(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de

H50

Hallo zusammen,

das erste Spiel der Herren 50 ist geschafft. Wir durften uns mit Reichelsdorf messen, was im letzten Jahr auch schon in die Hose ging……

Nun, kurz berichtet, das Spiel wurde leider mit 7:2 verloren, die Reichelsdorfer sind einfach besser. Punkt.

Gekämpft haben wir allerdings ordentlich, da kann man nicht meckern. Das die Vorbereitungszeit recht kurz war, können wir leider nicht als Grund verwenden, denn das war ja bei allen anderen auch so.

Zu den Einzeln ist zu sagen, dass nur unser Schorsch einen Punkt geholt hat, alle anderen haben abgegeben.

In den Doppeln konnten Schorsch und Horst einen Punkt retten, allerdings sehr knapp und echt umkämpft, mit 16:14 im Supertiebreak.

Dieter, Schorsch, Michael, Thomas, Jürgen und Horst haben alles gegeben, freuen sich schon auf den nächsten Gegner aus Fischbach und werden wie immer kämpfen, kämpfen.

Allen anderen Mannschaften viel Erfolg und noch mehr Punkte

 

Grüße

Horst Höfling

Herren 50

Hurra Trara, der erste Sieg ist da !!!!!!!!!!!!!

Unsere Gäste aus Altenberg mussten die Punkte da lassen. Wir konnten uns mit 6:3 durchsetzen und waren sichtlich erleichtert, denn so ganz ohne Sieg in einer Saison, das ist doch auch irgendwie doof… Mit der bekannten Mannschaft, bestehend aus Dieter, Horst, Ernst, Andy, Jürgen, Thomas und Boris im Doppel für Ernst, sind wir wieder angetreten, um unser Bestes zu geben.

Dieter half seinem Gegner einfach dadurch, dass er viele Fehler machte, kam deshalb leider nicht über ein 3:6 und 3:6 hinaus und blieb auch im letzten Spiel nur Zweiter in seinen Partien.

Horst konnte sich mit 6:2 und einem 5:7  ( durch zu verhaltenes Spiel) dann doch im Supertiebreak mit 10:5 durchsetzen.

Ernst hatte einen Kontrahenten, der, ebenso wie er, lange Ballwechsel durchhalten konnte. Im ersten Satz war es mit 6:7 denkbar knapp.  Der zweite lief dann nicht so gut und Ernst musste sich mit einem 3:6 geschlagen geben.

Andy spielte sein bestes Tennis in dieser Saison !!!!! Das war seinem Gegner zu viel. Er gab nach einem 6:2 und 1:0 für Andy auf…..

Jürgen ließ ebenfalls keine Zweifel aufkommen, wer hier auf dem Platz die Hosen anhat. Souverän mit 6:3 und 6:4 sichert er sich seinen FÜNFTEN Sieg in Folge und der Mannschaft einen wichtigen Punkt.

Thomas machte es spannend. Mit einem klaren 0:6 im ersten und einem 0:3 Rückstand im zweiten, drehte sich das Spiel plötzlich für Thomas. Ein tolles 6:4 war der Lohn für die Aufholjagd. Dann der Supertiebreak: mit 6:9 im Rückstand und 3 Matchbällen für Altenberg, ging es noch mal so richtig los. Eine Meisterleistung die nicht immer gelingt, brachte Thomas dann doch den 11:9 Erfolg. Sichtlich erleichtert und natürlich stolz wie Bolle, schwebte er vom Platz (((.  Nicht zu vergessen, für Thomas war das der VIERTE Sieg in 4 Spielen !!! Somit sind Thomas und Jürgen die Matchwinner der Saison da sie alle ihre Einzel siegreich beenden konnten. Klasse Leistung !!!!

Somit stand es erstmals 4:2 für uns und wenn wir jetzt noch ein Doppel nach Hause bringen, dann endet sie Saison doch noch versöhnlich.

Kurz gesagt, das Einser mit Dieter und Andy gewann 7:6 und 6:3, das Zweier mit Jürgen und Horst 6:1 und 6:0, nur das Dreier mit Boris und Thomas musste mit 2:6 und 2:6 die Punkte abgeben.

Aber das macht ja nichts, denn somit war der erste Sieg der Saison perfekt und alle waren glücklich. Die Rohrer natürlich……

Na dann sind wir mal gespannt, was die neue Hallen – Corona- Saison so zulässt und ob überhaupt gespielt werden darf. Hoffen wir das Beste !!

Allen, die noch mal ran dürfen, schöne Spiele und natürlich gebührenden Erfolg !!!

Grüße

Horst Höfling

Herren 50

Spielbericht gegen Reichelsdorf:

Bei wunderbarem Tenniswetter konnten wir uns schon zum 4. Mal leider nicht durchsetzen. Diesmal lagen wir in den einzeln 1:5 zurück, schön, dass Jürgen Gastner den Einzelpunkt geholt hat, sonst wäre es ganz daneben gegangen.

Leider konnten Dieter, Horst, Ernst, Michael und Andy nichts für das Punktekonto tun, na ja, können hätte man schon, aber wenn`s nicht geht……folglich konnten wir nur noch mit erfolgreichen Doppeln das Endergebnis schönerspielen. Ist uns auch mit dem 2er und 3er Doppel hervorragend gelungen, da haben wir gezeigt, was wir können !!!!!!!  Im Einser hätten wir ebenfalls gute Chancen gehabt, aber, wie gesagt, wenn`s nicht sein soll, dann ist es halt so. Es war trotzdem ein sehr schöner Tag mit schönen Spielen, auch wenn so mancher kurz vor dem Anfall war….und Reichelsdorf war dann auch besser.

Immerhin sind wir aktuell nur vorletzter, da Altenberg das gleiche Schicksal erleidet wie wir. Nix! Geht!

Also werden wir uns am kommenden, letzten Spieltag, voll reinhängen, gegen Altenberg, damit die uns nicht noch vor der Ziellinie überholen.

Wir freuen uns schon darauf und ich mich, Euch davon zu berichten.

Erfolgreiche Spiele für alle anderen

Grüße

Horst Höfling

Herren 50

Also, das 3. Punkspiel ist Geschichte. Bei herrlichem Wetter sind wir in Wendelstein angetreten, auf einer tollen Anlage mit top Plätzen ! Rundherum waren es spannende und schöne Spiele, nur der Ausgang wäre verbesserungswürdig…..

Zu den Einzeln möchte ich sagen, dass wir “hintenraus” mittlerweile eine “Bank” haben, denn sowohl Jürgen an 5 und Thomas an 6 haben bisher  ALLE   3 Einzel nach Hause geholt !!!   Das ist spitze !!!!!

Aber hier doch der Reihe nach:

Dieter erwischt es in dieser Saison schon recht hart, denn er durfte bisher immer gegen deutlich bessere Gegner antreten, die einfach ihre höherklassige Erfahrung zeigen können. Mit einem 0:6 und 1:6 hatte er nicht wirklich Chancen. Aber das ist nun mal so und ja auch kein Beinbruch. Aber toll gekämpft hat er !!!

Ich konnte mich erfreulicherweise durchsetzen. Mit 6:1 und 6:4 sicherte ich uns einen Punkt und gehe gestärkt aus der Partie.

Ernst musste sich einem konditionell recht gut aufgestellten Gegner beschäftigen. Mit etwas mehr Glück       – aber das gilt ja meist für beide Seiten – könnte es auch anders ausgehen. Mit 4:6 und 2:6 ging dann dieses Match dann leider doch an Wendelstein.

Michael hat toll gekämpft, aber auch er musste anerkennen, dass der Wendelsteiner die sichereren Bälle schlug. Allerdings hat Michael, im Vergleich zu den letzten beiden Spielen, deutlich mehr durchgezogen, so wie er es sich vorgenommen hat.  Ein 0:6 und 2.6 konnte er aber nicht verhindern.

Jürgen hatte eine hart Nuss zu knacken. Sehr sicher und präzise waren die Schläge, an die sich Jürgen erst  gewöhnen musste. Na ja, der erste Satz ging dann eben mit 1:6 an die Heimmannschaft. Aber wir kennen ja unseren Jürgen. “Ein Spiel dauert 90 Minuten und der Ball ist rund”,  so zumindest die Logik im Fußball. Folglich kam Jürgen “besser aus der Kabine” , überraschte seinen Gegner im zweiten Satz mit besserem Spiel, da er sich jetzt auf ihn eingestellt hatte und holte diesen mit einem respektablen 6:4. Also gab es “Verlängerung” im Supertiebreak. Da war vielleicht ein Krimi…Lag er doch etwas ungünstig zurück, konnte aber durch Nervenstärke ausgleichen, vergab die Möglichkeit zum Matchball, um sich dann doch VERDIENT mit 12:10 den Sieg zu sichern.

Thomas konnte Anfangs mit der gelben Kugel keine Freundschaft schließen, lag er doch im ersten Satz gleich 0:4 hinten. Das ließ er natürlich nicht auf sich sitzen und holte ordentlich auf. Tiebreak. Wie das immer so ist, einer zu viel hinten raus, oder ein guter Schlag von der anderen Seite, das Ergebnis war ein 6:7. Der zweite Durchgang war dann wesentlich besser, Thomas konnte das Spiel kontrollieren und schaffte ein 6:2, womit auch dieses Match im Supertiebreak die Entscheidung finden musste. Trotz heftiger Gegenwehr konnte Thomas aber durchsetzen und holte sich das Match mit 10:6. Tolle Leistung.!!

Wer hätte das gedacht, es stand nach den Einzeln mal wieder 3:3. Jetzt wollten wir es aber besser machen als die beiden letzten Male. Heute wollten WIR mit mindestens 5:4 gewinnen.  Haben wir es geschafft?

Wenn jemand auf unseren Sieg gesetzt hätte, wäre er reich geworden…… da es uns leider nicht gelungen ist, in den 3 Doppeln das Bollwerk zu durchbrechen. Spannend und schön waren die Spiele schon, aber die individuellen Fehler auf unserer Seite trugen eben dazu bei , dass das Einser mit 2:6 und 2:6, das Zweier mit 2:6 und 4:6, sowie das Dreier mit 2:6 und 3:6 abgegeben werden mussten.

Aber zumindest war das Ergebnis mal ein anderes… 3:6 unterlegen, statt knapp mit 4:5.

Letztlich war es aber doch ein Erfolg, da wir keine Klatsche bekommen haben, sondern uns gegen eine wirklich spielerisch gute Mannschaft ordentlich präsentiert haben. Darauf sollte jeder von uns persönlich aufbauen, für die kommenden Spiele gegen Reichelsdorf und Altenberg.

Und wie ihr euch sicher denken könnt, werde ich auch darüber berichten.

Sportliche Grüße und tolle, siegreiche Spiele

Horst Höfling

 

 

 

Herren 50

Gestern hatten wir unser 2. Spiel gegen die 60 er, mit der Hoffnung, eine Verbesserung zu Wachendorf zu erreichen. Ist es uns gelungen????

Hier der Bericht:

Die Mannschaft war die selbe wie letzte Woche. Dieter, Ernst, Michael, Jürgen, Thomas und Horst.

Runde 1:

Michael kam mit dem Spiel seines Gegners nicht so zurecht , weiche Bälle sind nicht sein Ding. Folglich gewann der 60er die Oberhand und sicherte sich den Sieg mit 6:3 und 6;2.

Thomas musst sich schon anstrengen, die hohen Bälle zu verwerten. Zeigte aber Geduld und gewann den ersten Satz im Tiebreak mit 7:6. Im zweiten Satz lief es besser und schlug sich in einem 6:3 für Thomas nieder.

Bei mir lief es ganz ordentlich, ich konnte mein Gegenüber in Schach halten und gewann 6:2 und 6:1.

Runde 2:

Jürgen ließ trotz heftiger Gegenwehr nichts anbrennen und machte für sich den Sack mit einem 6:2 und 6:1 zu.

Ernst musste sich mit einem Gegner mit LK 20 herumschlagen, der aber eigentlich – wenn er nicht pausiert hätte – sich im einstelligen Bereich befindet. Das hat man deutlich gesehen. Ernst spielte gut und kämpfte, konnte aber wegen der Überlegenheit  auf der anderen Seite des Platzes nichts ausrichten. Die Folge: ein 1:6 und 1:6.

Dieter hatte das gleiche Los wie Ernst gezogen und durfte eine LK 16 bearbeiten, der ebenfalls wegen Pause keine LK 8 mehr hat , und eben mehr Erfahrung mitbringt. Deutlich höhere Ligen lassen hier grüßen. Trotzdem war es nicht so, dass Dieter vom Platz geschossen wurde. Das 2:6 und 2:6 war aber nicht zu verhindern.

Also stand es mal wieder 3:3 und die Doppel mussten es wieder richten.

Im Einser mit Dieter und Thomas war leider nichts auszurichten, mit einem 1.6 und 2.6 waren die 60er das bessere Team. Im Zweier mit Jürgen und mir kamen wir ebenfalls nicht über ein 4:6 und 3:6 hinaus, womit das gesamte Match an 1860 ging. Daran  änderte auch ein starkes 6:1 und 6:3 vom Dreier mit Ernst und Michael nichts mehr.

Das ist jetzt leider das zweite 4:5 in Folge, was uns den letzte Tabellenplatz beschert. Nächste Woche sind wir in Wendelstein, und wenn wir da ein 4.5 holen würden, dann wäre das Klasse.

Sportliche Grüße

Horst

H 50

Hallo zusammen,

auch bei uns ging es am Wochenende wieder los. Wir durften gegen Wachendorf ran und freuten uns riesig. Wir wollen doch bloß spielen…..

Mit Dieter, Ernst, Thomas, Jürgen ,Michael und mir starteten wir in das erste Spiel.

Michael konnte auf Grund fehlender Spielpraxis nicht das spielen, was er eigentlich kann. Folglich musste er – trotz harten Kampfes – seine beiden Sätze mit 3:6 und 2:6 abgeben, konnte aber dennoch mit sich zufrieden sein, Hauptsache, der Fuß hat gehalten !!!!

Thomas konnte seine Stärken zeigen und brachte das Match souverän in 2 Sätzen glatt mit 6:2 und 6:2 nach Hause.

Meine Wenigkeit gab den ersten Satz mit mäßiger Leistung 2:6 ab und hoffte auf eine Steigerung im Zweiten. Ist mir auch gelungen, aber leider war der Gegner stärker und nahm mir auch diesen Satz mit 7:5 ab.

Dieter hatte ein Länderspiel, nämlich Tschechien gegen Rumänien, und dabei die Ehre gehen einen Trainer zu spielen. Hat sich aber wacker geschlagen !!!   Dieser musste sich schon anstrengen, denn ein “Zack Zack und weg” war es nicht. Aber natürlich kann ein Trainer immer noch eine Schippe drauflegen, wenn es sein muss. Ein schönes Spiel, mit Sieg durch ein 2:6 und 1:6 für: na ja, den Trainer.

Ernst spielte so, wie wir ihn kennen. Sicher, geduldig und ließ den Gegner die Fehler machen. Belohnt hat er sich dafür mit einem 6:1 und 6:1.

Jürgen musste sich durchbeißen, aber er kann das ja !!  Es wurde ihm nicht leicht gemacht, aber er ist eben ein Kämpfer und konditionell stark. Im ersten Satz konnte er sich mit 7:5 durchsetzen, im Zweiten mit 6:4.

Nach einem 3:3 in den Einzeln, kam es wie so oft auf die Doppel an.

Dieter und Michael im Einser hatten durchaus ihre Chancen, konnten aber nicht verhindern, dass beide Sätze mit 4:6 und 2:6 an Wachendorf gingen.

Thomas und ich im Zweier haben uns etwas angestellt und wurden mit einem 1:6 und 4:6 dafür “bestraft”….aber wir werden weiter üben !!!!!!!!!.

Ernst und Jürgen im Dreier habe es aber allen gezeigt und mit einem verdienten  6:1 und 6:3 die Bilanz noch geschönt.

Fazit.  Wir hatten unsere Möglichkeiten, sie aber nicht genutzt, was natürlich auch an unseren Gegner lag, da diese ein gutes Tennis gezeigt haben und eben ein Stück weit besser waren.

Nächste Woche erwarten wir in Rohr die 60`er und geben alles für einen Sieg.

Wie immer, werde ich auch darüber berichten und wünsche Euch eine schöne, sonnige Tenniswoche.

Grüße

Horst Höfling

 

Herren 50

Also, hier der nächste Bericht über unser Abschneiden gegen Johannis…

Antreten konnten wír mit Klaus Petsch aus Roßtal, Horst Höfling, Jürgen Graßhoff und Jürgen Gastner.  Es war wie erwartet sehr schwer, da Johannis schon immer sehr stark war. Klaus durfte sich gegen eine LK8 beweisen, was schon grundsätzlich eine Herausforderung darstellt. Ausrichten konnte er aber nichts ,was sich mit einem 0:6 und 2:6 zeigte.

Horst hatte es mit einer LK12 zu tun, ging aber leider ebenfalls mit 1:6 und 2:6 nach Hause, hatte aber viel Spaß dabei !!

Jürgen Graßhoff hatte die Ehre eine LK 15 zu ärgern, was ihm teilweise auch gelang, allerdings die Beständigkeit war auf Seiten von Johannis. Folglich war es mit 1:6 und 3:6 wieder nichts mit einem Punkt für uns.

Jürgen Gastner konnte gegen eine LK 12 mit 1:6 und 3:6 ebenfalls kein Ausrufezeichen setzen  und somit waren alle Einzel verloren.

Mussten halt die Doppel für eine Ergebniskorrektur her.

Klaus und Horst im Einser konnten gut mithalten. Besser als es das 1:6 und 1:6 aussagt. Aber die beiden aus Johannis waren einfach die besseren, das muss man neidlos anerkennen.

Jürgen und Jürgen hätten es fast geschafft, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Den ersten und einzigen Satz mit 6:3 gewonnen, ging der zweite mit 4:6 wieder an Johannis. Im Supertiebreak klappte es dann aber auch nicht, die Big Points für Rohr zu machen, was dann mit einem 3:10 endete.

Da war es also wieder, das 0:6, das wir schon gegen Altenberg hinnehmen mussten und nachdem Georgensgmünd mit Regionalligaspielern gegen Altenberg gewann, stehen wir wieder auf dem letzten Platz der Tabelle.

Aber das macht nichts, unserer Freude am Spiel tut das keinen Abbruch und wir gehen am 8.2. ins nächste Match gegen Grün Weiß Fürth.

Auch von diesem Aufeinandertreffen werde ich wieder berichten und wünsche allen anderen Rohrern Tenniscracks beste Ergebnisse für die kommenden Spiele

Grüße Horst Höfling

 

Herren 50

Hurra trara, der erste Sieg ist da !!!!

Am Sonntag, bei unserem 3. Spiel, wollten wir mal wieder zeigen, dass wir gewinnen können. Mit Georgensgmünd hatten wir aber einen Gegner, der uns einiges abverlangt hat. Hier die Einzelheiten:

Angetreten sind wir mit Dieter, Ernst, Emil und Horst. Begonnen haben Horst an 2 und Emil an 4.

Emil hat wunderbar gespielt, brachte seinen Gegner immer wieder in Verlegenheit und sicherte sich beide Sätze mit 6:4 und 6:1. Bei Horst lief es ähnlich. Ohne Probleme holte auch er beide Sätze mit 6:3 und 6:0, weil er endlich das spielte, was er sich immer vornimmt….

Ernst und Dieter machten es wie so oft spannend. Ernst konnte den ersten Satz souverän für sich entscheiden . 6:1. Im zweiten meldete sich dann sein Kopf zu Wort und flüsterte ihm komische Dinge ins Ohr, worauf Ernst viele Fehler machte, bzw. seinen Gegner ins Spiel kommen ließ. Ergebnis: 1:6 . Folglich musste der Supertiebreak die Entscheidung bringen. Bereits 1:5 im Rückstand, fand Ernst aber wieder zu sich…..und  spielte wie im ersten Satz sein ordentliches Tennis, was sich in einem 10::8 Erfolg widerspiegelte.

Dieter war, bedingt durch seine Armverletzung, ( er dürfte eigentlich nicht spielen ) natürlich in seiner Bewegung eingeschränkt. Trotzdem gab er wie gewohnt sein bestes und hat seinem Gegenüber alles abverlangt. Mit 1:6 musste er den ersten Durchgang allerdings abgeben, aber im zweiten hat sich das Blatt mal wieder für Dieter gedreht. Er kam besser ins Spiel, und konnte mit einem 6:4 Satzerfolg sehr zufrieden sein. Auch hier musste demnach der Supertiebreak gespielt werden. Lang ging es hin und her, aber bei ebenfalls 10:8 war dann auch das vierte Einzel gewonnen und wir freuten uns auf die Doppel.

Das Einser spielten Dieter und Emil. Wie erwartet war es wieder sehr eng. Der erste Satz musste mit 5:7 abgegeben werden, was aber dann mit einem 7:5 ausgeglichen wurde. Schon kam der 3. Supertiebreak des Abends zum Zug und bescherte uns mit einem hart umkämpften 14:12 den 5. Punkt.

Ernst und Horst hatten es da schon leichter. Mit 6:0 und 6:1 holten sie sich den 6. und letzten möglichen Punkt.  Aber soooo leicht war es aber trotzdem nicht, gell……

Folglich konnten wir unseren ersten Sieg feiern, was sehr gut getan hat. Wie erwartet waren es alles sehr faire Matches, ohne das es echte Unstimmigkeiten gab. So, wie es sich gehört. Danke dafür auch an die Spieler aus Georgensgmünd !!

Nun gilt es am 19.1.2020 gegen Johannis das Beste zu geben, was aber recht schwer wird. Aber wie immer treten wir frech an und geben ALLES

Auch davon werde ich wieder gerne berichten und wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit.

Grüße Horst Höfling

 

Herren 50

Hallo zusammen,

hier der Bericht vom 2. Spiel der Winterrunde gegen Altdorf:

Vorweg, es war mal wieder nix., mit 0:6 wurden wir verabschiedet….aber mit einer starken Leistung !!!!!!!!!!!!!

Gesundheitsbedingt mussten wir auf Georg , Dieter und Ernst in den Einzeln verzichten, dafür kamen uns Dietmar Stumpe und Klaus Petsch ( beide Roßtal ) zu Hilfe.

In den Einzel traten demnach Dietmar, Klaus, Horst und Thomas an um Punkte zu holen.

Es begann Klaus, der es mit einem Gegner zu tun hatte, dessen Spielweise man so normalerweise nicht kennt. Den Ball sehr früh genommen, ohne Spin und mit Schmackes zurück spielend, sodass Klaus im ersten Satz oft nicht wusste, was er damit anfangen sollte. 6:2 für den Gegner war das Ergebnis. Im zweiten Satz war es wie so oft etwas anders. Klaus hatte mehr vom Spiel, konnte sich allerdings nicht durchsetzen und gab trotz sehr guter Leistung 5:7 ab. Konditionell war Klaus auf Augenhöhe, obwohl der Altersunterschied immerhin 18 Jahre betrug. Zugunsten von Altdorf.

Zeitgleich durfte Thomas gegen “Schorsch als Linkshänder” antreten. Mit seinem Slice brachte er Thomas immer wieder in Verlegenheit was sich in einem 3:6 und 3.6 widerspiegelte. Trotz eines wirklich guten Spieles konnte Thomas nichts an dem Ergebnis ändern.

Im zweiten Durchgang waren dann Dietmar und ich an der Reihe.

Dietmar war auch nicht so richtig fit. Mit 1:6 und 2:6 ging auch dieses Einzel an Altdorf. Auch hier waren 20 Jahre Altersunterschied gegeben, wieder zugunsten von Altdorf. Wenn Dietmar fit ist, schaut das Ganze trotzdem anders aus……

Meine Wenigkeit durfte dann gegen einen LK 17 ran, der aber kein 17`er ist. Er kommt vom Volleyball, was er dann unter Beweis stellte, wenn er zu einem Überkopfball gezwungen wurde. Na ja, er  macht das dann eben wie ein Volleyballspieler, der am Netz schmettert, nur mit Schläger…… Wenn er dann auch noch permanent Serve and Volley spielt und man ihn nicht ständig passieren kann, dann ergeben sich doch so manch heikle Situationen. Mit 4:6 und 4:6 musste ich mich auch geschlagen geben, auch wenn es eng war. Er war eben ein, zwei Schnäpse besser…..

In den Doppeln versuchte wir dann nochmals eine Ergebniskorrektur, was allerdings auch nicht funktionierte. Das Zweier Doppel mit Thomas und Ernst kam nicht über ein 3:6 und 1:6 und das Einser Doppel mit Klaus und Horst  nicht über ein 4:6 und 2:6 hinaus, obwohl schon Chancen da waren, aber eben nicht genutzt wurden.

Letztlich war es ein verdienter Sieg von Altdorf, weil sie einfach besser gespielt haben und eine sehr faire Mannschaft sind !!!!!  Hat richtig Spaß gemacht, es war ein toller Tennis Nachmittag.

Da wir jetzt mit 0:4 Punkten die Tabelle VON HINTEN  anführen, wird es sehr schwer noch die Kurve zu kriegen. Aber wie immer stirbt die Hoffnung zuletzt, wir werden kämpfen und alles geben um die Klasse zu halten und freuen uns schon auf das nächste Match am 15.Dezember. Und dann, schaumer mal……

Sportliche Grüße

Horst Höfling

Herren 50 Winterrunde

Hallo zusammen,

hier der erste Spielbericht von der Winterrunde. Zu Beginn durften wir uns mit Altenberg zu messen. Wie erwartet eine starke Mannschaft, die uns in der Sommerrunde schon den Sieg abgerungen hat. Folglich erhofften wir eine Wiedergutmachung. Ob das gelungen ist…. hier der Bericht:

Angetreten sind diesmal Ernst, Jürgen, Emil aus Roßtal und Horst in den Einzeln sowie Georg für Ernst im Doppel.  Begonnen haben Ernst und Jürgen. Ernst hatte es mit Kai Paschold zu tun, der wie immer sehr sicher und ausdauernd spielte. Da  Ernst nicht Top fit war ging der erste Satz auch an Kai mit 6:1. Im Zweiten konnte sich Ernst sogar einen Vorsprung erspielen, konnte diesen allerdings nicht halten und hatte auch hier mit 6:4 das Nachsehen.

Jürgen hatte mit Sönke Petersen ebenfalls einen Gegner, der gut dagegen hielt. Recht ausgeglichen ging es im ersten Satz zu und so sollte der Tiebreak die Entscheidung bringen. Hier hatte Sönke die Nase vorn und sicherte sich den ersten Satz. Im Zweiten war es etwas deutlicher, zumindest dem Ergebnis nach, was sich in einem 6:2 für Sönke niederschlug.

In der nächsten Runde  durften dann Horst und Emil ran.

Emil hatte das Vergnügen gegen Tevifk Sarikaya zu spielen, einen Dauerläufer, der alles bringt und die Bälle oft an die Linien setzt, was oftmals zu falschen Einschätzungen führt, ob der Ball jetzt ins Aus geht oder nicht….Die Folge war ein  6;2 und 6:1 da Tevfik einfach den besseren Tag hatte.

Horst konnte sich an Stefan Ebach versuchen, gegen den er noch eine Rechnung aus früheren Jahren offen hatte…..Es war ein interessantes Spiel, mit dem Ergebnis, das Horst einen 3:0 Rückstand in eine 6:5 Führung ausbauen konnte. Leider gelang es ihm aber nicht, den Sack zuzumachen und man musste in den Tiebreak. Dummerweise riß der Faden und Horst verlor den Satz mit 7:6. Im Zweiten war es dann auch nicht so toll. Mit unnötigen Fehlern und tollen Bällen von Stefan musste Horst auch diesen Satz mit 6:2 abgeben. Schade, hier hat Horst die Punkte liegengelassen…

Nun konnte nur noch eine Ergebniskorrektur gemacht werden, und deswegen traten Georg und Horst im Einser und Jürgen mit Emil im Zweier an.

Georg und Horst hatten einen ordentlichen Start, der erste Satz konnte mit 6:2 nach Hause gefahren werden. Im Zweiten lagen sie dann 1:4 zurück, und dann musste Horst zu seinem Leidwesen w.o. anwenden, weil die Beine zumachten. Schade, da wäre was drin gewesen……

Jürgen und Emil konnten trotz starkem Spiel den ersten Satz nicht einfahren, gaben ihn mit 6:2 ab und wollten es dann aber im zweiten Satz wissen. Sie kämpften sich bis in den Tiebreak, hatten schon einen ordentlichen Vorsprung, aber wie das halt an solchen Tagen oft ist, er konnte nicht genutzt werden uns so ging auch dieses Match an Altenberg.

Da war dann natürlich eine nicht erfreuliche 6:0 Klatsche, aber man lernt ja auch bekanntlich auch aus seinen Fehlern, was man im nächsten Spiel gegen Altdorf besser machen will. Schön, wenn dafür alle wieder fit wären.

Sportliche Grüße

Horst