt und wird eine Vorentscheidung im Abstiegskampf bringen.