(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de

Verschiebung Spielbeginn Sonntagsspiele auf 9 Uhr

Aufgrund der Doppelbelegung unserer Plätze an Sonntagen mit Spielbeginn 10 und 15 Uhr war es in dieser Saison schon mehrfach schwierig das Nachmittagsspiel unter regulären Bedingungen zu Ende zu spielen. Um Bilder wie am letzten Sonntag (siehe Foto) in Zukunft zu vermeiden haben wir in Abstimmung mit Bezirkssportwart Klaus Bärnreuther beschlossen bei Doppelbelegung an Sonntagen die bislang um 10 Uhr angesetzten Mednesiele- wie auch am Samstag- bereits um 9 Uhr zu beginnen. Wir hoffen damit, dass die Nachmittags-Begegnung ohne große Verzögerung um spätestens 15 Uhr starten kann. Betroffen sind davon folgende vier Begegnungen.

4. Juli 9 Uhr: Damen – SV Arberg
11. Juli 9 Uhr. Damen – GW Fürth II
18. Juli 9 Uhr: Herren II – Dietenhofen III
12. September 9 Uhr: Herren – Goldbach

 

Luca-App – Änderung Sport- und Hygienekonzept

Wir nutzen ab sofort die Luca-App, um unserer Verpflichtung zur Dokumentation der Anwesenheit gerecht zu werden. Alle Gäste, Eltern, Spieler, Besucher und betreuen müssen grundsätzlich bei jedem Besuch auf unserer Anlage in der Luca-App einchecken, wenn die Anwesenheit nicht bereits anderweitig dokumentiert wird.

Eine anderweitige Dokumentation liegt nur dann vor,

  1. wenn der Spieler / die Spielerin bereits namentlich im Buchungssystem eingetragen ist
  2. wenn der Spieler / die Spielerin namentlich im Spielberichtsbogen des BTV erfasst ist
  3. wöchentliches Training bei unseren Trainern Christoph Puhl, Andi Kauntz, Florian Leuthold oder Brigitte Schmidt stattfindet.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

 

Lockerungen Sport- und Hygienekonzept

Die Bayerische Staatsregierung hat die ab 7. Juni geltende 13. InfSMV veröffentlicht und den Tennissport als kontaktfreie Sportart in Gruppen von bis zu 10 Personen auf dem Platz ohne Einschränkung (also ohne Testnotwendigkeit) auch bei einer stabilen Inzidenz von 50 bis 100 ab 7. Juni freigegeben. Auch weitere Erleichterungen für den Sport wurden beschlossen. Insofern kann der Wettspielbetrieb weitestgehend ohne Einschränkung für alle Regionen in Bayern am 12.6. vollumfänglich starten.

Wir haben die Vorgehensweise auch mit dem Gesundheitsamt in Roth abgestimmt und freuen uns sehr, dass der Spielbetrieb und auch die Geselligkeit unter Einhaltung der Vorschriften wieder erlaubt ist.

Hygienekonzept Freiplätze Juni 2021

Hygienekonzept Freiplätze

Unsere Freiplatzanlage ist mittlerweile unter Beachtung unseres Hygienekonzepts für den Spielbetrieb geöffnet. Wir appellieren an alle Mitglieder sich an die vorgeschriebenen  Maßnahmen zu halten.

Besten Dank

thumbnail of Hygienekonzept Freiplätze April 2021

thumbnail of btv_plakat_hygiene_A4_verein_190322

thumbnail of btv_plakat_hygiene_A3_spieler_190322

Saisonstart 2021

Unsere Plätze sind soweit für den Beginn der Saison hergerichtet und können ab Montag grundsätzlich für den Spielbetrieb genutzt werden.

Der letzte erforderliche Arbeitseinsatz findet am Samstag um 9 Uhr statt. Um zahlreiche Teilnahme vor allem unserer Mannschaftsspieler wird gebeten. Besten Dank an alle die sich bislang schon um das Walzen und Bewässern unserer Plätze gekümmert haben.

Entsprechend der aktuell gültigen Corona Regelungen und einer Inzidenz über 100 im Landkreis Rohr ist Individualsportart zu zweit an der frischen Luft erlaubt. Doppel spielen ist somit aktuell leider nicht möglich. Somit hat die lange Tennispause endlich ein Ende.

Unser aktuell gültiges Hygienekonzept werden wir in Kürze per Mail verschicken und auf den Freiplätzen aushängen.

Wir wünschen allen Mitgliedern trotz der Umstände eine schöne verletzungs-  und coronafreie Sommersaison

Eure Abteilungsleitung

Jahreshauptversammlung fasst zukunftsweisende Beschlüsse über Erweiterung und Sanierung der Tennisplätze

Die Jahreshauptversammlung fand am 5. März aufgrund der aktuellen Situation erstmals in digitaler Form über das Internet statt. Erfreulicherweise war die Beteiligung an der ersten Online-Versammlung sehr gut. Nach den regulären Berichten von Abteilungsleiter, Kassier, Sport und Jugendwart, die wegen Corona und dem Wegfall nahezu aller Termine und Veranstaltungen deutlich knapper als in den Vorjahren aufielen stand der Tagesordnungspunkt Erweiterung und Sanierung der Tennisplätze auf der Agenda.

Manfred Bär erläutert zunächst die Situation auf den Freiplätzen. Diese sind zum Teil schon 35 Jahre alt und haben damit die durchschnittliche Lebensdauer weit überschritten. Weiterhin ist unter anderem auch durch die hervorragende Jugendarbeit, einhergehend mit einer höheren Anzahl an Mannschaften im Jugend- und Erwachsenenbereich, die Platzbelegung angestiegen und es wird für die Mitglieder schwieriger, neben den Punktspielen und Trainingseinheiten noch freie Plätze zum Spielen belegen zu können. Nach derzeitigem Stand wird sich trotz Corona diese Situation in den nächsten Jahren voraussichtlich auch nicht ändern. Nach einem vom BTV erstellten Vereins-Benchmark Quick Check hat die Tennisabteilung mit über 80 Mitgliedern pro Platz eine mehr als doppelt so hohe Quote wie die umliegenden Vereine. Die Vereinsleitung schlägt daher vor, die vorhandenen 3 Plätze einer Generalüberholung zu unterziehen und um 2 weitere Freiplätze zu erweitern. Diese könnten auf dem derzeitigen Kleinfeld-Bolzplatz nördlich des Platzes 3 angelegt werden. Manfred Bär erklärt die Lagesituation anhand eines Luftbildes und beschreibt neben der Platzlage auch mögliche Parkplätze sowie ein kleineres Funktionsgebäude. In diesem Zusammenhang sind auch weitere Überlegungen wie die Wasserversorgung mit ggf. einer eigenen Brunnen- und/oder Zisternenanlage, eine automatisierte Beregnungsanlage, eine Flutlichtanlage oder ein automatisiertes Zugangssystem einzubeziehen. Nach einigen Wortmeldungen von Mitgliedern wurde die Abstimmung online durchgeführt. Bis auf eine Enthaltung waren alle Mitglieder für die Baumaßnahme.

In einem weiteren Beschluss ermächtigten die Mitglieder Abteilungsleitung ein zur Finanzierung der Baumaßnahme (Generalüberholung und Erweiterung) notwendiges Darlehen in Höhe von 300.000 Euro aufzunehmen. Der darin enthaltene Teil der Zwischenfinanzierung soll als variables Darlehen aufgenommen werden und bei Auszahlung der Fördermittel zurückgeführt werden.

Die Abteilungsleitung wird sich nun direkt an die Arbeit machen und die nächsten Schritte zur Umsetzung in die Wege zu leiten.