(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de
Seite wählen

Unsere Herren 30 Mannschaft machte sich am Samstag, den 11. Juni auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Stöckach. Die Vorzeichen waren alles andere als gut, da die Stammkräfte Matze, Andi und Björn krankheits-, urlaubs- und aus unbekannten Gründen nicht antreten konnten. Glücklicherweise konnte der Neu-Ingolstädter Philipp Braun reaktiviert werden, so dass unsere Mannschaft wie folgt startete.

Herren 30

1. Philipp Braun
2. Florian Bär
3. Tobias Bär
4. Heiko Schemmerer
5. Florian Leuthold
6. Alexander Bär

In der ersten Runde begannen beide Flo’s und Heiko. Flo Bär zeigte nachdem er zunächst ein paar Problemchen mit seinen Tennissocken hatte eine solide Leistung und gewann gegen Rainer Hörmann mit 6:2 und 7:5, obwohl er sich gegen Ende des Matches das Leben selbst schwer machte. An Position 4 musste Heiko gegen den mit LK 14 deutlich besser eingestuften Michael Petersen antreten. Heiko spielte im ersten Satz sehr gut und holte diesen verdient. Mit zunehmender Spieldauer erhöhten sich auch wegen schwindender Kräfte die unforced errors, so dass der Super-Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Dort zeigte Heiko wieder eine hochkonzentrierte Leistung und holte die nächsten Punkte für Rohr. An Position 5 trat unser Profi-Musiker Flo Leuthold gegen den Hühnen Mario Schreiber an. Flo schaffte es dabei nicht sein Spiel durchzuziehen und ließ sich von Sven das Spiel aufzwingen. Nach dem Match musste unser Musiker gleich zu einem Benefiz-Konzert in Nürnberg aufbrechen.

In der zweiten Runde gab Philipp Braun sein Saisondebüt. Nach ein paar einfachen Fehlern zu Beginn, zeigte er nach langer Tennispause eine hervorragende Leistung und gewann gegen Marco Funk souverän mit 6:4 und 6:2. Vor allem im zweiten Satz schlug seine berüchtigte Vorhand serienweise im Feld von Marco ein, der den Bällen nur verdutzt hinterherschauen konnte. Tobi, der immer noch auf der Suche nach seiner Form ist, trat gegen den Mannschaftführer Holger Lustig an. Dieser präsentierte sich als Ballwand und Kampfmaschine und machte es Tobi schwer einen Punkt zu holen. Da seine Vorhand-Klebe leider zu oft knapp hinter der Linie landete, hieß es am Ende 1:6 und 0:6. Auf Position 6 trat unser Capitiono Alexander Bär gegen Diehl Michael an. Nachdem Alex im ersten Satz nach zu viele Fehler unterliefen, steigerte er sich im zweiten erheblich und konnte diesen mit 6:4 nach Hause bringen. Im Super-Tie-Break lief er nach eigener Aussage durch die freudigen Erinnerungen an das Traningslager in reit im Winkl beflügelt, zur Höchstform auf und gewann klar mit 10:4.

Die Ausgangslage war somit hervorragend und nur ein gewonnenes Doppel würde zum Gesamt-Sieg reichen. Unser Ersatzspieler und Doppelexperte Michi Zichner befand sich zu der Zeit leider noch auf der Autobahn, so dass er im Doppel 3 mit Tobi mit etwas Verzögerung starten konnte. Die Doppel 1 und 2 spielten Philipp und Heiko und Alex und Flo. Der Start unserer Doppel war alles andere als gut. Flo und Alex verloren den ersten Satz 3:6 und auch Heiko und Philipp lagen mit 3:5 zurück und standen mit dem Rücken zur Wand, konnten den Satz aber noch in ein 7:5 umwandeln. Ab dem zweiten Satz war bei Alex und Flo der unbedingte Siegeswille aber deutlich zu erkennen. Die beiden kämpften sich zurück ins Match und siegten letztlich verdient mit 10:4 im Super-Tie-Break. Auch Heiko und Philipp behielten im Super-Tie-Break die Oberhand. Unser 3er-Doppel mit Michi und Tobi musste beim 2:6 und 2:6 die Überlegenheit der Gegner anerkennen.

Somit hieß es am Ende 14:7 für Rohr und der erste reguläre Sieg nach dem kampflosen Sieg gegen Heroldsberg war gegen von der LK deutlich besser eingestufte Gegner dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung perfekt. Das Saisonziel Klassenerhalt ist somit in greifbare Nähe gerückt. Zum Ausklang des Abend gabs ein paar “Kinder-Schnitzel” und das ein oder andere leckere Bier. Das nächste Match unserer 30er findet am kommenden Samstag in Forchheim statt.