(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de

Nach der letzten reißerischen Bild-Zeitung-Überschrift, dieses Mal ein klares Understatement: Denn mit 8:1 gelingt den 1. Herren beim TSV Altenfurt II am 23. Juni in überzeugender Manier der fünfte Sieg im fünften Spiel. Zwei Siege noch zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga 1.

Wie gewohnt, ein stichpunktartiger Abriss der einzelnen Spiele.

  • Yanni verliert zwar gefühlt jeden Punkt wenn die Mannschaftskollegen gerade hinschauen, gewinnt aber irgendwie doch sehr deutlich 6:0 6:2.
  • Christoph poliert seine Matchtiebreak-Bilanz mit einem 4:6 6:3 10:5 weiter auf. Auf die Karriere gesehen steht er damit leider immer noch bei circa 3:25.
  • Moritz findet seinen Flow, spielt stark, und bleibt Josef mit seinem 6:7 6:3 10:7 im LK-Race auf den Fersen.
  • Josef zeigt Yanni wie man das mit der Brille macht und gewinnt so schnell und mühelos, dass die Mannschaftskollegen sich dafür überhaupt nicht interessieren.
  • Breno zieht im Petersauracher Duell gegen seinen erfahreneren Kollegen mit 6:7 3:6 den Kürzeren.
  • Jonas sucht erst seinen Return, siegt dann aber souverän 6:3 6:1 und rechtfertigt weiterhin die für ihn gezahlte Rekordablöse.

Auch diese Woche war der Sieg also mit 5:1 bereits nach den Einzeln eingetütet. In den Doppeln konnte damit die nächste Variante ausprobiert werden.

  • Christoph und Moritz verlieren im zweiten Satz leicht den Faden, gewinnen letztlich aber mit 6:3 6:7 10:5 das 1er-Doppel.
  • Der 7:6 7:5-Sieg von Yanni und Jonas im 2er-Doppel kommt Yanni teuer zu stehen, der weiter fleißig in die Mannschaftskasse einzahlt.
  • Josef wird leistungsgerecht wieder ins geliebte 3er-Doppel degradiert und schießt dort mit Breno die Gegner trotz 100.000 vergebener Breakbälle mit 6:2 6:3 vom Platz.

Am nächsten Wochenende steht nun eine wohlverdiente Pause an, bevor die Rohrer Männer am 7. Juli auf heimischer Anlage gegen den TSV Bad Windsheim einen Pflichtsieg holen müssen. Danach folgt das vermutlich entscheidende letzte Spiel bei Frankonia Nürnberg.