(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de

Herren 30 mit schwerem Stand

Unsere Herren 30 haben auch die beiden Partien gegen die stärksten Mannschaften der Liga Puschendorf und Altmühlgrund verloren. Gegen die von er LK deutlich stärkeren Puschendorfer standen unsere Herren 30 auf verlorenem Posten und mussten die Überlegenheit der Gegner ohne eigenen Satzgewinn anerkennen. Am 10 Februar ging es dann gegen den Tabellenführer TeG Altmühlgrund, die sich im Vergleich zu früher durch einige Weißenburger Spieler deutlich verstärkt hatten. Auch wenn die einzelnen Partien deutlich enger waren als gegen Puschendorf stand am Ende eine 1:5 Niederlage zu Buche. Einzig Benni Gräb konnte bei seinem Debut für die Herren 30 seinen Gegner im Match-Tie-Break niederringen. Am 2. März kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden bislang noch punktlosen Mannschaften aus Rohr und Kirchenehrbach. Unsere 30er wollen die wahrscheinlich einzige Chance auf einen Punktgewinn in der Winterrunde nutzen! Spielbeginn ist um 17 Uhr in unserer Halle am Steinäckerweg.

 

Schleifchenturnier der Jugend zum Jahresabschluß

Am Silverstertag  veranstaltet wir zur Feier des Jahresabschlusses ein Schleifchenturnier der Tennisjugend. Bei reger Teilnahme konnten die Kinder nach einem kurzen Aufwärmprogramm auf einem Midourt- und zwei Großfeldplätzen in verschiedenen Modi gegeneinander antreten. Ob Rundlauf, Checker oder Bundeslieger- alle hatten ihren Spaß dabei. Für die Gewinner gab es ein Schleifchen an den Tennisschläger. Nach einer kurzen Essenpausen mit Wienerle und Weiswürstn und einem Tennisquiz ging es dann zur Freude der Kinder  im erschwerten Modus mit Verkleidung und Augenklappe auf den Plätzen weiter.

Währenddessen saßen die Eltern gemütlich im „Bistro“ zusammen- bestens bewirtet Dank Familie Frauenschläger  an der „Bar“ und einem kleinen Buffet der Eltern. Vielen vielen Dank an alle Beteiligte, die auf dem Platz, in der Küche, an der Bar oder im Hintergrund mitgeholfen haben. Wir wünschen euch allen und euren Familien einen guten Rutsch und ein sportliches und gesundes Jahr 2024.

 

Knappe Niederlage der 1. Herren gegen den TSV Altenfurt

Die 1. Herrenmannschaft zeigt weiterhin, dass sie in der Landesliga 1 mithalten kann. Gegen den TSV Altenfurt war in heimischer Halle am 09. Dezember bis zum Ende trotz prominenter Ausfälle ein Unentschieden drin. Der letzte Matchtiebreak entschied die Partie jedoch mit 4:2 zu Gunsten der Gäste.

Ohne die krankheits- bzw. verletzungsbedingt ausfallende deutsch-tschechische Powerkombination aus Yanni und Josef schickte der TSV Rohr gegen den Favoriten aus Altenfurt etwas gefühlsbetontere Akteure auf den Platz. Diese machten ihre Sache nicht schlecht, gingen aber mit einem 1:3-Rückstand aus den Einzeln heraus. Christoph zeigte eine phänomenale Leistung und entzauberte seinen starken Gegner mit cleverem Spiel in zwei Sätzen. Moritz schnupperte lange an der Überraschung, verlor letztendlich jedoch mit 6:7 5:7. Auch Peter konnte seinen Gegner im ersten Satz in den Tiebreak zwingen, musste ihm dann jedoch trotzdem den Vortritt lassen. Marco, frisch aus dem Lazarett wiederauferstanden, zeigte gewohnten Kämpfergeist, bekam von seinem Kontrahenten jedoch nichts geschenkt und musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben.

Die Doppel konnten dank eigener Halle bis zum Ende ausgespielt werden und fielen nicht der Uhr zum Opfer. Und tatsächlich zahlte sich das fast aus. Marco und Moritz holten den wichtigen ersten Punkt im 2er-Doppel, denkbar eng im Matchtiebreak. Dann ging es nebenan auf Platz 1 ebenfalls gleich in den Decider. Peter und Christoph erwischten einen schlechten Start in den Tiebreak, konnten das Ding jedoch fast noch umdrehen. Am Ende setzten sich in dem hochqualitativen Doppel aber leider knapp die Gäste aus Altenfurt durch.

Mit der 2:4-Niederlage geht es jetzt in die Weihnachtspause. Die bisherigen Partien (alle 4:2, ein Sieg und zwei Niederlagen) haben jedoch gezeigt, dass in puncto Klassenerhalt für die Männer aus Rohr alles drin ist. Wenn die Mannschaft im neuen Jahr hoffentlich personell wieder aus dem Vollen schöpfen kann, soll mit dem Klassenerhalt eine weitere Wintersaison mit tollen Spielen in der Landesliga 1 ermöglicht werden.

Juniorinnen bleiben Tabellenführer

Am Samstag trafen unsere Rohrer Juniorinnen auf den Tabellenzweiten TSV Stein. Mit am Start waren bei uns Mara, Paula, Lisa und Laura. Die Steiner traten zum ersten Mal in der Saison mit ihrer deutlich stärkeren Nummer eins an- kein Wunder,  denn es ging um die Tabellenführung. Wie gewohnt starten wir mit Nummer zwei und vier, Paula und Laura. Paula tat sich schwer, in ihr Spiel zu finden gegen eine Gegnerin, die alle Bälle zurück brachte, und unterlag schließlich in beiden Sätzen mit 3:6 und 4:6. Bei Laura klappte alles wie am Schnürchen. Mit schnellen und mutigen Bällen scheuchte sie ihre Gegnerin über den Platz und gewann souverän mit 6:0 und 6:0. Lisa entschied ebenso problemlos das Match souverän für sich und gab lediglich ein einziges Spiel ab. Währenddessen kämpfte Mara gegen eine deutlich ältere Gegnerin, die im ersten Satz einfach drauf haute und dadurch viele Fehler machte, so dass Mara den ersten Satz mit 6:2 gewann. Aber auch Mara machte Fehler, der Aufschlag gelang nicht mehr so und im zweiten Satz wollte einfach nichts mehr gelingen. Von einem 0:5 erkämpfte sie noch ein 2:6, aber der Matchtiebreak war unausweichlich. Da bewies die Gegnerin einfach stärkere Nerven und setzte sich mit 10:5 durch.  Nach einem 2:2 in den Einzeln enschieden sich die Mädels, in den Doppel nicht auf Sicherheit zu gehen, sondern beide Spiele gewinnen zu wollen.Daher traten Mara und Lisa im einser, Paula und Laura in zweier Doppel an. Der Gegner spielte wie erwartet von oben runter. Beide Spiele waren nichts für schwache Nerven. Bei Paula und Laura gewann immer jede Seite ein Spiel bis zum 5:5. Dann konnten sich unsere beiden Rohrerinnen mit 7:5 durchsetzen. Da nicht mehr viel Zeit bis zum Spielende verblieb, mußte der zweite Satz als Tiebreak gespielt werden. Zum Glück kein Problem für Paula und Laura. Mit Starken Nerven gewannen sie 10:5. Auf dem Nachbarplatz kämpften Mara und Lisa gegen ein sehr starkes Doppel, die ihnen im ersten Satz mit 6:2 eigentlich keine Chance ließen. Dann sammelten sich unsere Mädels und Lisa gelang es wirklich mit viel Zureden, Mara wieder zu motivieren und aus ihrem Loch zu holen. Und plötzlich lief es wieder bis zum 5:0 problemlos.Ein Spiel gaben die beiden noch ab und gewannen den zweiten Satz mit 6:1. Schon wieder ein Matchtiebreak. Spannender hätte es nicht sein können. Mal hatte die eine Mannschaft, mal die andere Mannschaft einen Punkt mehr. Dann setzen sich Mara und LIsa bis zum 8:4 durch. Und plötzlich waren die anderen wieder da und es stand 8:8. Erster Matchball für Rohr, Chance nicht genutz, Ball verhauen. Dann Matchball für Stein, abgewehrt. Wieder Matchball Rohr- Ball viel zu weit im Aus. Matchball Stein- abgewehrt. Matchball Rohr- Ball versemmelt. Und wieder Matchball Rohr- und diesmal klappts. Mit 14:12 gewinnen unsere Mädels den Matchtiebreak und sichern sich so die weitere Tabellenführung in der Nordliga 2. Bravo alle zusammen! Jede Einzelne hat ihren Teil zum Sieg beigetragen. Und nochmal ein großes Lob an Lisa für diese hervorragende Motivationsleistung. Das war einfach mega! Weiter so Mädels!

Juniorinnen gewinnen 4:2 gegen Großhabersdorf

Am Samstag, den 25.November, trafen unsere Rohrer Juniorinnen in der Tennishalle in Wendelstein  auf die Spielerinnen des TC Großhabersdorf. Mit am Start waren neben unseren „alten Hasen“ Mara und Laura unsere neuen Mitspielerinnen Lisa und Isabelle. Wie gewohnt starteten die Einzeln mit der Position 2 und 4. Lisa, die bereits über eine langjährige Tennisspielerfahrung verfügt, besiegte ihre Gegnerin souverän in zwei Sätze mit 6:1 und 6:0. Isabelle bestritt erst ihr zweites Match überhaupt, konnte aber dafür gut mithalten. Auch wenn sie mit 1:6 und 0:6 unterlag, konnte sie sich oft bis zu einem Einstand herankämpfen. Nicht schlecht für den Anfang! Mara traf in ihrem Einzel auch auf eine sehr talentierte Gegnerin mit starken Aufschlägen und hoher Spielgeschwindigkeit. Sie konnte jedoch gut dagegen halten und gewann schließlich eindeutig mit 6:1 und 6:2. Auch Laura hatte keine große Mühe gegen ihre am Ende etwas frustrierte Gegnerin und konnte beide Sätze mit 6:0 für sich entscheiden. In den Doppel entschieden sich unsere Spielerinnen von oben runter zu spielen. Ihre Gegnerinnen stellten ihre Doppel genau so auf, wobei jeweils zwei Geschwister als Team antraten. Diese zeigten sich als hervorragend eingespielte Doppel, die es unseren Spielerinnen ganz schön schwer machten. Mara und Lisa regierten jedoch gekonnt darauf, motivierten sich gegenseitig und hatten wirklich Freude an einem anspruchsvollem Match, welches sie mit 6:3 und 6:3 dann auch eindeutig gewannen. Währenddessen kämpfen Laura und Isabelle ebenfalls gegen ein eingespieltes Geschwisterteam und machten es mit zwei Satztiebreaks und einem Matchtiebreak wirklich maximal spannend. Schließlich mussten sich sich zwar mit 6:7, 7:6 und 6:10 geschlagen geben, aber auch hier sei nochmals betont, dass es für Isabelle erst die zweite Matcherfahrung überhaupt war. Kopf hoch und weiter so. Angefeuert wurden unsere Spielerinnen übrigens kurzzeitig durch die Teamkollegin Andrea mit Kathrin und Ludwig. Eine willkommene Unterstützung! Insgesamt also ein erfolgreicher Spieltag. Weiter so Mädels!

Herren 30 verlieren auch zweites Spiel

Unsere Herren 30 haben weiterhin mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Neben den Langzeitverletzten standen diesmal Spieler wegen Corona, Zerrungen oder hartnäckigen Erkältungen nicht zur Verfügung. Somit war nicht überraschend, dass Bayer 07 Nürnberg, eine der stärksten Mannschaften in der Liga, an diesem Samstag eine Nummer zu groß für unsere Herren 30 war.

Wir starteten mit Andi S, Achim, Sven R. und Sven B. Die Freude über das Comeback von Andi S. währte nur kurz, da er leider beim Stand von 1:0 verletzungsbedingt aufgeben musste. An dieser Stelle noch gute Besserung. Achim, Sven R., bei seinem ersten Auftritt für Rohr, und Sven B. mussten die Überlegenheit der Gegner anerkennen und zogen deutlich den Kürzeren. Auch im Doppel zeigte sich kein anderes Bild. Unsere Herren 30 haben jetzt bis Januar Zeit ihre Knochen zu sortieren, um dann wieder anzugreifen und die Rote laterne Los zu werden….