(09876) 978797 info@tennishalle-rohr.de

20160605_161536

Die modernen Wettergötter namens Wetteronline und Konsorten verhießen nichts Gutes für das erste Heimmatch unserer 1. Knabenmannschaft. Regen und Gewitter waren vorrausgesagt. Nachdem unsere Freiplätze um 10:00 Uhr eher der Mittelfränkischen Seenplatte glichen als dem Center Court Philippe Chatrier im Stade Roland Garros, entschlossen wir uns die Begnung in unsere schöne Tennishalle zu verlegen.

Der TSV Rohr ging in Top Besetzung  wie folgt an den Start:

  1. Luis Fehrenbach
  2. Sebastian Franzisi
  3. Yanni Leuthold
  4. Nico Straußberger

Unsere Nummer 2 Sebi, der Windsbacher durfte sich mit dem gleichaltrigen Mannschaftführer der Nürnberger, Yannik Sonnleitner messen. Unser Rohrer Nachwuchstalent ließ von Anfang an keine Sekunde daran zweifeln, dass er heute das Match gewinnen will und somit den ersten Punkt für den TSV Rohr holen könnte. Suverän gewann er den ersten Satz mit 6:1 gegen den freundlichen und umtriebigen Yannik. Auch im zweiten konnte der Spieler aus Frankonia dem hohen Nievau von Sir Sebi nicht folgen. Mit 6:0 ging dieser ebenfalls nach Rohr. Sebi hat sich in letzter Zeit deutlich verbessert. Er spielt clever den Gegner auf der Rückhandseite mit einem langen hohen Vorhandtopspinnball an und bringt somit seine Gegner in die Defensive. Geschickt variiert er im Anschluss daran  bei den nächsten Bällen das Tempo, die Höhe und die Länge der Bälle und bringt somit seine Gegner unter Zugzwang und in Bedrängnis. Der Punkt geht dabei meist an Sebi. Sehr gut gemacht Sebi. Du warst klar der bessere Spieler.

An Nummer 4 durfte sich unser “ältester” Spieler Nico Straußberger, mit dem ein Jahr jüngeren Jannik Kamm messen. Unser Nico, der sich in dieser Saison in mental deutlich verbessereter Form befindet, konnte im Match bewseisen, dass er sich auch spielerich stark entwickelt hat. Nico überzeugte gegen den motiviert aufspielenden Nünberger vor allem mit seinem starken Aufschlag. Er ist zwischenzeitlich in der Lage, die Winkel die seine Körpergröße von ca. 175 cm zulassen, beim Aufschlag auszunutzen. Jannik hatte an diesem Tag kein Rezept gegen diesen starken Service. Auch auf der Vorhand macht Nico zwischenzeitlich kaum noch sogenannte “unforced errors”. Somit ging das Match mit 6:1 und 6:0 deutlich an den Schwabachtaler. Sehr gut gemacht Nico. Weiter so.

In der zweiten Runde musste unsere Nummer eins, Luis Fehrenbach gegen den ein Jahr älteren und bis dahin in der Saison ungeschlagenen Nürnberger Maximilian Sontowski ran. Maximilian, der eigens mit Trainer und Coach angereist war, musste aber gleich feststellen, dass in Rohr auch Tennis auf hohem Nievau gespielt wird. Luis, der noch sichtlich geschwächt von einem Virusinfekt war, erkämpfte den ersten Satz im Super Tie Break mit 7:3. Im zweiten legte Luis dann gleich mit druckvollem Spiel voll los und ging in Führung. Besonders zu erwähnen sind die starken Rückhandwinner von der Grundlinie, die an diesem Tag glückten. Dann bekam Luis in den rechten Zehen massive Krämpfe und musste eine kurze “medical time out” nehmen. Der Gegner und sein Coach erkannten, dass Sie die Partie noch drehen können, wenn Maximilian das Tempo reduziert und nicht versucht mit Luis das schnelle Tempo mitzuspielen. Prompt ging mit 4:6 der zweite Durchgang dann glücklich an den Nürnberger. Im abschließenden Match Tie Break verlor Luis denkbar knapp mit 7:10. Sehr schade Luis. Du warst im zweiten Satz klar der bessere Spieler.

Zeitgleich durfte unser jüngster Yanni Leuthold gegen den 3 Jahre älteren Jan Goder in der zwischenzeitlich sehr warmen und schwülen Rohrer Tennishalle aufschlagen. Wie auch bei unseren 3 anderen Cracks, die von unseren Trainern Andi und Christoph trainiert werden, ist auch bei Yanni die “Fürther Schule” im Match stark zu erkennen. Yanni berherrscht, wie auch die anderen drei, perfekt das sogenannte Zonenspiel. Hier werden bei den Grundschlägen die Winkel auf dem Platz voll ausgeschöpft und der Gegner ist ständig unterwegs und muss große Wege gehen. Auch Yanni war klar der stärkere Spieler. Obwohl der Alterunteschied groß war, ließ Yanni keine Zweifel daran, wer der Chef im Match war. Mit 6:0 und 6:0 gewann Yanni deutlich. Super Yanni. Mach weiter so.

Die Kids gingen somit mit 6:2 in Führung. Es musste ein Doppel her, um den Sieg an diesem Tag nach Rohr zu holen.

Im Einserdoppel traten Sebi und Yanni gegen Maximilian und Jan an und im Zweierdoppel mussten Luis und Nico ihr Können gegen Jannik und den Ersatzmann Maximilian Müller ran. Die Nürnberger waren nämlich mit 5 Spielern nach Rohr angereist.

Luis und Nico machten ziemlich schnell den Sieg für Rohr klar. Mit 6:0 und 6:1 gewannen sie ihr Doppel überlegen. Sebi und Yanni hatten da noch länger zu kämpfen. Sie hatten bereits im zweiten Satz Matchbälle  und konnten diese nicht verwandeln. Sie gewannen aber dennoch im anschließenden Matchtiebreak die Partie mit 6:4, 6:7, 10:7.

Herzlichen Glückwunsch Jungs. Hab ihr super gemacht.

Im Anschluss daran gab es noch leckere Schnitzel mit Pommes und Salat von unserem “Sepp”- Gasthof Bierlein. Obwohl die Küche zu diesem Zeitpunkt am Sonntag eigentlich zu ist, wurde für unsere Jungs ohne zu zögern der Herd angeschmissen und eine Ausnahme gemacht. Liebe Familie Seitz. Vielen lieben Dank dafür.